Fax-Versand

Kosten-Spar-Modell


Wenn Sie als Verfahrensbeteiligter Ihre Schriftsätze per Telefax oder über das elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach beim Finanzgericht Köln einreichen, müssen Sie ab sofort keine Abschriften mehr übermitteln.

Durch die Speicherung der digital eingereichten Unterlagen können nicht nur Druck- sondern auch Portokosten durch diese Vereinfachung eingespart werden. Aber nicht nur den Steuerzahlern wird somit ein Sparpotential ermöglicht. Auch das Finanzgericht Köln möchte ab sofort diese Möglichkeit nutzen.

Sparpotenzial

Das Finanzgericht Köln wird verstärkt Schriftsätze, Entscheidungen und auch Ladungen via Telefax und elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach zustellen. Somit sollen Übermittlungszeiten reduziert und anhängige Verfahren beschleunigt werden.

Tipp: Wenn Sie als Verfahrensbeteiligter bei dem Finanzgericht Köln gelten, machen Sie doch einfach Gebrauch von der Möglichkeit des Faxversandes oder des elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach.

Falls das Finanzgericht Köln trotzdem Originalschriftstücke benötigt, werden diese persönlich bei Ihnen angefordert.

Finanzgericht Köln, Pressemitteilung vom 10.02.2012

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen