Die Gründungsversammlung im Verein – Das musst du darüber wissen

Die Gründung eines Vereins beginnt ja meistens ungefähr so: Mindestens sieben Menschen stellen fest, dass sie ihr gemeinsames Hobby bzw. ihre gemeinsame Leidenschaft gerne bündeln würden. Diese sieben Menschen gründen dann einen Verein und bald darauf kommt es zur Gründungsversammlung, in der alle wichtigen Belange des neuen Vereins geklärt werden.

Aber nun mal ganz von Vorne.

Tasse Kaffee mit Aufschrift: Begin! Gründungsversammlung im Verein: Grundlagen. Mit der Vereinsgründung starten
Die Gründungsversammlung ist der Start einer erfolgreichen Vereinszukunft!

Wie viele Mitglieder braucht der Verein?

Wann darf ein Verein 3 Mitglieder haben? Wann darf ein Verein 7 Mitglieder haben? Wie viele Mitglieder sind zur Gründung nötig?

All diese Fragen hast du dir sicher schon gestellt, wenn du gerade im Gründungsprozess eines Vereins steckst oder mit dem Gedanken spielst, einen Verein zu gründen. Zur Gründung benötigt ein Verein mindestens 7 Mitglieder. Danach kann die Anzahl auch auf 3 Mitglieder fallen. Mindestens 3 Mitglieder benötigt der Verein aber, um existieren zu können.

Genauer kannst du das aber nochmal in einem anderen Beitrag nachlesen. 

Juristische Personen als Gründungsmitglieder

Wenn sogenannte „juristische Personen“ (hier kannst du nochmal nachlesen, was damit genau gemeint ist) wie z.B. Firmen in der Rechtsform einer GmbH oder kommunale Körperschaften als Gründungs- oder Vereinsmitglied agieren, ist die Vereinsgründung nicht ganz so einfach. In diesem Fall ist es ratsam, sich juristischen Rat einzuholen.

Durch eine Eintragung ins Vereinsregister wird der neu gegründete Verein selbst zur juristischen Person. Somit kann er dann auch selbst Mitglied (oder eben Gründungsmitglied) in einem anderen Verein werden. Er gilt bei der Gründung dann aber nur als ein Gründungsmitglied.

Die Gründungsversammlung im Verein:  Die Grundlagen

Die eigentliche Vereinsgründung wird in Form einer Gründungsversammlung vollzogen.
Wenn sich genügend Interessenten und potenzielle Mitglieder gefunden haben, steht die Gründungsversammlung an.
Sie ist der erste Schritt zur rechtlichen Anerkennung. Außerdem ist sie gesetzlich vorgeschrieben.

Darum müssen auch bestimmte Formalia beachtet und abgearbeitet werden:

Diese drei Voraussetzungen müssen für die Eintragung ins Vereinsregister geschaffen werden:

  1.  Die Gründung des Vereins wird beschlossen. Dieser Beschluss wird in einem Protokoll festgehalten. Um den Verein im Vereinsregister eintragen zu lassen, wird dieses Protokoll dem zuständigen Vereinsgericht vorgelegt.
  2. Die Satzung wird beschlossen. In der Vereinsatzung werden Vereinszweck, Vereinsname, Beitragssätze und vieles mehr geregelt und festgehalten. Auch die Satzung muss dem zuständigen Vereinsgericht vorgelegt werden.
  3. Der Vorstand wird bestellt. Dieser muss den Vorgaben der eigenen Vereinssatzung entsprechen.

 

Wenn du dich jetzt fragst, was das Vereinsregister ist und wie die Eintragung genau abläuft, dann kannst du das in zwei anderen Beiträgen genaue nachlesen.

 

Die Einladung zur Gründungsversammlung im Verein

Bevor es losgeht mit der Gründungsversammlung sollten die potenziellen Mitglieder eine entsprechende Einladung erhalten. Wie diese aussieht und in welcher Form sie ausgesprochen wird, ist nicht festgelegt und obliegt ganz der Entscheidung der Gründer.

Theoretisch genügen Telefonanrufe, persönliche Gespräche oder sonstige Wege (z.B über soziale Netzwerke), um die vorgegebene Anzahl von Gründungsmitgliedern zusammenzurufen.

Ich denke, dass wir uns allerdings einig sind, dass eine schriftliche Einladung per Post oder per E-Mail die Bedeutung der Versammlung unterstreicht. Schriftliche Einladungen werden oft ernster genommen, als eine mündliche Aussprache und weisen auf einen offiziellen Charakter der Veranstaltung hin.

Eine festgelegte Form der schriftlichen Einladung gibt es nicht.

Hier habe ich jedoch einige Tipps zusammengetragen, auf was du bei der Einladung zur Gründungsversammlung nicht verzichten solltest: 

  • Schildere den Grund für die Versammlung und wie es zur Idee der Vereinsgründung gekommen ist.
  • Weise außerdem auf die finanzielle und rechtliche Bedeutung der Gründungsversammlung hin.
  • Bitte den Empfänger, noch weitere Interessenten und potenzielle Mitglieder zur Versammlung mitzubringen.
  • Füge unbedingt eine Tagesordnung bei.
  • Wenn vorhanden, füge auch bereits einen groben Satzungsentwurf bei.
  • Vergiss nicht, Datum, Uhrzeit und Ort für die Versammlung mitzuteilen. Ggf. benötigen die Mitglieder eine kleine Wegbeschreibung.
  • Fasse dich kurz!

 

Alles rund um die Vorbereitungen und den Ablauf der Gründungsversammlung erfährst du im nächsten Beitrag!

 

 

Jessica Diehl

Hallo! Ich heiße Jessica Diehl, bin 26 Jahre alt und blogge hier für MEINVEREIN. Auch privat beschäftige ich mich sehr viel mit der Vereinswelt, denn ich bin selbst in mehreren Vereinen tätig - sowohl als Mitglied als auch in der Vereinsverwaltung.

Schreibe einen Kommentar