Handwerkerleistungen absetzen

Erweiterung der Wohnfl√§che beg√ľnstigt


Ausgaben f√ľr Handwerkerarbeiten sind mit 20 Prozent, h√∂chstens 1.200 Euro, direkt von der Steuerschuld abziehbar. Manche Finanz√§mter sind jedoch der Ansicht, dass nur Erhaltungsaufwendungen beg√ľnstigt seien, nicht jedoch Herstellungskosten, mit denen etwas Neues, bisher Nichtvorhandenes geschaffen wird. Stimmt das? Wir zeigen Ihnen alles, was Sie √ľber Handwerkerleistungen und Steuern wissen m√ľssen. Lesen Sie hier, wie Sie Handwerkerkosten absetzen.

Richtig ist, dass nicht nur regelm√§√üige Renovierungsarbeiten, sondern auch einmalige Erhaltungs- und Modernisierungsma√ünahmen beg√ľnstigt sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich steuerlich um Erhaltungsaufwand oder um Herstellungsaufwand handelt. Nicht beg√ľnstigt sind allerdings handwerkliche Arbeiten im Rahmen einer Neubauma√ünahme.

1.200 Euro direkt von der Steuerschuld abziehbar

Kosten f√ľr Handwerkerleistungen mindern Ihre Steuerlast. Sie k√∂nnen die Ausgaben als sogenannte ‚Äěhaushaltsnahe Dienstleistung‚Äú in der Steuererkl√§rung absetzen. Lassen Sie Handwerker in Ihrer selbst genutzten Eigentumswohnung, Ihrem selbst bewohnten Eigenheim oder dem dazu geh√∂rigen Grundst√ľck f√ľr sich arbeiten, d√ľrfen Sie20 Prozent der Arbeitskosten von der Steuer absetzen. Ebenfalls anrechnen k√∂nnen Sie Fahrt- und Maschinenkosten sowie Verbrauchsmittel. Dabei gilt eine H√∂chstgrenze von 6.000 Euro j√§hrlich. Damit lassen sich bis zu 1.200 Euro Steuern im Jahr sparen.

Arbeiten m√ľssen in der selbst genutzten Wohnung stattfinden

Zweite wichtige Voraussetzung f√ľr den Steuervorteil: Sie als Privatperson m√ľssen dem Handwerker den Auftrag vergeben. Und dieser muss in Ihrer selbst genutzten Wohnung, Ihrem eigenen Haus oder auf dem dazu geh√∂renden Grundst√ľck ausgef√ľhrt werden. Denn wie schon die Bezeichnung ‚Äěhaushaltsnahe Dienstleistung‚Äú nahe legt, m√ľssen die Arbeiten eben in ihrem Haushalt stattfinden. Auch m√∂glich: Zweitwohnung oder Ferienwohnung.

Renovierung, Wiederherstellung und Verschönerung

Den Steuervorteil gibt‚Äôs f√ľr Renovierung, Wiederherstellung und Versch√∂nerung von R√§umen, Einrichtung oder Haushalts- und Elektroger√§ten. Auch die Kosten f√ľr den Schornsteinfeger k√∂nnen Sie in der¬†Steuererkl√§rung¬†angeben. Schaffen Sie neue Wohn- oder Nutzfl√§che, k√∂nnen Sie hingegen die Kosten nicht absetzen.

Hier tragen Sie die Kosten in der Steuererklärung ein

Anlaufpunkt f√ľr die Handwerkerkosten ist der Mantelbogen der Steuererkl√§rung , genauer gesagt die Seite 3. In der Zeile 73 tragen Sie den kompletten Betrag ein ‚Äď inklusive Umsatzsteuer.

In WISO Steuer sehen die Eintragungen wie folgt aus:

Handwerkerleistung Steuer Formular WISO

Handwerkerleistung in WISO Steuer eintragen

Handwerker bar zahlen? Bloß nicht!

Vorsicht Falle! Zahlen Sie die Rechnung Ihres Handwerkers keinesfalls in bar. Denn sonst ist die komplette Steuerersparnis futsch. Grund: Der Fiskus will Schwarzarbeit eind√§mmen. Sie m√ľssen eine offizielle Rechnung vorweisen k√∂nnen, die Sie nicht bar, sondern per √úberweisung beglichen haben. Nur dann erkennt das Finanzamt Ihre Kosten an. Barzahlung z√§hlt auch dann nicht, wenn Sie eine Quittung einreichen.

Lassen Sie sich daher nicht zur Barzahlung √ľberreden, auch wenn es nur um eine vergleichsweise geringe Summe geht. Das Finanzamt erkennt nur Ausgaben an, die Sie √ľberwiesen haben und die Sie anhand eines¬†Kontoauszugs¬†auch belegen k√∂nnen. Die n√∂tigen Unterlagen m√ľssen Sie zudem mindestens zwei Jahre aufbewahren.

Welche Handwerkerkosten können Mieter absetzen?

Als Mieter k√∂nnen Sie die Steuerverg√ľnstigung nutzen, wenn Sie Handwerkerarbeiten im Haushalt selbst in Auftrag geben. Aber auch manche Kosten, die in Ihrer¬†Nebenkostenabrechnung aufgelistet¬†sind, mindern Ihre Steuer.

