ELSTER-Trojaner

ELSTER-Trojaner

und gefälschte E-Mails


Aufgepasst! Schon wieder kursieren dubiose E-Mails im Internet, die angeblich vom Finanzamt stammen und in einer pdf-Datei Daten für Ihren Steuerbescheid enthalten sollen. Öffnet man die Datei, startet die Installation eines Trojaners auf Ihrem Computer.

Die E-Mail-Absender tragen die Bestandteile „ELSTER“, „Ihr Finanzamt“, „Ihre Steuerverwaltung“ und „092012“. Seien Sie also in den nächsten Tagen besonders skeptisch, wenn Sie E-Mails von Ihrem Finanzamt erhalten.

Gefälschte E-Mails

Die Oberfinanzdirektion Koblenz warnt zudem vor gefälschten E-Mails im Namen der Steuerverwaltung. Als Absender wird zum Beispiel ELSTER, das Finanzamt oder das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vorgetäuscht.

In diesen Nachrichten wird der Empfänger meist aufgefordert, eine im Anhang befindliche Datei zu öffnen, bei der es sich angeblich um einen Steuerbescheid oder eine Rechnung handelt. Sowohl Absenderadresse als auch der Inhalt der E-Mails variieren dabei ständig. In allen Fällen wird jedoch versucht, per E-Mail an Anmeldedaten sowie Konto- und/oder Kreditkarteninformationen von Steuerzahlern zu gelangen.

Die Oberfinanzdirektion Koblenz bittet folgendes zu beachten:

  • Die Steuerverwaltung wird in einer E-Mail niemals Informationen, wie die Steuernummer, Kontoverbindungen, Kreditkartennummern, PIN oder die Antwort auf Ihre Sicherheitsabfrage, anfordern.
  • Öffnen Sie niemals Anhänge, von denen Sie nicht sicher sind, dass sie aus einer vertrauenswürdigen Quelle stammen.
  • Klicken Sie nicht auf einen eingebetteten Link in einer E-Mail, wenn Sie Zweifel daran haben, dass die E-Mail von der Finanzverwaltung stammt.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar