Bearbeitungszeit Steuererklärung Titelbild

Bearbeitungszeit der Steuererklärung

Wie lange dauert meine Steuererklärung?

Die Steuererklärung liegt beim Finanzamt. WISO Steuer hat eine saftige Erstattung berechnet. Doch wie lange dauert die Bearbeitungszeit für die Steuererklärung? Wann kommt der Steuerbescheid? Und wann ist das Geld endlich auf dem Konto? Die wichtigsten Infos.

Kurz & knapp

  • Bearbeitungszeit liegt meist bei 4 bis 12 Wochen
  • In Ausnahmefällen kann es durchaus länger dauern
  • Digitale Abgabe mit WISO Steuer geht schneller

Auf den Abgabezeitpunkt kommt es an

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Dies ist keine alte Binsenweisheit, sondern oberste Regel, wenn es um die Bearbeitung der Steuererklärung beim Finanzamt geht. Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärungen in der Reihenfolge des Eingangs. Wer seine Steuer zuerst abgegeben hat, kann auch grundsätzlich zuerst mit einem Steuerbescheid rechnen.

Doch hier kommt es auch auf das einzelne Finanzamt an. Die Arbeitsbereiche sind zudem in Sachgebiete unterteilt, in denen manche einen guten Bearbeitungsstand haben – also fast tagesgenau den Eingang der Steuererklärungen bearbeiten. Andere wiederum sind aufgrund Krankheit oder Urlaub nicht so schnell und bearbeiten Erklärungen, bei denen die Abgabe schon etwas länger her ist.

Doch die Digitalisierung hat auch frischen Wind in die verstaubten Amtsstuben gebracht. Früher noch wurde jede Steuererklärung von einem Finanzbeamten überprüft. Doch nun werden Jahr für Jahr mehr Steuererklärungen automatisiert bearbeitet, ohne dass ein Finanzbeamter die Angaben nochmals prüft. Umso schneller ist deine Steuererklärung auch bearbeitet.

 

Video: Warum sich die Steuererklärung oft lohnt

Pflicht oder Kür? Die Steuererklärung ist beides! Wir erklären, wann du eine Steuererklärung freiwillig abgeben kannst und wann es Pflicht ist. Und warum sich die Steuererklärung öfters lohnt als du vermutest.

Video ansehen Vorschaubild

Durchschnittlich 4 bis 12 Wochen Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit deiner Steuererklärung hängt auch von weiteren Faktoren ab: Hast du vielfältige Einkünfte, zum Beispiel Mieteinnahmen und eine Abfindung? Dann kann es durchaus sein, dass die Prüfung deines Steuerfalls komplexer ist als bei anderen – und dementsprechend mehr Zeit in Anspruch nimmt. Auch wenn der Finanzbeamte Rückfragen an dich hat, kann die Bearbeitungszeit durchaus um ein paar Wochen länger dauern.

Zudem legen Finanzämter jährlich sogenannte Prüfungsschwerpunkte fest. Egal ob Arbeitszimmer oder Mieteinnahmen – fällt deine Steuererklärung darunter, wird genauer geprüft. Dementsprechend dann sich die Bearbeitung auch etwas in die Länge ziehen.

Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass die Bearbeitungszeit zwischen 4 und 12 Wochen beträgt. In Ausnahmefällen kann sie auch mal 5 Monate betragen.

Experten Tipp

Digital geht schneller

Wenn du elektronisch deine Steuererklärung abgibst, erhältst du schneller deine Steuerrückerstattung. Denn elektronische Steuererklärungen kann das Finanzamt schneller verarbeiten als solche in Papierform. Am einfachsten geht das mit WISO Steuer – direkt im Browser, ohne Installation oder einfach auf deinem Smartphone.
WISO Steuer WISO Steuer

Hol dir dein Geld zurück

Lass deine Steuererklärung automatisch ausfüllen, gib sie digital ab und hol dir im Schnitt 1.674 € Rückerstattung vom Finanzamt. Ganz einfach mit WISO Steuer.

