Bogen rund

Fax-Versand

Kosten-Spar-Modell


Wenn Sie als Verfahrensbeteiligter Ihre Schriftsätze per Telefax oder über das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach beim Finanzgericht Köln einreichen, müssen Sie ab sofort keine Abschriften mehr übermitteln.

Durch die Speicherung der digital eingereichten Unterlagen können nicht nur Druck- sondern auch Portokosten durch diese Vereinfachung eingespart werden. Aber nicht nur den Steuerzahlern wird somit ein Sparpotential ermöglicht. Auch das Finanzgericht Köln möchte ab sofort diese Möglichkeit nutzen.

Sparpotenzial

Das Finanzgericht Köln wird verstärkt Schriftsätze, Entscheidungen und auch Ladungen via Telefax und elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach zustellen. Somit sollen Übermittlungszeiten reduziert und anhängige Verfahren beschleunigt werden.

Tipp: Wenn Sie als Verfahrensbeteiligter bei dem Finanzgericht Köln gelten, machen Sie doch einfach Gebrauch von der Möglichkeit des Faxversandes oder des elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach.

Falls das Finanzgericht Köln trotzdem Originalschriftstücke benötigt, werden diese persönlich bei Ihnen angefordert.

Finanzgericht Köln, Pressemitteilung vom 10.02.2012

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen