AStA-Mitglieder aufgepasst

Studiums-Unterbrechung schädlich fürs Kindergeld


Eltern von Studenten erhalten grundsätzlich bis zum 25. Lebensjahr des Kindes Kindergeld bzw. Kinderfreibeträge. Doch Vorsicht bei Unterbrechung wegen der Tätigkeit im Allgemeinen Studentenausschuss.

Voll und ganz AstA-Mitglied

Angenommen, ein Student lässt sich für zwei Semester vom Studium beurlauben um mit ganzer Kraft und vollem Zeiteinsatz im Allgemeinen Studentenausschuss (AStA) mitzuwirken. Man könnte meinen, hier sei der Bezug zum Studium doch noch vorhanden, weil eine Tätigkeit in der studentischen Selbstverwaltung untrennbar mit dem Status als Studierender verbunden sei. Also müssten die Eltern weiterhin Kindergeld erhalten, oder?

Nicht mehr in Ausbildung

Weit gefehlt. Denn nun hat der Bundesfinanzhof entschieden, dass die Eltern keinen Anspruch mehr auf Kindergeld haben, wenn das Kind sein Studium unterbricht, um im AStA mitzuarbeiten. Beurlaubte Studierende werden grundsätzlich nicht für einen Beruf ausgebildet, sofern sie in dieser Zeit keine Leistungsnachweise erbringen können. Deshalb haben die Eltern während der Beurlaubung keinen Anspruch auf Kindergeld (Aktenzeichen III B 87/13).

[kasten_recht]?

 

CW5213

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen