Mindestlohn: Ministergespräch hilft Sportvereinen

Das Mindestlohngesetz (MiLoG) wirft die Frage auf, wie mit Vertragsamateuren und deren Bezahlung umgegangen werden muss. Hier erfährst du mehr dazu.

Wie sind Vertragsamateure einzustufen?
Muss man im Verein Mindestlohn zahlen?

Am 23.02.2015 trafen sich die Vertreter der großen Sportverbände mit Arbeitsministerin Andrea Nahles, um die vielen offenen Fragen bezüglich des Mindestlohngesetzes (MiLoG) und dessen Umsetzung in den Vereinen zu diskutieren. Im Mittelpunkt stand dabei die Frage, wie sogenannte Vertragsamateure einzustufen sind.

Bei Vertragsamateuren handelt es sich um Mitglieder der Vereine, die eine geringe Bezahlung für ihre Spieltätigkeit erhalten und in der Regel als Mini-Jobber angemeldet sind. Grundsätzlich kann aber bei einer Anmeldung zum Minijob von einer Arbeitnehmereigenschaft ausgegangen werden, sodass der Mindestlohn zu zahlen ist.

Mindestlohn für Vertragsmateure?

Allerdings haben die Koalitionsfraktionen und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales  bereits  während des Gesetzgebungsprozesses im Bundestag betont, dass Vertragsamateure nicht unter das Mindestlohngesetz fallen sollen. Das zeitliche und persönliche Engagement dieser Sportler zeige, dass nicht die finanzielle Gegenleistung, sondern die Förderung des Vereinszwecks und der Spaß am Sport im Vordergrund stehen. Somit ist davon auszugehen, dass es sich trotz Mini-Job nicht um ein Arbeitnehmerverhältnis handelt und der Mindestlohn keine Anwendung findet.

Zahl der Mini-Jobs im Ehrenamt soll reduziert werden

Im Bereich anderer ehrenamtlicher Tätigkeiten (Übungsleiter, Platzwarte usw.) gilt diese Regelung nicht. Hier soll die Zahl der Mini-Jobs reduziert werden. Alternativ bieten sich hier die Nutzung von Aufwandsentschädigungen und Auslagenersatz an.

Die Klarstellung fußt auf den Gesetzgebungsmaterialien zum Mindestlohngesetz, hier insbesondere einer Drucksache des zuständigen Ausschusses, und der Rechtsprechung zum Arbeitnehmerbegriff. Ob es sich nun um eine Tätigkeit handelt, die dem MiLoG unterliegt oder nicht, muss der Verein allerdings selbst klären.

Sebastian Klein

Hallo! Ich bin Sebastian Klein und bin bei MEINVEREIN für das Marketing und die Produktentwicklung tätig. Privat bin ich schon immer in Vereinen unterwegs gewesen. Im Handballverein, im Segelflugverein und jetzt im Imkerverein. Neben meiner Tätigkeit als Marketingmanager bin ich Imker in meiner kleinen Imkerei Authentico. Die Honigmanufaktur. Schau' doch mal vorbei.