loading
Antworten auf Ihre häufigsten Fragen
Basiswert - Gesamteinheiten für die Kostenverteilung werden nicht aus den Einzelwerten ermittelt

Gepostet am 15.01.2010;

Für jeden Umlageschlüssel kann ein Basiswert erfasst werden. Hierdurch werden die Gesamteinheiten für die Verteilung nicht aus den Einzelwerten ermittelt, sondern von Ihnen vorgegeben.

Sie haben die Möglichkeit über "Stammdaten > Gebäude > Umlageschlüssel" für alle Umlageschlüssel (Ausnahme: laut Abrechnung) einen Basiswert zu erfassen. Wählen Sie hierzu den gewünschten Umlageschlüssel aus und aktivieren Sie die Option „Der Basiswert für den Schlüssel (Summe der Teilwerte) ist bekannt (z.B. aus einer WEG-Abrechnung) und soll nicht aus den Einzelwerten ermittelt, sondern direkt erfasst werden".
Der Basiswert kann abhängig vom Datum im Laufe der Abrechnungsperiode geändert werden. Die Änderungen werden festgehalten und können über die oben genannte Option eingesehen werden. Bspw. ist es möglich über diesen Weg Zählerstände des Hauptzählers zu erfassen, sofern diese nicht komplett umgelegt werden sollen.

Beispiel:

Gesamtzählerwerte für Objekt:1000 Einheiten
Gesamtkosten für Objekt:2000 EUR
Zählerwert für Wohnung 1:200 Einheiten
Zählerwert für Wohnung 2:300 Einheiten

Auswertung ohne Basiswert:
2000 EUR : (Summe: 200+300 Einheiten=500 Einheiten) = 4 EUR
Wohnung 1: 4 EUR x 200 Einheiten = 800 EUR
Wohnung 2: 4 EUR x 300 Einheiten = 1200 EUR

Auswertung mit Basiswert:
2000 EUR : (Basiswert=Gesamtzählerwerte=1000 Einheiten) = 2 EUR
Wohnung 1: 2 EUR x 200 Einheiten = 400 EUR
Wohnung 2: 2 EUR x 300 Einheiten = 600 EUR


Dieser Eintrag ist in folgenden Kategorien zu finden: WISO Hausverwalter 2010 , WISO Hausverwalter 2009 , WISO Vermieter 2009

Anfrage verfassen