Elektronische Lohnsteuerbescheinigung – was ist das?

4. September 2019

Irgendwann im Januar oder Februar flattert sie in die Briefkästen – die Lohnsteuerbescheinigung. Doch was genau ist das? Ob du die Lohnsteuerbescheinigung für deine Steuererklärung brauchst und was genau dahintersteckt, erfährst du in diesem Beitrag.

Lohnsteuerbescheinigung – woher kommt sie?

Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung fasst zusammen, was du im Kalenderjahr verdient hast und wie viele Steuern und Abzüge einbehalten wurden.

Wenn du bereits Angestellter bist, dann kennst du das: Monatlich kommt die Gehaltsabrechnung. Dort kannst du ablesen, wie hoch dein Bruttolohn oder die Abzüge für Sozialversicherungen sind und am Ende steht der ausgezahlte Nettolohn. Genau diese Daten werden in der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für das gesamte Kalenderjahr zusammengefasst.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, diese Daten direkt an dein Finanzamt zu übermitteln und dir einen Ausdruck davon zu geben. In der Regel bekommst du ihn nach Ablauf eines Kalenderjahres, spätestens bis zum letzten Tag des Februars. Du hast den Ausdruck der Lohnsteuerbescheinigung nicht erhalten? In diesem Fall solltest du bei deinem Chef unbedingt nachhaken.

PS: Hattest du in einem Jahr mehrere Arbeitgeber, erhältst du auch mehrere Lohnsteuerbescheinigungen.

ELStaM – für deine monatliche Gehaltsabrechnung

Grundlage für die monatliche Gehaltsabrechnung und damit auch für die jährliche Lohnsteuerbescheinigung sind die sogenannten „ELStaM“ – die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale. Das ist die digitale Form der früheren Lohnsteuerkarte. Steuerklasse, Zahl der Kinder- und andere Freibeträge, aber auch das Kirchensteuerabzugsmerkmal z. B. – heute ist alles elektronisch hinterlegt.

Der Arbeitgeber ruft diese gespeicherten Grunddaten beim Bundeszentralamt für Steuern ab und kann so deine monatliche Gehaltsabrechnung und jährliche Lohnsteuerbescheinigung berechnen.

Das steht in der Lohnsteuerbescheinigung

Die elektronische Lohnsteuerbescheinigung besteht unter anderem aus:

  • eTIN
  • Steuer-ID
  • Personalnummer (also die Nummer, die dir die Personalabteilung zugewiesen hat)
  • Geburtsdatum
  • Steuerklasse
  • Zahl deiner Kinderfreibeträge
  • Anschrift und Steuernummer deines Arbeitgebers
  • Bruttoarbeitslohn
  • Abgaben für Lohnsteuer, Soli und Kirchensteuer
  • Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung
  • Kindergeld, das dir ausgezahlt wurde

Ein Muster für die elektronische Lohnsteuerbescheinigung findest du hier.

Wozu du die Lohnsteuerbescheinigung brauchst

Du brauchst die Lohnsteuerbescheinigung zum Ausfüllen deiner Steuererklärung: Bruttoarbeitslohn, Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag, Arbeitslosenversicherung – alles kannst du hier ablesen und direkt in die Steuererklärung eintragen.

Steuererklärung mit ilovetax – tippen war gestern

Da das Finanzamt diese Daten auch elektronisch hat, kannst du auch den steuer:Abruf von ilovetax nutzen. Super praktisch: Die Daten werden in die App übernommen und direkt an der richtigen Stelle der Steuererklärung eingetragen! Suchen und Abtippen? Ab jetzt ist das vorbei!

Hol dir ilovetax auf dein Smartphone!

Überlass dein Geld nicht dem Finanzamt! Denn es ist deine Kohle. Worauf wartest du noch? Probier’s einfach aus!
Ok Hand
Suchst du was Bestimmtes?

Schlagwörter

2019-09-03T08:45:40+02:00