Kostenlos, unverbindlich und so lange, wie Sie möchten. Ihre Daten behandeln wir natürlich streng vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Nach Installation der Testversion von WISO Vermieter können Sie ausgiebig alle vorhandenen Bereiche des Programms mit Ausnahme der Abrechnungserstellung nutzen.

Bitte beachten Sie: Die Anzahl der verfügbaren Wohneinheiten ist in der Testversion auf 5 beschränkt. Nach Freischaltung der Testversion können weitere Wohneinheiten kostenpflichtig hinzugebucht werden.

Wenn Sie WISO Vermieter überzeugt hat und Sie Ihre Nebenkostenabrechnung erstellen möchten, genügen wenige Klicks zur Freischaltung der Vollversion. Die Freischaltung erfolgt sofort – Sie können direkt und ohne Neuinstallation weiterarbeiten!

 

Verfasst von HolyMoly71
am 06.03.2015
Funktioniert gut für mein geerbtes Haus mit 2 Mietern
Im Vergleich zur schriftlichen Abrechnung geht es mit dem Programm schnell und einfach. Ich habe das Zweifamilienhaus angelegt (funktioniert getrennt nach Objekt-Wohnung-Mieter-Zähler) und die Kosten eingegeben, danach einige vergessene Eingaben nachgeholt (Eingaben werden überprüft und einem wird angezeigt, was wo fehlt) und anschließend hatte ich nach einer guten halben Stunde die erste Voransicht.
Mir fiel dann noch auf, dass die Kosten nicht richtig umgelegt wurden. War aber nur eine falsche Einstellung für die Umlage (Allgemeintrom für Treppenhaus und Garage). Man kann aber leicht die Umlage ändern von Wohnfläche auf Personentage. Gemacht, getan, nochmal drübergeschaut und fast fertig. Besser als von Hand. Bis auf die Umstellung der Umlage brauche ich keine Programmhilfe und beim Allgemeinzähler half das Beispiel aus der Schritt-Anleitung. Am meißten Zeit brauchte ich für die Zählerstände, das waren aber auch ein paar. Der Rest ging schnell.
Jetzt muss ich nur noch ein paar fehlende Rechnungen eintragen, dannbin ich fertig.

Ein Hinweis an Julia Meier: ich bin mir recht sicher, dass man bei Zählern nicht mit Durchschnitten rechnen darf. Damit hebelt man ja die verbrauchsabhängige Berechnung aus (was man laut Heizkostenverordnung nicht darf). Würde das mal prüfen lassen, nicht dass du auf den Nebenkosten sitzen bleibst, weil es nicht erlaubt ist.
Verfasst von
am 10.11.2014
Verfasst von Heinrich
am 22.01.2011
Weniger ist mehr
Habe bisher auch alles mit Excel und Word gemacht. Anfangs mit Fehlern. Und jedes Jahr musste ich mich immer wieder neu in die Berechnung einarbeiten und diese mit aktuellen Gesetzgebungen vergleichen, verbunden mit großer Unsicherheit. Ich war immer auf der Suche nach was Einfachem (weniger ist mehr), weil ich nur drei Wohnungen privat vermiete ohne komplizierte Sondervereinbarungen. WISO Vermieter hat meine Erwartungen getroffen. Schon nach 15 Minuten war meine erste Abrechnung fertig - ohne ins Handbuch schauen zu müssen. Heraus kommt ein PDF oder Word-Dokument. Zwar ist das Dokument nicht nach meinem Geschmack gestyled und daher würde ich mir hier gerne mehrere Dokumentvorlagen zur Auswahl wünschen aber mit Word kann man das ja alles auch noch anpassen und ergänzen. Also ich kann das Programm wirklich empfehlen. Auch die Oberfläche ist nicht nur einfach sondern auch ganz schick.
Verfasst von Mathilde
am 09.11.2010
Endlich mal eine einfache Nebenkostenabrechnung
Habe vorher immer mit dem WISO Hausverwalter meine Nebenkostenabrechnung gemacht. Jedes Jahr das gleiche Problem... ich habe einfach nichts verstanden. Jetzt habe ich den WISO Vermieter ausprobiert und muss sagen: Einfach klasse! Wirklich einfach und keine Buchführung mehr, die man gerade als kleiner Vermieter nicht benötigt.
Objektdaten eingeben, Rechnungen eingeben, Mieter anlegen und das wars. Ich war wirklich verblüfft... nur 45 Minuten und ich war fertig.
Einziges Manko: Eine Übernahme der Daten in die Steuererklärung vom WISO Sparbuch ist nicht möglich.
Trotzdem kann ich das Produkt nur weiterempfehlen.
Verfasst von Höhle, Sascha
am 11.06.2009
Gut, einfach und viele Tipps
Ich will nicht gar so viele Worte schreiben, da jeder andere Anforderungen an Software hat.

Für mich bzw. uns war die Software relativ einfach zu bedienen. Nach einem "Probefall" habe ich dann den Ernstfall eingegeben und schon war alles fertig. Verteilerschlüssel sind vordefiniert, so dass man sich in aller Regel innerhalb der Gesetzesvorgaben bewegt und die Software evtl. Abweichungen dazu direkt anzeigt. Sehr schön ist, dass es eine Abstufung zwischen der Gesamtimmobilie und den darin enthaltenen Wohnungen (Einheiten) gibt. So erzeugt die Software aus den Gesamtkostenblock "Versicherungen" z.B. eine Aufteilung auf die Einheiten usw. Praktisch!
Das Handbuch ist sehr dick, was daran liegt, dass dort viele anschauliche Beispiele gerade zum Thema Nebenkosten enthalten sind. Auch wurden viele Gesetzesgrundlagen und Urteile abgedruckt, um bestimmte Gesetzmäßigkeiten darzustellen und zu erklären.
Auch gut ist die automatische Updatefunktion, die in einer solchen Software auch nicht fehlen sollte.

Kurz und knapp:
Perfekt, für alle die wie ich als Neuling zum Vermieter wurden.
Für alte Hasen ist die Software aber sicher auch ein nützliches Hilfsmittel.
Verfasst von T. Fruhstuck
am 13.02.2009
Buhl Data veröffentlicht Spitzenprogramme
Mit dem Programm Vermieter 2008 kann man vielseitig privat und oder gewerblich genutze Gebäude, Wohnräume, Garagen, Einnahmen und Ausgaben gut erfassen und eine ordentliche Zusammenfassung über Gewinn und Verlust darstellen. 1A
Verfasst von Buchtastisch
am 27.12.2017
Gemischte Gefühle
Die Nebenkosten-Abrechnung haben wir bisher immer mit einer Excel-Tabelle gemacht. Das schaut nicht so professionell aus. Allerdings ist es - meiner Meinung nach - deutlich einfacher und intuitiver als das WISO Vermieter Programm.

Das Programm ist für mich etwas zu umständlich und gewöhnungsbedürftig. Die Menüstruktur ist nicht intuitiv. Das hätte man besser machen können.

Ich hatte mir mit dieser Software eine Erleichterung erhofft. Finde es aber wie gesagt eher zeitaufwendiger. Der große Pluspunkt ist allerdings, dass die Abrechnung besser ausschaut als meine bisherige Excel-Tabellen.

Was mich ebenfalls stört: Dass man jedes Jahr eine neue Version braucht. Ich würde es verstehen einsehen, dass man z.B. pro Jahr ein kostenpflichtiges Update zu ca. einem Drittel des ursprünglichen Kaufpreis der Software machen muß, um diese weiter nutzen zu können. Aber jedes Jahr den kompletten Preis zu zahlen, finde ich zu viel.

Deshalb vergebe ich drei Sterne - die Software funktioniert und macht eine professionelle Abrechnung. Allerdings ist sie keine Erleichterung und mich stört es, dass man jedes Jahr eine neue Version benötigt.
Verfasst von Udo M.
am 19.08.2016
Ganz nett, aber Importmöglichkeiten aus Bankingprogrammen oder anderer Software fehlen komplett
Ich habe meine Abrechnungen jetzt endlich für 2015 erstellt. Das Programm ist eigentlich so nicht selbsterklärend. Blickt man aber einmal mit Hilfe der sehr kompetenten und freundlichen Hotline durch, ist es dann doch ganz einfach zu bedienen.
Was aber gar nicht geht, ist, dass man selbst aus anderen Wiso-Programmen z.B. Wiso EUR und Kasse keinen Import von bereits erfassten Rechnungen vornehmen kann.
Das sollte baldmöglichst ermöglicht werden, Sonst muss ich mich für die nächste Abrechnung nach anderen Programmen umschauen.
Ein Datentausch innerhalb der Programme ist dringend erforderlich.