Diese Situation kennst du sicher auch: Die Einkäufe haben fast komplett ihren Weg in die Wohnung gefunden. Die Kleine quengelt vor lauter Müdigkeit während der Hund in freudiger Erwartung auf ein Leckerli den gesamten Hausflur zusammenbellt. Schnell noch mit einer Hand die Post aus dem Briefkasten gefischt und der Samstagvormittag ist erledigt – man selbst sowieso.

Übrigens, wenn du wissen willst, wie viel Rückerstattung dir zusteht, dann teste jetzt unverbindlich unsere WISO steuer:Web online!

Zwei Wochen später dann der Schock: Eine Mahnung! Kam da nicht erst vor einiger Zeit ein Schreiben vom gleichen Absender? Und wenn ja, wo ist dieses Teil denn bitte hin? Oder war das doch nur Werbung? Das darf doch nicht wahr sein!

Danach folgt meist Reue. Und wie so oft der gleiche Film: „So etwas passiert mir nicht mehr. Von jetzt an herrscht hier Ordnung! Gleich morgen fange ich damit an.“ Na, wiedererkannt? Wir haben nun ein paar Tricks für dich, mit denen du ein für alle Mal Ordnung in deine Unterlagen bekommst.

Schritt 1: Sei neugierig!

Die wichtigste Regel zuerst: Öffne jeden Brief oder E-Mail direkt! Das mag für den einen selbstverständlich sein, für den anderen ist es der Grund allen Übels. Denn ein ungeöffneter Brief bedeutet auch erstmal keine Zahlungserinnerung oder sonstige unangenehme Überraschung. Daher: Setz dich direkt mit dem Inhalt des Schriftstücks auseinander – so vermeidest du unangenehme Folgen am besten.

Schritt 2: Nimm dir ein paar Minuten in der Woche Zeit

Richte für deine Briefe eine Ablage ein. Am besten an einem etwas beengten Platz. So hast du erst gar nicht die Chance, große Stapel zu bilden. Einmal in der Woche heißt es nun: Blätterwald durchforsten. Ein paar Minuten reichen schon, und du hast einen Überblick, was dringend erledigt werden muss und was noch etwas Zeit hat.

Tipp: Notiere dir Fristen und Termine im Kalender! Egal ob auf Papier oder elektronisch – so hast du alles im Blick.

Schritt 3:  Besorg dir kleine Helfer

Viele Wege führen nach Rom – und auch aus dem Chaos. Was du dazu brauchst:

  • einen Ort zur Ablage aktueller Unterlagen – gerne auch ein Schuhkarton, der immer in Reich- und Sichtweite steht
  • mehrere beschriftete und mit Trennlaschen versehene Ordner, die einen festen Platz in deiner Wohnung haben
  • ein elektronischer Kalender, indem du wichtige Daten und Fristen eintragen und kontrollieren kannst
  • eine externe Festplatte zur Sicherung digitaler und eingescannter Dokumente

Dann heiß es: ein System schaffen. Am besten du sortierst die eingehenden Dokumente nach Themen wie: Finanzen, Steuern, Versicherungen, Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Kinder und so weiter.

Erledigte Dokumente lassen sich so in Windeseile verstauen. Und das Beste: Auch blitzschnell wiederfinden!

Du willst wissen, wie viel der Staat dir schuldet? Dann berechne heute noch unverbindlich deine Rückerstattung mit WISO steuer:Web!

Schritt 4: Das Wichtigste in einem Ordner

Stell dir vor: Es brennt. Oder Wasser läuft in deine Wohnung. Da es jetzt richtig schnell gehen muss, solltest du die wichtigsten Dokumente mit einem Griff parat haben – und aus der Wohnung schaffen. Hier hilft der Ordner mit deinen wichtigsten Schriftstücken. Darin sollten sein:

  • Pässe und Kopien von Ausweisen
  • Geburts-, Heirats- sowie gegebenenfalls Scheidungsurkunden
  • Familienstammbuch
  • Taufschein
  • Abschlusszeugnisse (Schule, Ausbildung, Studium)
  • wichtige Arbeitszeugnisse
  • Sterbeurkunden von Angehörigen
  • Testament
  • Vorsorgevollmacht
  • Patienten- und Betreuungsverfügung
  • Dienstzeitbescheinigung (Bundeswehr, Zivildienst, Freiwilligendienst)
  • Wichtige Befunde, etwa zu Schwerbehinderungen oder chronischen Krankheiten
  • Impf- und Röntgenpässe
  • eventuell auch wichtige Verträge zu deinen Immobilien
Tags , ,
Newsletter abonnieren
0 Kommentare  ↓

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.