x
Mein Büro Blog

Philipp Weinzierl (Isar Rollrasen)

Philipp Weinzierl

Seinen Wurzeln ist Philipp Weinzierl treu geblieben – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Seit 2009 produziert er im Nebenerwerb Rollrasen – und kombiniert so auf einträgliche Weise landwirtschaftliches, biologisches, technisches und kaufmännisches Know-how. Nachdem er lange mit der besten Mischung für die richtige Rasensaat und deren Aufzucht experimentiert hatte, entschied er sich, eine spezielle Rasen-„Schälmaschine“ anzuschaffen – aus England versteht sich. Wie es sich für einen erstklassigen Rasen gehört!

Rund 18 Monate dauert es von der Aussaat bis zur „Ernte“ des fertigen Rollrasens. Den verkauft Trendsetter Philipp Weinzierl in Streifen von 250 x 40 cm an Landschaftsgärtner und private Endkunden. Wir haben den Feierabend-Unternehmer nach dem Erfolgsrezept von „Isar Rollrasen“ gefragt:

Herr Weinzierl, was ist das Besondere an Ihrem Produkt? Womit überzeugen Sie Ihre Kunden am meisten?
„Entscheidend ist die ausgezeichnete Qualität meines Rasens. Ich sehe das so: Wenn ein Häuslebauer seinen Rasen nicht selbst anlegt, sondern Geld für einen fertigen Rollrasen ausgibt, dann hat er Anspruch auf einen schlichtweg perfekten Rasen. Also verwende ich ausschließlich hochwertige Grassorten in der richtigen Zusammensetzung. Dabei achte ich vor allem auf Eigenschaften wie Krankheitsresistenz, Schnittverträglichkeit und Regenerationsfreudigkeit.

Außerdem nehme ich mir sehr viel Zeit für die Beratung meiner Kunden. Sie sollen schließlich wissen, worauf zu achten ist! Mit der pünktlichen Lieferung und dem richtigen Verlegen des Rollrasens ist es ja nicht getan. Einen dauerhaft schönen Rasen bekommt man nicht ohne gute Pflege – insbesondere richtiges Mähen, Düngen und Bewässern. All das erkläre ich meinen Auftraggebern in aller Ruhe.“

Was sind für Sie die wichtigsten Erfolgsfaktoren im Geschäftsleben?
„Ich habe einmal den Spruch gelesen: ‚Erfolg ist, einmal öfter aufzustehen als man umfällt.‘ Das beantwortet die Erfolgsfrage am besten, finde ich. Obwohl mein Produkt zweifellos im Trend liegt, waren die Anfangsjahre ziemlich schwierig. Die Rollrasen-Produktion lernt man ja nicht in der Volkshochschule. Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder Kurse gibt es nicht: Das gesamte fachliche Know-how habe ich mir durch Fachlektüre, Experimente und Feldversuche selbst beschafft. 

Bis ich den Dreh raus hatte und der Rasen meinen Ansprüchen genügte, dauerte es immerhin zweieinhalb Jahre! Zweieinhalb Jahre lang ansäen, düngen, mähen, gießen, umpflügen – und das Ganze wieder von vorne. Erst dann konnte ich mit dem Verkauf beginnen. Dafür brauchte man wirklich einen langen Atem.“

Wofür und wie nutzen Sie Ihre WISO-Software? Was gefällt Ihnen besonders?
„Ich war auf der Suche nach einem schlanken, übersichtlichen Programm ohne viel Schnickschnack. Ich wollte auf möglichst einfache und komfortable Weise Angebote und Rechnungen schreiben. Nicht mehr und nicht weniger. Deshalb habe ich Testversionen von vier verschiedenen Programmen installiert und sie alle ausprobiert.

Bei der „WISO Mein Büro“-Familie hat mir auf Anhieb gefallen, dass es die spezielle Version WISO Angebot & Rechnung gibt: Die ist wie für mich gemacht! Nachdem ich zehn Minuten lang mit der Testversion experimentiert hatte, war die Entscheidung gefallen. Das Gestalten des Briefkopfes war einfach: Das fertige Ergebnis wurde sofort in alle anderen Dokumente übernommen.

Das Programm ist selbsterklärend – und findet man eine bestimmte Funktion einmal nicht sofort, dann hilft die Verlinkung zum Forum weiter. Es macht mir richtig Spaß, mit der Software zu arbeiten. Ich bin rundum zufrieden.“

Isar Rollrasen, www.isar-rollrasen.de