Stundung

Stundung


Kann ein Steuerpflichtiger die festgesetzte Einkommensteuer nicht zahlen, drohen Konsequenzen – zum Beispiel Säumniszuschläge oder Vollstreckungsmaßnahmen. Unter bestimmten Voraussetzungen gewährt das Finanzamt allerdings eine Zahlungserleichterung und stundet fällige Steuern. Eine Stundung ist auch eine Ratenzahlung.

Durch eine Stundung wird die Fälligkeit hinausgeschoben und damit die Zahlungsfrist verlängert. Der Sinn und Zweck der Stundung besteht darin, einen Zeitraum zu überbrücken, in dem beim Steuerpflichtigen ein Liquiditätsengpass vorliegt. In der Praxis werden häufig Teilbeträge gestundet.