Bogen rund

Kinderbetreuung durch Au-pair

Welche Steuervorteile Sie haben


Ausgaben fĂĽr die Betreuung Ihrer Kinder mindern die Steuer. Doch Vorsicht: Bezahlen Sie Ihr Au-pair niemals bar. Denn dann macht Ihnen der Fiskus einen Strich durch die Rechnung. Worauf Sie bei Ihrem Au-pair achten sollten, zeigen wir Ihnen hier.

Au-pair als Hilfe bei der Kinderbetreuung

Viele Familien lassen sich bei der Betreuung ihrer Kinder durch ausländische Au-pairs unterstützen. Neben dieser Hauptaufgabe sollen Au-pairs bei leichten Haushaltsarbeiten mithelfen. Dafür zahlen die Gasteltern ein Taschengeld von 260 Euro pro Monat. Auch gewähren sie freie Kost und Logis, tragen die Beiträge zur Kranken- und Unfallversicherung und ggf. die Vermittlungsprovision. Häufig auch die Reisekosten sowie Kosten für eine Monatskarte des örtlichen Nahverkehrs sowie für Sprachkurse.

Ein Au-pair-Verhältnis ist weder eine geringfĂĽgige Beschäftigung noch eine sozialversicherungspflichtige Anstellung. Vielmehr handelt es sich um ein “Betreuungsverhältnis besonderer Art“, fĂĽr das keine Sozialabgaben und auch keine Pauschalabgaben zu zahlen sind.

Wer bar zahlt, erhält keinen Steuervorteil

Sie haben ein Au-pair bei sich aufgenommen? Dann können Sie ein Teil der Ausgaben vom Fiskus zurückholen. Diese Kosten können Sie jedoch nur als Sonderausgaben ansetzen, wenn ein schriftlicher Vertrag zwischen Ihnen und dem Au-pair besteht. Auch müssen Sie das Taschengeld per Überweisung bezahlt haben.

Wie mindert ein Au-pair die Kosten Ihre Steuer?

FĂĽr die Kosten eines Au-pairs kommen zwei SteuervergĂĽnstigungen in Betracht:

  • Kinderbetreuungskosten: Die Kosten sind zu zwei Drittel bis max. 4.000 Euro als Sonderausgaben absetzbar.
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen: Die Kosten sind zu 20 Prozent, höchstens 4.000 Euro, direkt von der Steuerschuld abziehbar.

Falls Sie mittels Au-pair-Vertrag nachweisen, dass das Au-pair so gut wie ausschließlich die Kinder hüten soll, können Sie die Aufwendungen in vollem Umfang als Kinderbetreuungskosten geltend machen.

Falls im Au-pair-Vertrag keine Angaben zum Zeitanteil für Kinderbetreuung und Haushaltsarbeiten enthalten sind, können Sie die Hälfte als Kinderbetreuungskosten und die andere Hälfte als haushaltsnahe Dienstleistungen absetzen.

Au-pair als sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Es kommt auch vor, dass Au-pairs keine Kinder betreuen, sondern wie Hausangestellte tätig sind. Hier kann die Beschäftigung auf zwei Arten erfolgen:

  • Minijob: Als geringfĂĽgige Beschäftigung mit unter 450 Euro Monatslohn
  • Aushilfsjob: Kurzfristige Beschäftigung von längstens drei Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr

Bei geringfügiger Beschäftigung können die Aufwendungen direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, und zwar mit 20 Prozent, höchstens 510 Euro im Jahr.

Bei einer kurzfristigen Beschäftigung können die Aufwendungen – ebenso wie bei haushaltsnahen Dienstleistungen – mit 20 Prozent, höchstens 4.000 Euro im Jahr, direkt von der Steuerschuld abgezogen werden.

Wichtig: Bei einer sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung müssen Sozialabgaben gezahlt werden. Beitragspflichtig ist neben der Vergütung auch der Sachbezugswert für freie Unterkunft und Verpflegung.

Bei sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung können die Aufwendungen direkt von der Steuerschuld abgezogen werden, und zwar mit 20 Prozent, höchstens 4.000 Euro.

