Baufälliges Büro?

Baufälliges Büro?

Heimisches Arbeitszimmer absetzen


Ein Arbeitszimmer ist nicht zumutbar, wenn eine Gesundheitsgefahr von ihm ausgeht. Stattdessen können Sie das Arbeitszimmer in den eigenen vier Wänden nutzen – und auch von der Steuer absetzen.

Arbeitszimmer gefährdet die Gesundheit

Ein häusliches Arbeitszimmer kann Ihre Steuer mindern: Pro Jahr können maximal 1.250 € als Werbungskosten abgezogen werden. Voraussetzung: Ihnen steht für Ihre berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung. Nun entschied der Bundesfinanzhof, dass dies auch vorliegt, wenn von dem Ihnen zugewiesenen Raum Gesundheitsgefahr ausgeht (Aktenzeichen VI R 11/12).

Der Fall

Ein Pfarrer wollte die Kosten für das Arbeitszimmer im Obergeschoss seines Pfarrhauses von der Steuer absetzen. Doch das Finanzamt lehnte ab. Mit der Klage brachte der Geistliche vor, dass ein im Erdgeschoss gelegener Raum ihm zwar als Arbeitszimmer zugewiesen sei. Dieser habe jedoch so erhebliche Baumängel, dass er unbenutzbar sei. Andere Räume im Erdgeschoss stünden ihm nicht zur Verfügung.

Das Finanzgericht hatte zunächst die Klage zurückgewiesen. Begründung: Der Pfarrer hätte im Erdgeschoss einen anderen Raum nutzen können. Diese Entscheidung wurde vom BFH aufgehoben. Nun muss das Finanzgericht im zweiten Durchgang prüfen, ob das zugewiesene Arbeitszimmer tatsächlich Baumängel hat – und ob der Geistliche ein anderes Zimmer im Erdgeschoss hätte nutzen dürfen.

Tipp: Welche Kosten Sie rund um Ihr häusliches Arbeitszimmer absetzen können erfahren Sie hier.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar