Kosten für das Home-Office steuerlich absetzen

4. Dezember 2019

Eigentlich eine tolle Sache: Zuhause arbeiten und die Kosten auch noch von der Steuer absetzen! In diesem Artikel erfährst du, wie das genau geht und was du dabei beachten musst.

Home-Office: Ganz oder gar nicht!

Damit du die Kosten für ein Arbeitszimmer bei der Steuer als Werbungskosten ansetzten kannst, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

1. Voraussetzung: kein anderer Arbeitsplatz steht zur Verfügung

Klingt komisch, aber tatsächlich darfst du die Kosten für dein Home-Office nur ansetzen, wenn dein Chef dir keinen anderen Arbeitsplatz zur Verfügung stellt. Wenn du also bei deiner Arbeitsstelle ein Büro hast, aber auch von Zuhause arbeiten darfst, hast du leider kein steuerliches Arbeitszimmer.

Anders kann es sein bei z.B. Mitarbeitern im Außendienst oder auch bei Lehrern. Diese Berufsgruppen haben nicht unbedingt ein Büro bei ihrer Arbeit und können dann die Kosten für ein Arbeitszimmer zuhause von der Steuer absetzen.

2. Voraussetzung: ausschließliche berufliche Nutzung und keine Arbeitsecke

Als wäre das noch nicht genug, stellt das Finanzamt noch weitere Regeln auf. Das Arbeitszimmer muss ein eigener, abgeschlossener Raum sein. Eine Arbeitsecke im Wohnzimmer zählt leider nicht. Auch ein Durchgangszimmer zwischen z.B. Küche und Wohnzimmer, kann problematisch sein. Denn dann ist eine reine berufliche Nutzung, nach Meinung des Finanzamts, gar nicht richtig möglich.

Gleichzeitig darf das Arbeitszimmer nicht privat genutzt werden. Wenn es also gleichzeitig Büro, Hobbyraum und Bügelzimmer ist, ist auch das nach der Meinung des Gesetzgebers kein steuerliches Arbeitszimmer! Eine minimale private Nutzung ist jedoch in Ordnung.

Höchstbetrag für ein steuerliches Arbeitszimmer

Weit verbreitet ist der Irrtum, dass es für ein häusliches Arbeitszimmer eine Pauschale von 1.250€ im Jahr gibt. Das stimmt allerdings nicht! Laut dem Einkommensteuergesetz (EStG) sind die 1.250€ ein Höchstbetrag. Das bedeutet, dass du die Kosten selbst zusammenrechnen musst. Hast du mehr als 1.250€, kannst du nur den Höchstbetrag ansetzen. Errechnest du dir weniger, musst du diesen Betrag nehmen.

Welche Kosten eines Arbeitszimmers kann ich denn absetzen?

Wenn alle Voraussetzungen passen, kannst du anteilig folgende Kosten deines Heims ansetzen. Dazu zählen z.B.

  • Miete / Abschreibungen bei einem Eigenheim
  • Nebenkosten
  • Nachzahlungen
  • Strom
  • Wasser / Abwasser
  • Müllgebühren
  • Hausratversicherungen

Wie berechne ich die Kosten für das Arbeitszimmer?

Die Berechnung ist nicht kompliziert. Du nimmst einfach die Größe des Arbeitszimmers und setzt sie ins Verhältnis zu deinem ganzen Heim. Bei einem 10m² großen Arbeitszimmer in einer 50m² großen Wohnung kannst Du also 20% der Kosten ansetzen.

Arbeitszimmer bei Eheleuten?

Der Höchstbetrag ist personenbezogen. Das hat zwei Auswirkungen:

  1. Auch wenn du mehrere Arbeitszimmer haben solltest, gibt es nicht mehr als 1.250€ für dich.
  2. Eheleute oder Lebenspartner, die beide dasselbe Arbeitszimmer nutzen, können jeweils bis zu 1.250€ geltend machen. Vergiss aber nicht, dass für beide die steuerlichen Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Nice to know: Arbeitsmittel immer absetzen

Neben den anteiligen Kosten, wie z.B. Miete, können auch immer die sogenannten Arbeitsmittel steuerlich abgesetzt werden. Dazu zählen z.B.

  • Büroeinrichtung
  • Lampen
  • Computer und Zubehör
  • anteilige Telefon-/Internetkosten

Und das Beste: wenn du die Voraussetzungen für ein Arbeitszimmer nicht erfüllst, können zwar nicht die anteiligen Raumkosten, die Arbeitsmittel dafür aber trotzdem abgesetzt werden! Die einzige Voraussetzung ist dann, dass du das Notebook z.B. auch wirklich für deinen Job nutzt und es dem Finanzamt auf Nachfrage auch erklären kannst.

Abschreibung bei Arbeitsmitteln

Kannst du eigentlich jedes Arbeitsmittel in voller Höhe von der Steuer absetzen? Das wäre dem Finanzamt wohl zu einfach.

Folgende Regeln gelten:

  1. Du musst das Arbeitsmittel für deinen Job nutzen.
  2. Eine private Nutzung musst du rausrechnen, z.B. 50%
  3. Wenn der übrig bleibende Kaufpreis pro Arbeitsmittel 952€ oder weniger beträgt, kannst du sofort alles im gleichen Jahr als Werbungskosten ansetzen.
  4. Bei einem Kaufpreis von mehr als 952€ (800€ netto) musst du die Regeln über die Abschreibung beachten. Ein PC samt Zubehör wird z.B. über drei Jahre abgeschrieben.

Hol dir ilovetax auf dein Smartphone!

Überlass dein Geld nicht dem Finanzamt! Denn es ist deine Kohle. Worauf wartest du noch? Probier’s einfach aus!
Ok Hand
Suchst du was Bestimmtes?

Schlagwörter

2019-12-04T13:01:45+01:00