Kleidung können Sie von der Steuer absetzen- vorausgesetzt, Sie benötigen diese für Ihren Job. Wir zeigen, wie Sie Steuern sparen können.

Arbeitskleidung muss es sein

Kann jedes Kleidungsstück in der Steuererklärung angegeben werden? Leider nein. Wichtigste Voraussetzung beim steuerlichen Abzug als Werbungskosten: Bei der gekauften Kleidung muss es sich um typische Berufskleidung handeln. Die Bekleidung muss also für die Ausübung Ihres Berufes notwendig sein – also so genannte Arbeitskleidung sein.

Auch dürfen Sie die Kleidung ausschließlich auf Ihrer Arbeit anziehen. Doch genau das ist der Haken: Selbst wenn Sie die Kleidung theoretisch auch privat tragen könnten, zückt das Finanzamt bereits den Rotstift.

Hat Ihr Arbeitgeber einen Teil des Kaufpreises erstattet? Dann müssen Sie diesen Betrag von den eigenen Anschaffungskosten abziehen.

Wie viel Rückerstattung steht Ihnen zu? Einfach jetzt WISO steuer:Web testen!

Was gilt als Berufskleidung?

Dazu zählen insbesondere:

  • Schutzkleidung in Industrie und Handwerk (z.B. Labormantel, Sicherheitsschuhe, Arbeitshandschuhe)
  • Amtstrachten von Richtern und Anwälten
  • Uniformen und Dienstkleidung mit Dienstabzeichen
  • schwarzer Frack bei Orchestermusikern
  • schwarzer Rock bei Serviererinnen
  • schwarzer Anzug bei Leichenbestattern
  • weiße Berufskleidung bei Ärzten, Piloten, Friseuren, Metzgereimitarbeitern und Sportlehrern
  • farblich vorgeschriebene Anzüge und Kostüme bei Mitarbeitern einer Fluggesellschaft
  • Bühnenkleidung bei Künstlern

Reinigungskosten nicht vergessen!

Kurz mal am Arbeitsplatz nicht aufgepasst und schon die Alltagskleidung verschmutzt? Kein Problem: Denn auch die Reinigungskosten Ihrer Arbeitskleidung können Sie bei den Werbungskosten steuerlich absetzen. Vorausgesetzt, das Malheur ist nicht in der Mittagspause passiert. Dann gilt es nämlich als privat veranlasst.

Um die Kosten der Reinigung abzusetzen müssen Sie rechnen. Zuerst schätzen Sie: Wie viele Waschgänge an reiner Berufskleidung hatten Sie im Jahr? Die Beträge pro Waschgang lauten wie folgt:

 1-Personen-Haushalt2-Personen-Haushalt3-Personen-Haushaltab 4-Personen-Haushalt
Wäsche waschen
Kochwäsche 95 Grad0,77 €0,50 €0,43 €0,37 €
Buntwäsche 60 Grad0,76 €0,48 €0,41 €0,35 €
Pflegeleicht-Wäsche0,88 €0,60 €0,53 €0,47 €
Wäsche trocknen
Ablufttrockner0,41 €0,26 €0,23 €0,19 €
Kondenstrockner0,55 €0,34 €0,29 €0,24 €
Bügeln
Bügeleisen0,07 €0,05 €0,05 €0,05 €

Aber es geht auch einfach: Mit WISO steuer:Web entfällt die lästige Rechnerei. Einfach Werte eintragen und das Programm ermittelt die Werte automatisch.

Geben Sie Ihre Berufskleidung in die Reinigung? Sammeln Sie hier einfach die Quittungen und addieren die Beträge für die Steuererklärung zusammen.

Auch Reparatur der Kleidung absetzbar

Selbst wenn Ihnen Berufskleidung beschädigt wurde und Sie sich Ersatz kaufen, können Sie sparen. Denn auch Ausgaben für Reparatur und Ersatzkleidung können Sie steuerlich absetzen. Selbst wenn Sie normale Alltagskleidung auf Arbeit tragen und diese beschädigt wurde können Sie die Reparaturkosten in Ihrer Steuererklärung ansetzen.

Wie viel schuldet Ihnen das Finanzamt? Berechnen Sie einfach und unverbindlich Ihre Rückerstattung mit WISO steuer:Web!

Jährliche Pauschale von 110 Euro

Auch ohne die Kosten durch Belege nachzuweisen können Sie bei der Steuer sparen: Mit einem Pauschbetrag bei den Werbungskosten. Ganze 110 Euro beträgt die Arbeitsmittel-Pauschale im Jahr. Doch aufgepasst: Daneben dürfen Sie keine tatsächlichen Kosten absetzen. Also entweder Pauschbetrag oder tatsächliche Kosten. Einen gesetzlichen Anspruch auf diese Pauschale haben Sie jedoch nicht.

Schlagwörter , ,
Newsletter abonnieren
0 Kommentare  ↓

Ein Gedanke zu „Berufsbekleidung:
Sichern Sie sich den Steuervorteil“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.