Gewerbeimmobilien

Vermietern droht Ärger mit dem Fiskus


Vermieter von Wohnimmobilien – das heißt von Mietwohnungen oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern – bekommen ihre Verluste vom Finanzamt anerkannt, wenn der Mietvertrag unbefristet ist oder bei Leerstand ein Mieter gesucht wird.

Strengere Maßstäbe legt der Bundesfinanzhof jetzt bei Vermietern von Gewerbeimmobilien an, also z.B. von Büroräumen oder Lagerhallen. Hier muss der Eigentümer seine Einkunftserzielungsabsicht bei Verlusten immer nachweisen können (BFH-Urteil vom 20.7.2010, IX R 49/09, BStBl. II 2010 S. 1038).

Die Folge dieser neuen Rechtsprechung: Kann die Gewerbeimmobilie trotz intensiver Suche nach einem Nachmieter mehrere Jahre nicht vermietet werden, droht das Aus für die steuerliche Anerkennung der Verluste aus der Immobilie.

Tipp: Betroffene Vermieter, die trotz Makler und Zeitungsinseraten keinen solventen Mieter finden, müssen sich etwas einfallen lassen. Beispielsweise muss das Gewerbeobjekt umgebaut werden, um es für neue Zielgruppen (z.B. Ärzte, Anwälte) attraktiver zu machen.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen