x

Produktion planen und überwachen

Mithilfe des Zusatzmoduls „Produktion“ überwachen produzierende Betriebe die Fertigungs- und Liefertermine laufender Aufträge. Auf Grundlage der erweiterten Artikel-Datenbank lassen sich zudem Materialbedarf und Produktionsvorschläge planen sowie die dazugehörigen Zeichnungen und Laufzettel erstellen.

Praxistipp: Dienstleistungs-„Produktion“

Sie können das Produktionsmodul grundsätzlich auch zur Planung, Kalkulation und Überwachung von Dienstleistungs-„Artikeln“ nutzen.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die wichtigsten Funktionen des Arbeitsbereichs „Produktion“ kurz vor:

1. Produktionsvorgänge und Maschinen erfassen

Erst einmal legen Sie unter „Stammdaten“ – „Kleinstammdaten“ die „Produktionsvorgänge“ und „Maschinen“ fest, die vom Produktionsmodul berücksichtigt werden sollen. Mit „Neu F2“ legen Sie neue Produktionsvorgänge und Maschinen an:

Produktionsvorgänge Maschine

Bei den Maschinen ist außerdem die Angabe eines „Kostensatzes pro Stunde“ erforderlich:

Kostensatz pro Stunde

Um bereits angelegte Produktionsvorgänge, Maschinen und Kostensätze zu bearbeiten, klicken Sie in das betreffende Feld und nehmen die gewünschte Änderung vor. Neue Listen-Einträge erzeugen Sie per Mausklick auf die Schaltfläche “ Neu“. Entbehrliche Einträge entfernen Sie mit “ Löschen“.

2. Artikel vorbereiten

Grundlage der Produktionsplanung und -überwachung ist die Artikel-Datenbank, die Sie über „Stammdaten“ – „Artikel“ aufrufen. Unter den Registern „Material“ und „Produktion“ legen Sie den Materialbedarf und die einzelnen Produktionsschritte fest.

3. Materialbedarf

Das folgende Bild zeigt einen beispielhaften Reiter „Material“:

Produktion Materialbedarf WISO Mein Büro

Per Rechtsklick auf eine vorhandene Materialzeile öffnen Sie das Kontextmenü:
Fügen Sie eine „neue Zeile“ ein oder legen Sie eine „Neue Zeile mit Artikelauswahl“ an.
Achtung: Ersetzen Sie die vordefinierte Menge („1“) durch die Menge, die Sie tatsächlich benötigen.

4. Produktionsvorgänge

In dem Register „Produktion“ legen Sie …

  • die einzelnen „Produktionsvorgänge“,
  • die verwendete Maschine sowie
  • die Produktionsdauer der verschiedenen Produktionsschritte fest:

Produktionsvorgänge WISO Mein Büro

Eine Kalkulation der anteiligen Herstellungskosten kann WISO Mein Büro auf Grundlage der unter „Stammdaten“ – „Kleinstammdaten“ – „Maschinen“ festgelegten Maschinen-Kostensätze sowie der Maschinenlaufzeiten, welche im Produktionsvorgang eingetragen werden, durchführen.

5. Kalkulation der Verkaufspreise

Die Details der Verkaufspreis-Kalkulation können im Artikel-Register „Preise“ festgelegt werden. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Kalkulation“ öffnet sich folgender „Herstellkosten“-Dialog:

Gemeinkostenzuschlag

Die Preiskalkulation beruht auf einer Vollkostenrechnung und bezieht sich grundsätzlich auf die Losgröße 1 Stück. Das Programm berücksichtigt die Kalkulationsgrößen „Material-Einzelkosten (MEK)“ und „Fertigungs-Einzelkosten (FEK“).

Praxistipp: Kalkulationsfenster beim Verkauf öffnen

Auch aus Verkaufs-Vorgängen (z. B. Angeboten, Aufträgen, Rechnungen) heraus lässt sich das Kalkulationsfenster öffnen: „Weitere Funktionen“ > „Kalkulation anzeigen“:

Auf diese Weise finden Sie beispielsweise im Telefonat mit einem Kunden ganz schnell die Preisuntergrenze heraus und können so abschätzen, ob ein Angebot zu den gewünschten Konditionen überhaupt in Frage kommt.

Kalkulation in Rechnung

Produktions-Laufzettel & Produktions-Planliste

Nutzen Sie diese Funktionen, um Ihren Mitarbeitern aussagekräftige Auftrags-Laufzettel an die Hand zu geben oder sich einen Überblick der noch zu produzierenden und zu liefernden Waren zu verschaffen.

Hinweis: Das Modul „Produktion“ erhalten Sie für nur EUR 3,50 im Monat.