Freiwillige Feuerwehr NRW. Für mich. Für Alle.

„Feuerwehr ist mehr als Feuer löschen. Feuerwehr ist Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung“, so der Verband der Freiwiligen Feuerwehren NRW über ihre Arbeit. Was die ehrenamtliche Arbeit als Feuerwehrmann- oder Frau ausmacht und wie man Mitglied werden kann, erfährst du heute in diesem Beitrag.

Was bedeutet eigentlich „Freiwillige Feuerwehr“?

Die freiwillige Feuerwehr ist von der Berufs-, Werk- oder Betriebsfeuerwehr zu unterscheiden. Allein in Nordrhein-Westfalen gibt es 396 Freiwillige Feuerwehren.
Wahnsinn, oder?
Von den rund 1,3 Millionen deutschen Feuerwehrmännern und – frauen arbeiten über eine Millionen Menschen ehrenamtlich. Das bedeutet wiederum, dass diese Tätigkeit auf völlig freiwilliger Basis und unentgeltlich geschieht. Das ist sehr beachtenswert, denn hinter der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr steckt – wie hinter vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten – eine enorme Verantwortung.

Werbekampagne zur Mitgliedergewinnung für die Freiwillige Feuerwehr NRW. Für mich. Für alle. "Wir brennen für den Einsatz, alles andere können wir löschen."

Bildrechte: MIK NRW 2017

Was gehört zur den Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr?  

Die Freiwillige Feuerwehr zeichnet sich durch Teamgeist, Kameradschaft und Leistungsbereitschaft aus. Die Verantwortung, die die freiwilligen Feuerwehrleute in ihren Einsätzen tragen, ist sehr hoch. Und das, obwohl längst nicht jeder Einsatz mit gefährlichen Bränden und Feuer zu tun hat.

Das Aufgabenfeld der Feuerwehrleute ist sehr breit gefächert.
Neben den klassischen Brandschutz-Tätigkeiten, zu denen übrigens auch Maßnahmen zur Aufklärung und Prävention gehören, stehen auch andere Hilfeleistungen auf dem täglichen Programm:

  • Hilfeleistungen bei Unfällen
  • Hilfeleistungen bei Naturkatastrophen (z.B. Hochwasser oder Stürmen)
  • Menschen retten und bergen
  • Beseitigung von Öl- oder Gaslecken
  • Kleintier-Rettung
  • Aufklärung und Schulungen zum Thema Brandschutz
  • und vieles mehr…

Wie wird man ausgebildet und angelernt?

Bei all den spannenden und teils gefährlichen Einsatzbereichen fragt man sich natürlich: Wie lernt man all diese Fähigkeiten und Kompetenzen?

Auch hierfür wird bei der Freiwilligen Feuerwehr bestens gesorgt. Das ist auch wichtig, damit die Einsätze reibungslos ablaufen können – schließlich sorgen diese nicht nur für unser aller Sicherheit, sondern sollen auch die Feuerwehrleute selbst nicht gefährden.
Deshalb wird AUSBILDUNG und TRAINING getreu dem Motto „Für mich. Für alle.“,  ganz groß geschrieben.

Es wird zwischen Grundausbildung, technischer Ausbildung und Führungsausbildung unterschieden. Bei diesen verschiedenen Weiterbildungen lernt man u.A. die Grundlagen der technischen Geräte kennen oder Techniken, die zum Führen und Leiten von Einsätzen befähigen.

Auch Maßnahmen, die zur Absicherung von Unfall- und Gefahrenstellen dienen, werden in der Feuerwehr gelehrt. Dazu gehört selbstverständlich auch das Leisten erster Hilfe. Aber auch kommunikativ müssen Feuerwehrmänner- und frauen Einiges auf dem Kasten haben.
Schließlich sind sie die Autoritäten und Experten auf ihrem Gebiet.
Sie müssen vermitteln, auf Menschen zugehen können und in brenzligen Situationen stets einen kühlen Kopf bewahren.

Werbekampagne zur Mitgliedergewinnung für die Freiwillige Feuerwehr NRW. Für mich. Für alle. "Gemeinsam geben wir alles. Damit andere nicht alles verlieren."

Bildrechte: MIK NRW 2017

Wer kann Mitglied werden?

