Antrag auf Baukindergeld

Antrag auf Baukindergeld

Wann gibt´s den Zuschuss?


Die Bundesregierung will Familien Hausbau und Hauskauf versüßen: mit dem Baukindergeld. Bis zu 12.000 Euro Förderung je Kind stehen den künftigen Eigenheimbesitzern zu. Wir zeigen Ihnen, unter welchen Bedingungen Sie den staatlichen Zuschuss erhalten.

Wer erhält wie viel Baukindergeld?

Der Staat fördert mit dem Baukindergeld Neubau oder Kauf eines Eigenheimes. Egal ob Wohnung oder Haus. Den Zuschuss können Familien mit einem oder mehreren Kindern beantragen.

Der Zuschuss beträgt 1.200 Euro pro Kind. Dieser wird jährlich ausgezahlt – und muss nicht zurückgezahlt werden. Das Baukindergeld wird bis zu 10 Jahre lang ab Ihrem Einzug in die Immobilie gezahlt.

Anzahl der Kindermax. jährliches HaushaltseinkommenBaukindergeld pro JahrBaukindergeld gesamt
190.000 Euro1.200 Euro12.000 Euro
2105.000 Euro2.400 Euro24.000 Euro
3120.000 Euro3.600 Euro36.000 Euro
4135.000 Euro4.800 Euro48.000 Euro
5150.000 Euro6.000 Euro60.000 Euro

Unter welchen Voraussetzungen gibt’s die Förderung?

  • Die Immobile wird von Ihnen selbst genutzt und nicht weiter vermietet.
  • Die Immobilie ist Ihr einziges Wohneigentum.
  • Ihre Kinder sind zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits geboren und unter 18 Jahre alt.
  • Die Kinder leben zum Zeitpunkt der Antragtellung in Ihrem Haushalt.
  • Ihr Haushaltseinkommen beträgt maximal 90.000 Euro pro Jahr, bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind.
  • Die Baugenehmigung wurde zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 erteilt.

Wie Sie das Baukindergeld beantragen

Registrieren Sie sich im KfW-Zuschussportal. Hier können Sie die Förderung online beantragen. Den Antrag können Sie erst ab Einzug in Ihr neues Zuhause stellen. Diesen müssen Sie dann binnen der ersten 3 Monate nach dem Einzug einreichen. Den Antrag können Sie bis zum 31.12.2023 stellen.

Hinweis

Das Baukindergeld wird für Kaufverträge und Baugenehmigungen ab dem 01.01.2018 rückwirkend ausgezahlt.

Welche Unterlagen brauchen Sie?

  • Grundbuchauszug: Dieser dient als Nachweis, dass Sie die Immobilie selbst nutzen.
  • Meldebestätigung der Gemeinde als Nachweis über den Bau bzw. Kauf der Immobilie.
  • Einkommensteuerbescheide des 2. und 3. Jahres vor Antragstellung. Stellen Sie beispielsweise in 2018 den Antrag, werden die Steuerbescheide aus 2015 und 2016 benötigt.

4 Comments

eigener Kommentar
  1. 1
    Karsten

    Ein sehr informativer Artikel zum Thema Baukindergeld. Viele haben sicher schon davon gehört, aber was das ganze mit sich bringt, wissen meist nur wenige. So kann man sich hier auf jeden Fall genauer darüber informieren.

  2. 2
    Robert Rettig

    Gibt es hier schon Beschwerden wegen der Voraussetzungen? „Die Baugenehmigung wurde zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 erteilt.“
    Was soll damit bezweckt werden? Die Förderung ist doch über einen Zeitraum von 10 Jahren. Wieso gibt es dann nicht wenigstens rückwirkend Abzüglich der Zeitdifferenz zum 01.01.2018 auch für frühere Baugenehmigungen die Förderung? Hoffe dass da mal wieder nachgebessert werden muss.
    Sonst fehlen mir im Artikel die Referenzen zum Original veröffentlichten Bundesanzeiger.

  3. 3
    Judith

    Weiß jemand, was ist, wenn der Kaufvertrag im Dezember unterschrieben wurde, das Übergabeprotokoll und der Eintrag ins Grundbuch aber erst in 2018 stattfanden?

  4. 4
    Sara Schmidt

    Mein Lebensgefährte hat in diesen Jahren keine Steuererklärung gemacht. Die Steuereinkommenbescheide kriegt man leider nicht so schnell. Können wir trotzdem Baukindergeld beantragen?

+ Kommentar hinterlassen