Kann ich sehen, wie weit die Bearbeitung der Steuer ist?

Nein, das ist nicht möglich. Hast du deine Steuererklärung aber mit WISO Steuer und dem Steuer-Versand abgegeben, bekommst du direkt Info, wenn dein Steuerbescheid erstellt wurde. Somit weißt du bis zu 3 Tage früher Bescheid und musst nicht erst auf die Post warten.

Trotzdem bekommst du derzeit immer noch den Steuerbescheid auf Papier zugeschickt. Geplant ist von der Finanzverwaltung in den kommenden Jahren auch auf digitale Steuerbescheide umzustellen.

Wie lange darf der Steuerbescheid dauern?

Eine bestimmte Frist zur Bearbeitung deiner Steuerunterlagen gibt es nicht. Doch ewig darf die Bearbeitung im Finanzamt natürlich nicht dauern. Spätestens 6 Monaten nach Abgabe deiner Steuererklärung solltest du einen Steuerbescheid erhalten haben. Nachfragen seitens der Beamten verschieben die Bearbeitungszeit dementsprechend nach hinten.

Hast du nach einem halben Jahr nach Abgabe noch nichts gehört?

Dann solltest du freundlich bei deinem zuständigen Bearbeiter nachhaken. Passiert auch dann nichts, kannst du einen Untätigkeitseinspruch einreichen. Dieser sollte jedoch nur eingelegt werden, wenn alle Kontaktaufnahmen zuvor gescheitert sind. Auch wird deine Steuererklärung dann besonders unter die Lupe genommen.

Wann kommt meine Erstattung?

Du hältst deinen Steuerbescheid nun in den Händen? Dann lässt die Steuererstattung auch nicht mehr lange auf sich warten. Meist ist sie wenige Tage später bereits auf deinem Konto – oder ist sogar schon gutgeschrieben, wenn der Steuerbescheid noch im Briefkasten liegt.

Dauert es wider Erwarten länger? In seltenen Fällen können Zahlendreher bei der IBAN dafür sorgen, dass das Geld noch nicht auf dem Weg zu dir ist. In solchen Fällen bekommst du aber eine Nachricht vom Finanzamt, wohin sie den Betrag überweisen sollen.

Wann muss ich nachzahlen?

Bei Steuernachzahlungen zeigt sich das Finanzamt penibel: Du hast mit Erhalt des Steuerbescheides genau 1 Monat Zeit, den fälligen Betrag zu überweisen. Das Datum zur Zahlungsfrist findest du auf dem Steuerbescheid.

Lässt du dir länger Zeit, ist eine Strafe fällig. Diese Säumniszuschläge werden automatisch auf den fälligen Steuerbetrag draufgeschlagen. Die Höhe beträgt jeweils 1 Prozent für jeden angefangenen Monat auf den Betrag, der nachgezahlt werden soll.

Trödelst du 3 Monate, sind das als schon 3 Prozent. Sei daher lieber fix – und zahle deine Steuernachzahlung so schnell wie möglich.

Wie kann ich die Steuererstattung beschleunigen?

Du gehörst zu den allerersten, die Anfang Januar ihre Steuererklärung abgeben. Das ist durchaus löblich. Leider ändert das an der Bearbeitungszeit im Finanzamt wenig. Denn meist muss die Software bei der Behörde erst noch aktualisiert werden – und ist oftmals erst Mitte März einsatzbereit. Auch haben Krankenkassen und Arbeitgeber bis zum 28. Februar Zeit, ihre Daten an das Finanzamt zu übermitteln.

Die digitale Abgabe mit WISO Steuer hat aber den Vorteil, dass deine Daten mit einem Klick vom Bearbeiter abrufbar sind. Ein Eintippen oder Abscannen seitens des Finanzamtes entfällt.