Arbeiten Sie von zu Hause aus? Dann können Sie die Kosten für Ihr Arbeitszimmer von der Steuer absetzen. Wie viel Sie dabei sparen können, verraten wir Ihnen hier.

Home-Office – Arbeiten von zu Hause

Trend Home-Office: Länger schlafen, keine plappernden Kollegen, frisches Mittagessen vom heimischen Herd. Der heimische Arbeitsplatz hat eine Menge Vorteile. Das Beste jedoch: Das häusliche Arbeitszimmer hilft auch beim Steuern sparen. Denn viele Kosten, die für den beruflich genutzten Raum entstehen, können Sie als Werbungskosten bei der Steuererklärung absetzen. Doch dies geht nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Wenn Sie wissen wollen, wie viel Rückerstattung Ihnen zusteht, dann testen Sie jetzt unverbindlich WISO steuer:Web online!

Wann mindert ein Arbeitszimmer die Steuer?

Ein Büro in der Wohnung heißt nicht gleich, dass Sie dies von der Steuer absetzen können. Das Finanzamt prüft einige Voraussetzung, bevor die Kosten Ihre Steuer mindern.

Sie können die Kosten für Ihr häusliches Arbeitszimmer abziehen, wenn das häusliche Arbeitszimmer

  • entweder den Mittelpunkt Ihrer gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit bildet
  • oder Ihnen kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Je nachdem, ob Sie noch einen weiteren Arbeitsplatz haben- beispielsweise in der Betriebsstätte Ihres Arbeitgebers- gestaltet sich der steuerliche Abzug der Kosten für das häusliche Arbeitszimmer.

Haben Sie einen weiteren Arbeitsplatz?

In voller Höhe können Sie Ihre Ausgaben für das häusliche Arbeitszimmer steuerlich geltend machen, wenn der Raum der qualitative Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit ist. Dies sieht das Finanzamt dort, wo Sie die Tätigkeit ausüben, die für Ihr Berufsbild wesentlich und prägend ist.

Steht Ihnen kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung, dann können Sie Ihre Arbeitszimmerkosten bis maximal 1.250 Euro als Werbungskosten bei der Steuererklärung absetzen.

Arbeitszimmer muss häuslich sein

Dafür muss der Raum in die häusliche Sphäre eingebunden sein. Dies ist regelmäßig der Fall, wenn der Raum zu Ihrer privaten Wohnung oder dem Einfamilienhaus gehört. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Wohn-, Zubehör-, Dach- oder Kellerraum handelt.

Unerheblich ist für das Finanzamt auch, ob sich das Arbeitszimmer in einer gemieteten Wohnung befindet oder in Ihrem Eigentum.

Raum muss vier Wände haben

Klingt banal, ist aber entscheidend für den steuerlichen Abzug der Aufwendungen. Der häusliche Raumteiler oder Vorhänge reichen nicht aus. Die Kosten für ein Durchgangszimmer oder eine Arbeitsecke können Sie daher steuerlich nicht absetzen.

Nutzen Sie den Raum noch anderweitig?

Nach aktueller Rechtslage müssen Sie das häusliche Arbeitszimmer (fast) ausschließlich beruflich nutzen, damit die Kosten vom Finanzamt steuerlich anerkannt werden. Fast bedeutet, dass Sie es unter zehn Prozent für private Zwecke nutzen dürfen. Hier müssen Sie vorsichtig sein: die Finanzbeamten sind sehr genau. Selbst wenn ein Raum in der Vergangenheit nur knapp über zehn Prozent privat genutzt wurde, wurden die Kosten in der Steuererklärung komplett gestrichen!

Daher ist ein Gästebett im häuslichen Arbeitszimmer keine gute Idee. Wenn auch noch ein Fernseher den Raum schmückt, werden Ihnen garantiert die Kosten gestrichen. Denn die Einrichtung des Arbeitszimmers muss zum Arbeiten geeignet sein. Dazu gehören Einrichtungsgegenstände wie:

  • Schreibtisch
  • Stuhl
  • Regal
  • Computer

Welche Kosten sind beim häuslichen Arbeitszimmer absetzbar?

Zu den Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer gehören insbesondere die anteiligen Aufwendungen für:

  • Miete, wenn sich das häusliche Arbeitszimmer in einem gemieteten Objekt (Haus- oder Wohnung) befindet;
  • Gebäudeabschreibung, wenn das häusliche Arbeitszimmer im eigenen Haus oder der Eigentumswohnung liegt;
  • Schuldzinsen für Kredite, die zur Anschaffung, Herstellung oder Reparatur des Gebäudes oder der Eigentumswohnung verwendet worden sind,
  • Wasser- und Energiekosten,
  • Reinigungskosten,
  • Grundsteuer, Müllabfuhrgebühren, Schornsteinfegergebühren, Gebäudeversicherungen,
  • Renovierungskosten des eigenen Hauses als Ganzes (z.B. für das Dach, die Außenfassade, die Fenster oder Heizung) sowie die Kosten der Gartenerneuerung, wenn bei einer Gebäudereparatur Schäden am Garten verursacht worden sind

Diese Kosten können flächenanteilig auf das häusliche Arbeitszimmer aufgeteilt werden:

Fläche des Arbeitszimmers x 100
------------------------------------------------------------------------------------ = Arbeitszimmeranteil
Wohn- oder Nutzfläche des Hauses/ der Wohnung

Sie wollen wissen, wie viel der Staat Ihnen schuldet? Dann berechnen Sie heute noch unverbindlich Ihre Rückerstattung mit WISO steuer:Web!

Auch Kosten für die Ausstattung des Arbeitszimmers mindern Ihre Steuer

  • Schreibtisch
  • Bürostuhl
  • Bürocontainer
  • Büroschränke
  • Einbauschrank
  • Gardinen
  • Kosten für die Reinigung und Renovierung des Arbeitszimmers
  • Lampen
  • Papierkorb
  • Regale
  • Tapeten
  • Teppiche
  • Vorhänge

Nicht dazu gehören Luxusgegenstände, die vorwiegend der Ausschmückung des Zimmers dienen.

Tags , ,
Newsletter abonnieren
0 Kommentare  ↓

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.