Haushaltsnahe Dienstleistungen

Haushaltsnahe Dienstleistungen


Wer eine Haushaltshilfe sozialversicherungspflichtig angestellt hat oder eine Reinigungsfirma beschäftigt, kann jetzt 20 Prozent der Kosten dafür von der Steuer abziehen. Maximal lassen sich so 4.000 Euro im Jahr sparen. Bei einer Haushaltshilfe im »Mini-Job« lassen sich immerhin noch bis zu 510 Euro pro Jahr sparen.

Voraussetzung für den Abzug ist, dass derjenige, der die Leistung erbringt, eine schriftliche Rechnung ausstellt. Und: dass die Zahlung direkt auf sein Bankkonto erfolgt. Barzahlung auch mit schriftlicher Quittung reicht nicht! Das Finanzamt verlangt eventuell, dass Sie die Rechnung und den Überweisungsbeleg vorlegen.