 

Haben Sie Ihr Au-pair bereits bar bezahlt?

Geben Sie trotzdem die Kosten in der Steuererklärung an. Diese werden im Normalfall wie beantragt durchgehen, denn seit 2008 ist nicht mehr erforderlich, dass Rechnung und Kontoauszug der Steuererklärung beigefĂĽgt werden. FĂĽr die Steuererklärung gelten damit die allgemeinen Regeln: Die Ausgaben können ohne Belege im Steuerformular eingetragen werden, und im Zweifelsfall kann der Finanzbeamte die Vorlage der Belege anfordern. Jedenfalls sind die Belege nun nicht mehr – wie etwa bei Spenden – materiell-rechtliche Voraussetzung fĂĽr den Steuerabzug. Im Ăśbrigen erleichtert der Verzicht auf die Einreichung der Belege auch die elektronische Steuererklärung, weil die Belege nun nicht mehr auf dem Postwege nachgesandt werden mĂĽssen.

Ihr Au-pair braucht ein Konto!

Bisher wurde bei der Kinderbetreuung durch private Personen ein Auge zugedrĂĽckt: Auch die Barzahlung wurde vom Fiskus anerkannt. Doch nun entschied das Finanzgericht Köln, dass ohne Ăśberweisung kein Ansatz der Kosten mehr möglich ist – weder als Sonderausgaben noch als haushaltsnahe Dienstleistungen (Aktenzeichen 15 K 2882/13 ).

Tipp: Hat ihr Au-pair kein Konto und will den vereinbarten Lohn jeden Monat bar in die Hand? Fordern Sie Ihr Au-Pair auf, ein Konto zu eröffnen. Sonst geht im schlechtesten Fall die Steuervergünstigung verloren.

FragwĂĽrdige Entscheidung

Die harte Entscheidung der Kölner Richter ist in mehrfacher Hinsicht fragwürdig:

  • Die Richter begrĂĽnden die Bedingung der unbaren Zahlung damit, dass die Schwarzarbeit im Privathaushalt bekämpft werden soll. Aber trifft dieses Argument auf Au-pairs zu? Die Entlohnung ist hier lediglich ein Taschengeld sowie freie Kost und Logis, fĂĽr welche weder Steuern noch Sozialabgaben zu zahlen sind.
  • Die Bedingung, dass der Leistungserbringer eine Rechnung ausstellen muss, ist bezĂĽglich des Au-pairs irrsinnig. Denn Au-pairs sind nicht verpflichtet, Rechnungen auszustellen, ja, sie dĂĽrfen es nicht einmal. Als KrĂĽcke lässt die Finanzverwaltung hier den Au-pair-Vertrag genĂĽgen, wenn darin Angaben ĂĽber den zeitlichen Anteil fĂĽr die Kinderbetreuung enthalten sind. Und was gilt, wenn der Au-pair-Vertrag keine solche Angabe enthält?
  • Auch wenn das Au-pair-Verhältnis ein Betreuungsverhältnis besonderer Art ist, so gleicht es doch eher einer angestellten Haushaltshilfe als einem selbstständigen Dienstleistungsunternehmen oder einem Handwerker. Bei Beschäftigung einer Haushaltshilfe aber ist die Barzahlung zulässig (Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts, Aktenzeichen 3 K 12356/12), bestätigt vom Bundesfinanzministerium (BT-Drucksache 18/51, S. 35). Nach Auffassung des FG Niedersachsen kann sich die Forderung nach Rechnung und unbarer Zahlung “aus der Natur der Sache nur auf externe Dienstleister beziehen”. Deshalb sollte beim Au-pair Barzahlung erlaubt sein!
  • Zu den Aufwendungen fĂĽr das Au-pair gehören nicht nur das gezahlte Taschengeld, sondern auch die freie Kost und Logis (anzusetzen mit den amtlichen Sachbezugwerten) sowie Beiträge zur Kranken- und Unfallversicherung. Wie, bitte sehr, sollte hier eine Zahlung auf das Konto des Au-pairs erfolgen?

Wir freuen uns ĂĽber Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen