Das Pendeln jeden Tag zur Arbeit kann ganz schön auf die Nerven gehen. Nicht nur das: auch im Geldbeutel macht sich die Fahrerei irgendwann bemerkbar. Um Kosten zu sparen, setzen viele Deutsche auf eine Fahrgemeinschaft.

Welche Kosten kann ich bei einer Fahrgemeinschaft ansetzen?

Für den Arbeitsweg können Sie sich die Pendlerpauschale ansetzen. Diese beträgt 30 Cent für jeden Entfernungskilometer für die kürzeste Straßenverbindung. Auch als Teilnehmer einer Fahrgemeinschaft können Sie sich die vollen 30 Cent in der Steuererklärung ansetzen!

Hier gilt jedoch: Für die Arbeitstage, an denen Sie bei einem Kollegen mitfahren, gilt wiederum der anteilige Höchstbetrag von 4.500 Euro. An den Tagen, an denen Sie Ihr eigenes Fahrzeug benutzen, können Sie die Kilometerpauschale voll und unbegrenzt ansetzen.

Umwege die Sie fahren, um Ihre Mitfahrer abzuholen, dürfen Sie leider nicht mitberechnen. Auch ob Sie in Vollzeit oder Teilzeit arbeiten oder sich noch in der Probezeit befinden, ist bei der Berechnung der Pendlerpauschale egal.

Wenn Sie wissen wollen, wie viel Rückerstattung Ihnen zusteht, dann testen Sie jetzt unverbindlich WISO steuer:Web online!

Wie viele Tage kann ich absetzen?

Das Finanzamt akzeptiert bei Arbeitnehmern mit einer 5 –Tage- Woche 220 bis 230 Arbeitstage im Jahr. Arbeiten Sie an 6 Tagen in der Woche, können Sie sich 260 bis 280 Tage bei der Steuererklärung anrechnen. Krankheitstage und Urlaub sind hier bereits abgerechnet.

Wenn Sie mehr Fahrten der Fahrgemeinschaft geltend machen wollen, müssen Sie diese durch Bescheinigung des Arbeitgebers dem Finanzamt nachweisen.

Pro Arbeitstag können Sie sich nur eine einfache Wegstrecke berechnen. Also selbst wenn Sie nachweislich jeden Mittag nach Hause fahren, akzeptiert das Finanzamt die Strecke nur einmal.

Wie wird die Pendlerpauschale berechnet?

Beispiel: Nadine und Sabrina haben den gleichen Arbeitgeber und fahren daher gemeinsam ins Büro. Sie wechseln sich Monat für Monat ab.  Nadine wohnt 35 Kilometer von Arbeitsplatz entfernt. Sabrina liegt auf seiner Strecke mit einer Entfernung von nur noch 13 Kilometern. Für jeden Kilometer der Entfernung können Sie sich 30 Cent Pendlerpauschale anrechnen. Bei 220 Arbeitstagen rechnen sie:

Nadine: 220 Arbeitstage x 35 Kilometer einfache Entfernung x 0,30 Euro Pendlerpauschale = 2.310 Euro

Sabrina: 220 Arbeitstage x 13 Kilometer einfache Entfernung x 0,30 Euro Pendlerpauschale = 858 Euro.

Nadine kann sich somit allein für seinen Arbeitsweg 2.310 Euro Werbungskosten bei der Steuererklärung ansetzen. Bei Sabrina macht die Mitfahrgelegenheit 858 Euro Werbungskosten aus.

Wo trage ich die Fahrtkosten in der Steuererklärung ein?

Alle Ausgaben rund um Ihre Fahrten zu Ihrem Arbeitsplatz machen Sie in der Anlage N in der Einkommensteuererklärung ab der Zeile 31.

In WISO steuer:Web machen Sie alle Angaben bei den Ausgaben „Wege zur Arbeit (Entfernungspauschale)“. 

Tags , ,
Newsletter abonnieren
0 Kommentare  ↓

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.