MeinBürofür Mac
Anlagenverzeichnis mit eingebauter Abschreibungs-Automatik (Teil 1)

Anlagenverzeichnis mit eingebauter Abschreibungs-Automatik (Teil 1)

Zugegeben: So ein „Anlagenverzeichnis“ ist eigentlich eine denkbar langweilige Sache. Andererseits: Wer seine Betriebsvermögens-Übersicht und die laufenden Abschreibungsbuchungen Jahr für Jahr von Hand erstellt, wird vom smarten MeinBüro-Anlagenverzeichnis begeistert sein. Zumal die Übersicht ganz eng mit dem runderneuerten „Zuordnungsassistenten“ verknüpft ist: Mit dessen Hilfe übernehmen Sie neue Wirtschaftsgüter im Handumdrehen in Ihr Anlagenverzeichnis.

Und wozu das Ganze?

Doch der Reihe nach: Beim Anlagenverzeichnis handelt es sich um die vom Finanzamt geforderte Liste aller „Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens“. Darin müssen Sie die wichtigsten Informationen über langlebige Vermögensbestandteile (z. B. Fahrzeuge, Einrichtungsgegenstände, Werkzeuge, Maschinen etc.) festhalten – insbesondere …

  • die Art und Bezeichnung der einzelnen Vermögensbestandteile,
  • das Anschaffungsdatum,
  • die Netto-Anschaffungskosten und
  • der Abschreibungsverlauf.

Das Anlagenverzeichnis (auch „Anlagengitter“ oder „Anlagenspiegel“ genannt) ist bei bilanzierenden Unternehmen gemäß § 284 HGB ein Pflichtbestandteil des Jahresabschlusses.

Wichtig: Freiberufler, Selbstständige und andere nicht-buchführungspflichtige Unternehmen müssen das differenzierte Anlagenverzeichnis erst bei einer möglichen Betriebsprüfung vorlegen. Im Rahmen der Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) genügt ein summarisches Anlageverzeichnis: Diese vom Programm automatisch erzeugte Zusammenfassung ist Teil der „Einnahmenüberschussrechnung“, die Sie im Bereich „Finanzen“ – „Steuerauswertungen“ erstellen. Die offiziell „Anlage AVEÜR“ genannte Übersicht ist auf Seite 4 in der EÜR enthalten:

EÜR Anlagenverzeichnis in MeinBüro

Informative Stammdaten-Liste

Das komplette MeinBüro-Anlagenverzeichnis mit der Liste aller einzelnen Wirtschaftsgüter finden Sie dagegen im Arbeitsbereich „Stammdaten“ – „Anlagenverzeichnis“:

AV Screen MeinBüro

Praxistipp: Der schnellste Weg zu ausführlichen Informationen zu den einzelnen Wirtschaftsgütern führt über das „Anlagenstammblatt“. Das Stammblatt öffnen Sie über die Schaltfläche „Anlagenstammblatt drucken F4“ am unteren Seitenrand:

Anlagen Stammblatt in MeinBüro

Ob Sie diese Übersicht nur zu Informationszwecken aufrufen oder bei Bedarf drucken, exportieren und / oder per E-Mail verschicken, bleibt Ihnen überlassen. Mit „Schließen F12“ beenden Sie die Druckvorschau und landen wieder im Anlagenverzeichnis.

Wenn Sie dort einen der Einträge per Doppelklick öffnen (oder auf die Schaltfläche „Bearbeiten F11“ klicken), erhalten Sie im Dialogfenster „Anlagengut Neu / Bearbeiten“ Zusatzinformationen über …

  • die Nutzungsdauer (= Abschreibungsdauer),
  • die steuerliche Art des Anlagengutes,
  • die Abschreibungskategorie sowie

Angaben über Zu- oder Abgänge wie nachträgliche Wertsteigerungen (z. B. Zubehör oder Erweiterungen) oder auch den Zeitpunkt eines eventuellen Verkaufs („Abschaffung“):

Anlagengut bearbeiten MeinBüro

Hinweis

Nicht wundern: Obligatorischer GoBD-Warnhinweis

Bitte beachten Sie: Beim Aufruf der Detailinformationen über einzelne Wirtschaftsgüter erscheint unter Umständen ein Hinweisfenster mit der Frage: „Die Änderungen betreffen eine abgeschlossene Periode. Die Buchung liegt mindestens 30 Tage zurück. Wollen Sie trotzdem fortfahren?“

Warnhinweis GOBD in MeinBüro

Diese Warnung bezieht sich ausschließlich auf Änderungen: (Stichwort „GoBD“: Schutz vor nachträglichen Änderungen). Falls Sie die Details einzelner Anlagengüter lediglich zu Informationszwecken öffnen möchten, können Sie das selbstverständlich gefahrlos tun.

Abschreibungsverlauf einsehen

Außerdem lässt sich dem Dialogfenster „Anlagengut Neu / Bearbeiten“ der konkrete Abschreibungsverlauf des jeweiligen Wirtschaftsgutes entnehmen. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche „Abschreibungsdetails F2“. Dort finden Sie Angaben über …

  • die gewählte Abschreibungsart,
  • eventuelle Sonderabschreibungen und Kürzungsbeträge sowie
  • eine Übersicht über den Abschreibungsverlauf mit den jährlichen Abschreibungsbeträgen,
  • die bis zum Jahresende jeweils aufgelaufene Summe aller Abschreibungen (= kumulierte“ Abschreibungen) sowie
  • den Restwert am betreffenden Jahresende.

