Ab wann muss man Steuern zahlen?

Alles rund um den Grundfreibetrag


Viele machen sich über Steuern vermutlich erst dann Gedanken, wenn Sie anfangen Geld zu verdienen. Denn: Zwischen dem, was der Arbeitgeber zahlt und dem, was auf dem Konto ankommt, liegt oft ein gewaltiger Unterschied. Doch nicht jeder Arbeitnehmer zahlt zwangsläufig Einkommensteuer. Und da stellt sich natürlich bei vielen die Frage: Ab wann muss man Steuern zahlen? Die Antwort finden Sie in diesem Beitrag.

Was ist der Grundfreibetrag?

Auf die Frage „Ab wann muss man Steuern zahlen?“ gibt es im Grunde eine einfache Antwort. Sobald Ihr Einkommen über dem Grundfreibetrag liegt, müssen Sie darauf Einkommensteuer zahlen. Doch was genau ist der Grundfreibetrag?

Durch den Grundfreibetrag soll das Existenzminimum abgesichert werden. Dabei handelt es sich um eine festgelegte Grenze, bis zu der keine Lohnsteuer anfällt. Der Grundfreibetrag wird regelmäßig angepasst, die entsprechenden Werte finden Sie in folgender Tabelle:

JahrGrundfreibetrag für Singles (in Euro)Grundfreibetrag für Ehepaare (in Euro)
20219.744 19.488
20209.40818.816
20199.16818.336
20189.00018.000
20178.82017.640
20168.65217.304

Ab wann muss man Steuern zahlen? – Arbeitnehmer und Auszubildende

Arbeitnehmer und Auszubildende müssen Ihr Einkommen versteuern, sobald es über dem Grundfreibetrag liegt. Wie hoch die Steuer ausfällt hängt von einigen Faktoren ab. Zum einen kommt es darauf an, wie hoch das Einkommen ist. Denn: Je mehr Sie verdienen, desto höher die prozentuale Einkommensteuer. Dieses Prinzip nennt man Progression. Darüber hinaus spielt auch die Lohnsteuerklasse eine Rolle. Denn je nachdem, in welcher Steuerklasse Sie sind, gelten unterschiedliche Freibeträge.

Info GlühbirneSie möchten wissen, wie viel von Ihrem Brutto-Lohn am Ende auf Ihrem Konto landet? Dann haben wir genau das Richtige für Sie: unseren Brutto-Netto-Rechner

Welche Steuern muss ich zahlen?

Wenn Sie den Grundfreibetrag übersteigen, können auf Ihr Einkommen gleich mehrere Steuerarten anfallen:

Einkommensteuer und Lohnsteuer

Wer glaubt, es handele sich dabei um Synonyme – der hat nur teilweise recht. Tatsächlich handelt es sich bei der Lohnsteuer um eine Unterart der Einkommensteuer. Die Lohnsteuer stellt dabei eine Art Vorauszahlung auf die Einkommensteuer dar. Das ist der Teil, den Ihr Arbeitgeber automatisch von Ihrem Lohn einbehält und an das Finanzamt abführt. Je nach Höhe Ihres Einkommens und Ihrer Steuerklasse, fällt die Höhe der Lohnsteuer unterschiedlich aus.

Haben Sie darüber hinaus auch noch weitere Einkünfte? Dazu gehören zum Beispiel Mieteinnahmen oder Einnahmen aus einer selbständigen Tätigkeit, fällt darauf die Einkommensteuer an. Die Höhe wird ermittelt, indem Sie dem Finanzamt Ihre zusätzlichen Einnahmen erklären. Das machen Sie durch die jährliche Steuererklärung. Mehr Infos finden Sie hier: Lohnsteuerjahresausgleich.

Kirchensteuer

Sofern Sie nicht aus der Kirche ausgetreten sind, fällt auch die Kirchensteuer an. Je nach Bundesland, beträgt Sie 8 oder 9 Prozent Ihrer Einkommensteuer.

Solidaritätszuschlag

Hierbei handelt es sich eigentlich nicht um eine eigene Steuerart, sondern um einen Zuschlag zur Einkommens-, Kapitalertrags- und Körperschaftsteuer. Demnach wird auch der Soli automatisch von Ihren Einkünften abgezogen – und zwar in Höhe von 5,5 Prozent Ihrer Einkommensteuer, sofern sie eine gewisse Freigrenze übersteigt.

Aber: 2019 entschied der Bundestag zugunsten der Steuerzahler. Der Soli bleibt zwar weiterhin bei 5,5 Prozent – die Freigrenze steigt jedoch deutlich an. Das bedeutet, dass ab 2021 rund 90 Prozent der Steuerzahler den Solidaritätszuschlag nicht mehr zahlen müssen.

Info GlühbirneWas und wie viel genau von Ihrem Brutto-Lohn abgezogen wurde, können Sie in Ihrer monatlichen Lohnabrechnung sehen. Sie verstehen nur Bahnhof? Dann empfehlen wir unseren Beitrag Lohnabrechnung verstehen.

 

Ab wann muss man Steuern zahlen? – Rentner und Pensionäre

Mit der Rente ist das Thema Steuer leider noch nicht vom Tisch. Denn auch auf Renten können Steuern anfallen. Und auch hier heißt das Stichwort: Grundfreibetrag. Sobald Ihre Rente darüber liegt, müssen Sie darauf Steuern zahlen. Die Höhe der Steuer hängt dabei von Ihrem persönlichen Steuersatz ab.

Ob Sie Ihre Rente versteuern müssen und wie genau das funktioniert, lesen Sie in unserem Beitrag Rente & Pension.

Ab wann muss man Steuern zahlen Banner

Quelle: BMF

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen