Zurück zum Lexikon

Lexikon

Name des Vereins

Um deinen Verein ins Vereinsregister eintragen zu können, muss er einen Namen haben (§ 57 BGB). Aber der Name deines Vereins hat nicht nur eine juristische Bedeutung. Er ist auch notwendig, um ihn eindeutig zuzuordnen und hat auch eine gewisse Werbewirkung. Darum solltet ihr schon vor der Gründungsversammlung klären, welchen Namen euer Verein haben soll.

Bei der Namensvergabe kannst du deiner Phantasie grundsätzlich freien Lauf lassen. Der Name muss nicht zwingend erkennen lassen, womit der Verein sich befasst. Auch Fantasienamen sind erlaubt. Selbst ein Name in einer Fremdsprach ist zulässig – solange er in lateinischer Schrift abgefasst wird. Ein Name der beispielsweise in kyrillisch geschrieben wird, würde also vom Registergericht abgelehnt werden.

Wichtig: So schön auch dein Fantasiename für den Verein ist – er sollte doch dem Außenstehenden signalisieren, worum es in deinem Verein geht. Das erleichtert auch später die Werbung und Kommunikation über den Verein. 

Obwohl du weitgehend frei bei der Namensfindung vorgehen darfst, gibt es doch einige Punkte, die du beachten musst:

Wenn der Name abgelehnt wird

Wenn der Name eures Vereins nicht die Anforderungen erfüllt, wird das Registergericht eine Eintragung ablehnen. Hierüber werdet ihr dann informiert und habt die Möglichkeit, gegen die Entscheidung des Gerichts mit einer Beschwerde vorzugehen oder aber einen neuen Namen zu suchen, was in den meisten Fällen die bessere Lösung sein dürfte.

Wichtig: Stellt sich im Nachhinein heraus, dass euer Vereinsname mangelhaft ist, wird der gesamte Verein aus dem Registergericht gelöscht und muss faktisch wieder neu mit einem anderen Namen gegründet werden.

Namensänderung

Ist der Verein mit einem zulässigen Namen im Vereinsregister eingetragen, kann die Mitgliederversammlung jederzeit in einer Sitzung die Änderung des Namens beschließen. Dann muss die Satzung entsprechend geändert werden. Wurde eine Namensänderung durchgeführt, darf der vorherige Name nicht mehr benutzt werden.

Namensrechte deines Vereins

So, wie dein Verein nicht die Namensrechte anderer verletzen darf, gilt das natürlich auch umgekehrt. Geschützt wird