Trotz „Ist-Besteuerung“: Vorsteuer aus unbezahlten Rechnungen erstatten lassen!

Trotz „Ist-Besteuerung“: Vorsteuer aus unbezahlten Rechnungen erstatten lassen!

Einnahmen und Ausgaben von Selbstständigen und Kleinunternehmen schlagen steuerlich normalerweise erst dann zu Buche, wenn tatsächlich Geld geflossen ist. Das Zu- und Abflussprinzip gilt …

  • sowohl bei der Einkommensteuer, sofern die Gewinnermittlung per Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR) erfolgt
  • als auch bei der Umsatzsteuer, sofern die Zahllast per „Ist-Versteuerung“ ermittelt wird.

Ausgerechnet bei der Umsatzsteuer, bei der der Fiskus sonst ganz besonders pingelig ist, gibt es jedoch eine wenig bekannte Ausnahme: Für Eingangsrechnungen gilt die Ist-Versteuerung nämlich nicht! Laut § 15 UStG darf der Unternehmer die Vorsteuer abziehen, sofern …

  • die Lieferung oder Leistung erbracht ist und
  • eine ordnungsgemäße Rechnung des Lieferanten oder Dienstleisters vorliegt (die Anforderungen an finanzamtskonforme Rechnungen finden sich in den Rechnungs-Paragrafen § 14 UStG und § 14a UStG).

Ob eine Eingangsrechnung bereits bezahlt ist oder nicht, spielt also keine Rolle! Auf die Bezahlung kommt es nur an, wenn die Rechnung vor der Leistungserbringung ausgestellt wird (zum Beispiel bei Anzahlungen oder Vorkasse).

Bitte beachten Sie: Da WISO MeinBüro normalerweise erst beim Bezahlen vom Vorliegen einer Eingangsrechnung erfährt, werden die Vorsteuerbeträge standardmäßig zum Zeitpunkt der Bezahlung berücksichtigt.

Praxistipp: Mit der Funktion „Eingangsrechnungen“ aus dem MeinBüro Zusatzmodul Modul Finanzen+ nutzen Sie den Liquiditätsvorteil des Vorsteuerabzugs bei Rechnungseingang ganz bequem aus. Dazu …

  • legen Sie unter „Finanzen > Eingangsrechnungen“ per Mausklick auf „<F10> Neu“ eine neue Eingangsrechnung an,
  • tragen die Lieferantendaten ein (oder übernehmen sie aus den Lieferanten-Stammdaten),
  • machen die Angaben zur Rechnung (insbesondere Rechnungs-Nummer, -Datum und -Betrag) und

wählen den Steuerschlüssel (= Vorsteuer 19% oder 7%)

Wichtig: Die Wahl der Steuer-„Kategorie“ hat keinen Einfluss auf den Zeitpunkt oder die Höhe des Vorsteuerabzugs. Das gilt auch für besonders teure und langlebige Anschaffungen, bei denen der Vorsteueranteil besonders hoch ist: Beim Einkauf von Anlagevermögen müssen zwar die Anschaffungskosten auf die Nutzungsdauer verteilt werden (= „Abschreibung“ oder auch „Absetzung für Abnutzung“, AfA). Den im Rechnungsbetrag enthaltenen Vorsteueranteil dürfen Sie jedoch in voller Höhe bereits zum Zeitpunkt der Anschaffung geltend machen!

Jetzt 30 Tage kostenlos Bürosoftware testen

Voreinstellung anpassen

Bei Verwendung der MeinBüro-Zusatzfunktion „Eingangsrechnungen“ sorgt das Programm standardmäßig dafür, dass die Vorsteuer im Voranmeldezeitraum des Rechnungseingangs berücksichtigt wird. Soll die Vorsteuer erst nach der Bezahlung in die Voranmeldung einfließen, können Sie die Voreinstellung unter „Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Standard-Fibu-Konten“ im Bereich „Konten für Eingangsrechnungen“ aber auch ändern: Ein Häkchen vor der Option „Vorsteuerabzug erst bei Zahlung“ genügt

Auf diese Weise verzichten Sie aber ohne Not auf den Liquiditätsvorteil des frühzeitigen Vorsteuerabzugs.

Tipp: Die Funktion „Eingangsrechnungen“ ist im MeinBüro-Zusatzmodul Modul Finanzen+  enthalten. Sie können das Modul Finanzen+ sowie alle anderen MeinBüro-Zusatzmodule ganz einfach ausprobieren. Dazu klicken Sie in der MeinBüro-Menüleiste auf „Hilfe > Module: Test, Kauf, Übersicht“ und öffnen so die MeinBüro-Modulwelt. Dort wählen Sie das passende Modul aus und klicken auf den blauen „Jetzt testen“-Button.

Diesen Beitrag teilen

Diese Beiträge könnten
Ihnen auch gefallen

Hier finden Sie aktuelle Themen rund um die Themen MeinBüro, Features & Funktionen sowie News & Trends und vieles mehr.
10.05.2022

Quicktipp: Separate Versandkosten ausweisen

Wussten Sie, dass Sie mit WISO MeinBüro die Versandkosten Ihrer Ausgangsrechnungen getrennt von den eigentlichen Einzel- und ...
10.05.2022

Gründer aufgepasst: Vorlaufkosten nicht vergessen!

Was viele Gründungswillige und Jungunternehmer nicht wissen: Gründungsvorlaufkosten sind vorweggenommene Betriebsausgaben. Solche Aufwendungen dürfen bei der nächsten ...
10.05.2022

Rechnungen als Werbeträger: Warum denn eigentlich nicht?

Akquisitionskanäle und teure Werbeträger gibt es jede Menge – denken Sie nur an … Imagebroschüren, Flyer und ...

Newsletter abonnieren

Gerne ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen, wie unsere flexible Cloudlösung Sie bei Ihrer mobilen Büroarbeit unterstützen kann.
WISO MeinBüro Web
WISO MeinBüro Web
Für einfache Anforderungen
  • Im Web und mobil arbeiten
  • Vordefinierte Rechnungen etc.
  • Vollintegriertes Banking und Payment
  • Vorbereitende Buchhaltung
  • Inkl. digitale Belegerfassung
WISO MeinBüro Desktop
WISO MeinBüro Desktop
Für komplexe Anforderungen
  • Lokal unter Windows arbeiten
  • Individualisierbare Rechnungen etc.
  • Vollintegriertes Banking
  • Buchhaltung und Steuer per ELSTER
  • Inkl. Warenwirtschaft und eCommerce

Noch unentschlossen? Jetzt Produkte vergleichen

Hinweis: Die beiden Produkte sind nicht miteinander kompatibel.