Abschreibungsdetails in MeinBüro

Lektüretipp: Falls das Thema Abschreibungen gänzlich neu für Sie ist, lohnt sich ein Blick auf unseren Grundlagenbeitrag „Abschreibungen buchen: Gar nicht so kompliziert“. Außerdem finden Sie in den Dialogfenstern des Anlagenverzeichnisses an mehreren Stellen weiterführende „Hinweis…“-Links: Wenn Sie daraufklicken, landen Sie direkt im Abschreibungs-Kapitel der Kontexthilfe „Erste Hilfe: Steuern und Buchführung“.

Kontexthilfe in MeinBüro

Soweit ein erster Überblick über das eingebaute MeinBüro-Anlagenverzeichnis. Bleibt die Frage:

Wie kommen Neuanschaffungen ins Anlagenverzeichnis?

Die Aufnahme neuer Anlagegüter ins Anlagenverzeichnis ist grundsätzlich auf zweierlei Wegen möglich:

  • Direkt im Zahlungsvorgang (unter „Finanzen“ – „Zahlungen Bank / Kasse“), wenn Sie die Bezahlung einer Neuanschaffung buchen.
  • Oder per Mausklick auf die Schaltfläche „Neu F10“ im Arbeitsbereich „Stammdaten“ – „Anlagenverzeichnis“.

Fangen wir mit der (weniger empfehlenswerten) zweiten Möglichkeit an: Der Weg über die Stammdaten-Verwaltung ist nur bei nachträglicher Erfassung von Wirtschaftsgütern sinnvoll und erforderlich. Zum Beispiel dann, wenn Sie WISO Mein Büro erst seit diesem Jahr einsetzen und die bereits vorhandenen Anschaffungen aus den Vorjahren in Ihr Anlagenverzeichnis übernehmen möchten.

Wenn Sie hingegen im laufenden Jahr ein langlebiges Wirtschafsgut einkaufen, können Sie sich den Umweg über die Stammdaten-Verwaltung normalerweise sparen. Dann erledigen Sie die Aufnahme ins Anlagenvermögen in einem Aufwasch direkt im Zahlungsvorgang. Der kürzlich runderneuerte Zuordnungsassistent sorgt dafür, dass …

  • der Einkauf eines Anlagegutes,
  • dessen umsatzsteuerliche Verbuchung und
  • die Übernahme ins Anlagenvermögen

… mit ein paar Mausklicks erledigt ist. Wohlgemerkt inklusive automatischer Abschreibungs-Berechnung und steuerlicher Berücksichtigung aller Abschreibungen über die komplette Nutzungsdauer!

MeinBüro Zuordnungsassistent

Weiterer Vorteil der Übernahme per Zuordnungsassistent: Das Programm übernimmt Ihre Anschaffungen auf diese Weise von vornherein korrekt in die aussagekräftigen „Summen- und Saldenlisten“. Dieses Buchführungs-Tool steht Ihnen im Bereich „Finanzen“ als Teil der „Rechnungs- und Buchhaltungslisten“ zur Verfügung.

Ausblick: Die einzelnen Schritte vom Zuordnungsassistent zum Anlagenverzeichnis erläutern wir in Teil 2 des Beitrags über das „Profi-Anlagenverzeichnis mit eingebauter Abschreibungs-Automatik“.

Diese Beiträge könnten
Ihnen auch gefallen

Hier finden Sie aktuelle Themen rund um die Themen MeinBüro, Features & Funktionen sowie News & Trends und vieles mehr.
07.11.2018

Modul DATEV: Ihr direkter Draht zum Steuerberater

WISO Mein Büro ist die kaufmännische „All-in-one“-Software. Sie bezahlen aber nur die Funktionen, die Sie auch wirklich brauchen! Der smarte Modulaufbau macht‘s möglich: Je nach Anforderungen Ihres Betriebes passen Sie den Leistungsumfang der MeinBüro-Basisversionen mithilfe praktischer Zusatzmodule nach und nach gezielt an Ihren Bedarf an. Bestes Beispiel: Das Modul DATEV. WISO Mein Büro unterstützt Sie ...
24.10.2018

Kostenlose Online-Vorlagen in MeinBüro. Ihr Bärenstarker Büro-Bonus!

WISO Mein Büro stellt Ihnen für alle geschäftlichen Korrespondenz-Anlässe professionelle Dokumenten-Vorlagen und Textbausteine zur Verfügung. Angefangen bei … klassischen Geschäftsbriefen, Preisanfragen, Bestellungen und Angeboten über Auftragsbestätigungen, Rechnungen und Lieferscheine bis hin zu Gutschriften und Mahnungen. Mithilfe der Vorlagen ist Ihre ausgehende Geschäftspost im Handumdrehen erledigt. Vor allem aber machen die optisch ansprechenden und rechtlich wasserdichten ...
15.10.2018

Hohe Steuer-Strafzinsen? Einspruch, Euer Ehren!

Den aktuellen Leit-Zinssatz kann man sich leicht merken: Er liegt in Euroland seit zweieinhalb Jahren bei 0,00%. In Worten: Null Komma Null Prozent! Fast muss man froh sein, bei Geldanlagen nicht noch draufzahlen zu müssen! Unterm Strich ist das längst der Fall: Die steigende Inflationsrate nagt ja schon seit Jahren am Wert des Geldvermögens. All ...

Newsletter abonnieren

Gerne ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen, wie unsere flexible Cloudlösung Sie bei Ihrer mobilen Büroarbeit unterstützen kann.