So vielseitig wie das Aufgaben- und Tätigkeitsfeld der Freiwilligen Feuerwehr, sind auch ihre Mitglieder. Natürlich ist nicht jeder für den aktiven Einsatz geeignet, da dazu bestimmte körperliche Voraussetzungen (Sportlichkeit, Belastbarkeit etc.) notwendig sind. Und dennoch kann jeder, der sich für die ehrenamtliche Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr interessiert, Mitglied werden. Die unterschiedlichen Stärken und Schwächen der Mitglieder machen die ehrenamtliche Arbeit doch erst so vielseitig und gemeinschaftlich, wie sie ist.

Neben dem aktiven Einsatz, gibt es zahlreiche spannende Aufgaben auf der Feuerwehrwache, in der Verwaltung, im Marketing und in der Organisation zu besetzen.
Für jede Altersstufe und Begabungen ist mit Sicherheit eine tolle, herausfordernde Aufgabe dabei.
Somit können auch Menschen mit Beeinträchtigungen Mitglied werden und sich in die wertvolle freiwillige Arbeit der Feuerwehr einbringen.
Du fragst dich, wie du herausfindest, ob du ein guter Feuerwehrmann wärst? 
Ganz einfach:

Bildrechte: MIK NRW 2017

Und was ist mit Jugendlichen und Kindern?

Viele Freiwillige Feuerwehren bieten neben der Tätigkeiten der volljährigen Personen (zwischen 18 und 60 Jahre alt) eine Jugendfeuerwehr oder sogar eine Kinderfeuerwehr an.
Diese bieten schon für junge Leute die Möglichkeit, sich mit Inhalten rund um die Feuerwehr auseinanderzusetzen und Verantwortungsbereitschaft zu erleben.

Lässt sich eine Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr mit meinem Job vereinbaren?

Natürlich spielen die zeitlichen Voraussetzungen der Mitglieder eine enorme Rolle. Sowohl die Ausbildung als auch die Einsätze nehmen einen erheblichen Teil der Freizeit in Anspruch.
Den Arbeitgeber sollte man über seine Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr in jedem Fall informieren. In den meisten Fällen kommt eine ehrenamtliche Tätigkeit sogar sehr gut an und bringt einige Pluspunkte ein, da engagierte Menschen in der Regel sehr teamfähig sind und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft zeigen.
Falls ein Feuerwehreinsatz für Arbeitsausfälle oder bei Selbstständigen zu Verdienstausfällen führt, so wird dieser Lohnausfall selbstverständlich erstattet.
Das macht es auch für Arbeitgeber attraktiv, unter dem Motto „Für mich. Für alle.“, etwas zur allgemeinen Sicherheit und für die Gemeinschaft beizutragen.

Und wenn mal gerade kein Einsatz ist….?

Dann wird Gemeinschaft ganz groß geschrieben.
Denn nicht nur im Einsatz und Ernstfall steht die Kameradschaft an erster Stelle. Auch in der Freizeit bietet die Freiwillige Feuerwehr viele Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu kommen. Freizeitangebote, Musikzüge, gemeinsame Ausflüge und vieles mehr fördern die Teamfähigkeit der Feuerwehrleute.
Aber nicht nur das: In der Feuerwehr kannst du – wie in jedem Verein – echte Freunde finden. Vielleicht sogar für’s Leben.

Werbekampagne zur Mitgliedergewinnung für die Freiwillige Feuerwehr NRW. Für mich. Für alle. "Wir brennen für den Einsatz, alles andere können wir löschen."

Bildrechte: MIK NRW 2017

Ich will mehr erfahren und Mitglied werden

Viele andere Fragen werden übrigens auf der eigenen Website von der Freiwilligen Feuerwehr NRW beantwortet. Hier gibt es auch die Möglichkeit, gezielt nach Standorten Freiwilliger Feuerwehren zu suchen und Kontakt aufzunehmen.
Wer jetzt Feuer und Flamme ist und schon für den ersten Einsatz brennt, der sollte nicht zögern und es einfach ausprobieren.
Für dich. Für alle.

 

Ausschlaggebend für diesen Beitrag über die Freiwilligen Feuerwehren war die gemeinsame Kampagne des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes NRW und des Verbandes der Feuerwehren in NRW unter dem Motto Für mich. Für alle., die sich zum Ziel setzt, Mitglieder für freiwillige Feuerwehren zu werben. Schließlich möchten wir das Ehrenamt in Deutschland unterstützen und uns für die gute Sache stark machen!

Jessica Diehl

Hallo! Ich heiße Jessica Diehl, bin 25 Jahre alt und blogge hier für MEINVEREIN. Auch privat beschäftige ich mich sehr viel mit der Vereinswelt, denn ich bin selbst in mehreren Vereinen tätig - sowohl als Mitglied als auch in der Vereinsverwaltung.

Schreibe einen Kommentar