Zurück zum Lexikon

Lexikon

Körperschaftssteuer

Ihr kennt alle die Einkommensteuer, die von natürlichen Personen verlangt wird. Die Körperschaftsteuer ist quasi die Einkommensteuer für juristische Personen (zum Beispiel GmbH, KG, AG usw.). Da euer Verein auch zu den juristischen Personen gehört, kann bei euch auch eine Körperschaftsteuer anfallen. Sie beträgt derzeit 15 % des erzielten steuerpflichtigen Gewinns. Hinzu kommt dann noch die Gewerbesteuer, deren Höhe von der Gemeinde festgelegt wird.

Die Körperschaftsteuer müsst ihr als gemeinnütziger Verein nur für etwaige Gewinne aus wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb bezahlen. Wirtschaftliche Geschäftsbetriebe eures Vereins sind allerdings von der Körperschaftsteuer befreit, wenn die Einnahmen nicht höher als 45.000 € sind. Wird diese Grenze überschritten, wird von dem zu versteuernden Gewinn ein Freibetrag von 5000 € abgezogen. Wie sich diese Regelung auswirkt, zeigt das folgende Beispiel:

AbrechnungVerein AVerein BVerein C
Einnahmen44.000 €49.000 €49.000 €
Ausgaben9.000 €46.000 €25.000 €
Gewinn35.000 €3.000 €23.000 €
Freibetrag5.000 €5.000 €5.000 €
Steuerpflichtig0 €0 €18.000 €
GrundZweckbetriebsgrenze nicht überschrittenDer an sich steuerpflichtige Gewinn ist kleiner als der FreibetragZweckbetriebsgrenze überschritten und Gewinn höher als der Freibetrag


Wie bereits an anderer Stelle erläutert, teilt sich euer Verein in vier Bereiche auf: ideeller Bereich, Vermögensverwaltung, Zweckbetrieb und wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb. Die folgende Tabelle verdeutlicht, was zu den jeweiligen Bereichen gezählt werden muss:

BereichHierzu gehören z. B.Steuerpflicht?
Ideeller BereichAufnahmegebühren, Mitgliedsbeiträge und Umlagen. Zweckgebundene Mittel zur Verfolgung der gemeinnützigen Ziele (Spenden, Schenkungen, Zuschüsse, Fördermittel usw.).Nicht steuerpflichtig
Vermögens-
verwaltung
Miete oder Pacht bei langfristiger Vermietung bzw. Verpachtung. Verpachtung von Werberechten (zum Beispiel die Verpachtung von Werbeflächen an eine Agentur, die diese vermarktet. Erlös aus dem Verkauf von Vereinsvermögen (Grundstücke, Wertpapiere, Einrichtungsgegenstände, Fahrzeuge, Trainingsgeräte usw.).Nicht steuerpflichtig
ZweckbetriebEinnahmen, die durch die Verfolgung der Satzungsziele entstehen (z. B. Eintrittsgelder, Kurs- und Teilnahmegebühren, Start- und Meldegelder für Veranstaltungen zur Erfüllung des Satzungszweckes). Ablösesummen, Verkauf von Programmheften, kurzfristige Vermietungen an Mitglieder.Nicht steuerpflichtig
Wirtschaftlicher GeschäftsbetriebEinnahmen, die nicht im direkten Zusammenhang mit der Zielsetzung des Vereines erzielt werden. Hierzu gehören beispielsweise Erlöse aus Verkauf von Speisen und Getränken, Eintrittsgelder für Veranstaltungen, die nicht dem Vereinszweck dienen (gesellige Abende, Public Viewing usw.). Merchandising, Werbeeinnahmen (zum Beispiel für Bandenwerbung, Trikot- Werbung, Anzeigenwerbung in Vereinszeitschriften oder Programmheften. Einnahmen aus Basaren, Straßenfesten, Trödelmärkten und ähnlichem.Steuer-pflichtig


Hier noch einige Hinweise, die ihr beachten solltet: