Was heißt von der Steuer absetzen Titelbild

Was heißt „von der Steuer absetzen“?

Von der Steuer absetzen“, „geltend machen“ – was die sperrigen Begriffe bedeuten, ist nicht jedem auf Anhieb klar. Doch eigentlich ist alles ganz einfach. Wir erklären, was dahinter steckt und warum man sich damit beschäftigen sollte.

Kurz & knapp

  • Indem du Kosten von der Steuer absetzt, senkst du deine Steuern
  • Viele verschiedene Kosten lassen sich von der Steuer absetzen
  • Wer viele Ausgaben im Job hat, profitiert besonders in der Steuererklärung
  • WISO Steuer hilft dir noch mehr aus deiner Steuererklärung zu holen

Wie funktioniert das „Absetzen“?

Schritt 1:

In Deutschland muss jeder auf sein Einkommen Steuern zahlen. Für die jährliche Berechnung der Steuer wird aber nicht das Bruttoeinkommen herangezogen: Ein bestimmter Teil des Einkommens bleibt dank Grundfreibetrag.

Schritt 2:

Im zweiten Schritt betrachtet das Finanzamt deine Ausgaben rund um den Job (= Werbungskosten). Dabei bekommst du als erstes automatisch einen Bonus: den sogenannten Arbeitnehmer-Pauschbetrag. Für das Jahr 2022 sind das 1.200 Euro (bisher: 1.000 Euro), auf die du keine Steuern zahlen musst. Liegst du mit deinen Ausgaben darüber, bekommst du eine Steuererstattung. Zu diesen Werbungskosten gehören zum Beispiel Fahrtkosten zur Arbeit, Arbeitsmittel wie Laptop, Büroausstattung und Fachliteratur oder die Kosten für dein häusliches Arbeitszimmer.

Schritt 3:

Im dritten Schritt berücksichtigt das Finanzamt andere Ausgaben, die deine Steuer senken – hier darfst du zum Beispiel deine Versicherungen angeben. Außerdem bringen Ausgaben für deine Gesundheit, Spenden und je nach persönlicher Situation auch einige Steuerfreibeträge persönlicher Situation auch der eine oder andere Steuerfreibetrag einen Steuervorteil.

Ergebnis:

Nachdem das Einkommen um diese Ausgaben gekürzt wird, bleibt als Ergebnis das „zu versteuernde Einkommen“, also der Betrag, auf den die Steuer gezahlt werden muss. Auf diesen restlichen Betrag wird anschließend der persönliche Steuersatz angewendet. Dieser ist nicht fix, sondern steigt je nach Einkommenshöhe. Zum Schluss subtrahiert das Finanzamt davon noch Ausgaben, die zusätzlich direkt die Steuer senken. Sie werden deshalb auch als (Steuer-)Tarif-Ermäßigungen bezeichnet. Dazu gehören zum Beispiel Kosten für den Handwerker oder sogenannte haushaltsnahe Dienstleistungen.

Eben dieses Kürzen bedeutet „von der Steuer absetzen“ bzw. „steuerlich geltend machen“.

So geht das Finanzamt bei der Berechnung der Steuerhöhe vor:

Einnahmen
− Werbungskosten
= Einkünfte / Summe der Einkünfte / Gesamtbetrag der Einkünfte

Sonderausgaben
außergewöhnliche Belastungen
= Einkommen

Kinderfreibetrag
= zu versteuerndes Einkommen

× Einkommensteuertarif (dein Steuersatz)
= tarifliche Einkommensteuer

– andere Steuerermäßigungen, die direkt abgezogen werden – wie zum Beispiel Handwerkerleistungen
= festzusetzende Einkommensteuer

 

Beispiel Arbeitnehmer

Vereinfachtes Beispiel: Von der Steuer absetzen

Stefans Bruttoeinkommen beträgt 40.000 Euro im Jahr. Davon werden seine Ausgaben für die Fahrten zur Arbeit, Kranken- und Pflegeversicherung und Kinderbetreuung von insgesamt 8.000 Euro abgezogen.

  • 40.000 Euro – 8.000 Euro = 32.000 Euro

Das Einkommen, welches Stefan versteuern muss, beträgt 32.000 Euro. Absetzen heißt also, dass Stefan den Betrag, auf den der Steuerabzug berechnet wird, durch seine Ausgaben senkt. 

Information zum Thema

Von der Steuer absetzen - auf einen Blick

Vereinfacht gesagt, bedeutet „von der Steuer absetzen“, dass du bestimmte Ausgaben in deiner Steuererklärung angibst und dafür einen Steuervorteil bekommst. Wie hoch dieser Vorteil ausfällt, hängt dabei von deinen Ausgaben und deinem persönlichen Steuersatz ab. Bei der Berechnung bedient sich das Finanzamt einer bestimmten Reihenfolge.

Warum sollte ich etwas von der Steuer absetzen?

Hast du Steuern bezahlt, hast du damit die Möglichkeit, Geld vom Staat wieder zurückzubekommen. Gute Chancen von einer Steuererstattung zu profitieren, hast du dann, wenn du viele Ausgaben hast.

 

Video: Warum sich die Steuererklärung lohnt

Nicht jeder ist verpflichtet, die Steuererklärung abzugeben. Doch in den meisten Fällen lohnt sich die freiwillige Abgabe. Wir zeigen warum.

Kosten, die von der Steuer abgesetzt werden können

Natürlich spielt es für das Steuerergebnis auch eine große Rolle, wie viele Kosten du in deiner Steuererklärung absetzen kannst. Dazu gehören zum Beispiel:

Infografik: Diese Kosten kann man von der Steuer absetzen

Was heißt absetzen Infografik

Wie viel bekommt man zurück, wenn man etwas von der Steuer absetzt?

Wie viel Steuern du am Ende zurückbekommst – und ob überhaupt, kannst du dir leider nicht aussuchen. Ob du eine Steuerrückzahlung oder -nachzahlung erhältst, hängt von mehreren Faktoren ab:

Steuerklasse

Je nach Steuerklasse wird unterschiedlich viel Lohnsteuer einbehalten. Je mehr Steuern im laufenden Jahr von deinem Bruttogehalt pro Monat abgezogen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dich am Ende über eine ordentliche Steuererstattung freuen kannst. Denn die Lohnsteuer ist eine Art Vorauszahlung auf die jährliche Einkommensteuer.

Pauschalen und Freibeträge

Um deine Chancen auf die Rückerstattung zu steigern, solltest du Pauschalen und Steuerfreibeträge nutzen. Damit bleibt ein bestimmter Betrag von deinen Einnahmen steuerfrei.

Wie kann ich berechnen, was ich von der Steuer zurückbekomme?

Die Berechnung ist kompliziert und für jeden individuell. Wie hoch deine Steuerlast ausfällt, hängt von den persönlichen Lebensumständen ab (Single, alleinerziehend, verheiratet etc.), von deiner Steuerklasse, den Steuerfreibeträgen und individuellen Ausgaben (Werbungskosten, außergewöhnliche Belastungen etc.), die du von der Steuerlast abziehen kannst. Sie kann sich auch von Jahr zu Jahr ändern. Alles, was innerhalb eines Kalenderjahres passiert, zählt mit in den sogenannten Veranlagungszeitraum.

So berechnest du deine Steuererstattung ganz einfach:

Du willst wissen, wie hoch deine Einkommensteuer ist und ob du eine Erstattung vom Finanzamt erhältst? Lass dir mit WISO Steuer ausrechnen, wie hoch deine Erstattung ist:

Du möchtest WISO Steuer ausprobieren?

Starte jetzt einfach deinen kostenlosen Test. Anonym, ohne Verpflichtungen und so lange du möchtest. Erst bei der Abgabe an das Finanzamt fallen Gebühren an.
Das heißt: Null Risiko für dich.

Kostenlos testen Kostenlos testen
Steuer-App Beispiel

Übrigens: Bis zum 31.12.2023 kannst du noch deine Steuererklärung für das Steuerjahr 2019 abgeben. Erstelle jetzt deine Steuererklärung einfach mit WISO Steuer.

Wie erstelle ich eine Steuererklärung?

Steuererklärung – ein Buch mit 7 Siegeln? Eigentlich kannst du die Steuererklärung selbst machen. Als praktische Unterstützung kannst du dabei WISO Steuer nutzen. Mit dem Programm lassen sich viele Daten automatisch eintragen. Außerdem werden dir zum Beispiel Pauschalen vorgeschlagen werden, mit denen du das meiste aus der Steuererklärung holst.

So funktioniert’s:

✅ Daten eintragen lassen: Mit dem Feature Steuer-Abruf werden Daten, die dem Finanzamt schon vorliegen, von WISO Steuer in die Steuererklärung eingetragen. Ganz automatisch – sogar, wenn ein Beleg sich mal ändert.

✅ Belege abfotografieren: Belege müssen nicht mit der Steuererklärung geschickt werden. Aber du solltest sie für Nachfragen vom Finanzamt aufbewahren. Nutze Steuer-Scan und mache einfach ein Foto von deinen Quittungen. Die App lädt dann alles direkt in deine Steuererklärung. So kann nichts verloren gehen.

✅ Vom Experten prüfen lassen: Du hast noch Fragen? Ab sofort bietet WISO Steuer noch mehr Unterstützung: mit dem ProfiCheck. Damit erhältst du eine persönliche Beratung zu deiner Steuererklärung. In einem Video- und Telefontermin prüfen erfahrene Steuer-Profis deine Erklärung auf Herz und Nieren.

✅ Papierlos abgeben: Nutze unseren Steuer-Versand. Damit gibst du deine Erklärung mit wenigen Klicks digital beim Finanzamt ab.

✅ WISO Steuer passt sich deinem Lebensstil an: Du kannst das Programm auf deinem Smartphone, Tablet oder im Browser nutzen.

 

Steuererklärung machen alle Geräte

Überall für dich da

Nutze WISO Steuer auf deinem Smartphone, Tablet oder im Browser.

Steuererklärung machen alle Geräte