Aus der Nebenkostenabrechnung m√ľssen drei Details hervorgehen:

  • Art¬†der Dienstleistung
  • H√∂he¬†des eigenen Kostenanteils
  • Best√§tigung, dass Zahlungen¬†nicht bar¬†geleistet wurden

Damit Sie die steuerliche Verg√ľnstigung nutzen k√∂nnen, m√ľssen die Handwerkerleistungen detailliert auf der Jahresrechnung ausgewiesen sein. Oder Sie lassen sich von Ihrem Vermieter eine gesonderte Bescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt f√ľr Ihren Anteil an den Gesamtkosten ausstellen.¬†Falls Sie an den Vermieter Nebenkosten nachzahlen m√ľssen, machen Sie diese Kosten in dem Jahr geltend, in dem Sie diese bezahlt haben.

Steuer mindernde Handwerkerleistungen

  • Rohrreinigung ‚Äď und Arbeiten innerhalb des Grundst√ľcks
  • Arbeiten an Dach, Bodenbel√§gen, Fassade, Garagen, Innenw√§nden
  • Asbestsanierung
  • Aufstellen eines Bauger√ľsts
  • √úberdachung eines bereits vorhandenen Pkw-Stellplatzes oder Terrasse
  • Dachrinnenreinigung
  • Wartung und Reparatur von Heizungsanlagen, Elektro-, Gas- und Wasserinstallationen, Fahrstuhl, Feuerl√∂scher, Pumpen, √Ėltankanlagen, CO2-Warnger√§te, Abwasser-R√ľckstau-Sicherungen
  • Gartengestaltung
  • Reparatur und Wartung von Gemeinschaftsmaschinen ( z.B. Waschmaschine und Trockner)
  • Graffitibeseitigung
  • Austausch von Heizungsz√§hlern
  • Schornsteinfeger
  • Mauerwerksanierung
  • Pflasterarbeiten innerhalb des Grundst√ľcks
  • Trockenlegung von Mauerwerk
  • W√§rmed√§mmma√ünahmen
  • Legen von Hausanschl√ľssen f√ľr Strom, Fernsehen, Internet √ľber Kabelfernsehen

Welche Handwerkerleistungen können Vermieter absetzen?

Keine. Zumindest nicht bei den Handwerkerkosten. Sie k√∂nnen diese Ausgaben aber als Werbungskosten bei den Eink√ľnften aus Vermietung in der Steuererkl√§rung steuerlich geltend machen.

Steuertipp zum Jahresende: Lassen Sie die Rechnung aufteilen

Haben Sie in den letzten Wochen dieses Jahres Handwerker beauftragt? Dann k√∂nnte dieser Tipp bares Geld f√ľr Sie wer sein: Pr√ľfen Sie zuerst, wie weit Sie Ihre M√∂glichkeiten zum Steuerabzug bereits wahrgenommen haben. Ist die Rechnung hoch und liegt √ľber der H√∂chstsumme von 6.000 Euro?

Reden Sie mit Ihrem Handwerker und versuchen Sie, einen¬†Teil der Zahlung ins neue Jahr zu verschieben. Denn f√ľr das Finanzamt z√§hlt das Datum der Zahlung, nicht das der Arbeiten

 

Was versteht das Finanzamt unter Neubaumaßnahme?

Der Begriff der Neubaumaßnahme hat sich zwischenzeitlich geändert:

Bis 2013 galten als Neubauma√ünahmen “alle Ma√ünahmen, die im Zusammenhang mit einer Nutz- oder Wohnfl√§chenschaffung bzw. -erweiterung anfallen” (BMF-Schreiben vom 15.02.2010, Tz. 20). Dies betrifft Arbeiten f√ľr einen Neubau, Anbau, Ausbau oder eine Aufstockung, weil damit stets eine Erweiterung oder Schaffung von Nutz- oder Wohnfl√§che verbunden ist. F√ľr solche Handwerksarbeiten gab’s damals also keinen Steuerbonus.

Seit 2014 ist der Begriff der Neubauma√ünahme neu definiert: Jetzt geh√∂ren zu einer Neubauma√ünahme “alle Arbeiten im Zusammenhang mit der Errichtung eines Haushalts bis zu dessen Fertigstellung” (BMF-Schreiben vom 10.01.2014, Tz. 21). Das bedeutet: Ab dem Zeitpunkt der Fertigstellung sind Handwerkerarbeiten steuerbeg√ľnstigt, auch wenn damit die Nutz- oder Wohnfl√§che erweitert wird.

Was hei√üt “Fertigstellung”?

Fertiggestellt ist ein Geb√§ude, wenn die wesentlichen Bauarbeiten abgeschlossen sind und der Bau so weit errichtet ist, dass der Bezug der Wohnungen zumutbar ist oder das Geb√§ude f√ľr den Betrieb in all seinen wesentlichen Bereichen nutzbar ist. Alle Arbeiten danach sind beg√ľnstigt. Also profitieren davon auch Bauherren, die in ihren Neubau zuerst einziehen und danach noch restliche Arbeiten ausf√ľhren lassen.

Was hei√üt “Errichtung eines Haushalts”?

Beg√ľnstigt sind nun alle Arbeiten in einem vorhandenen Haushalt. Wenn Sie dadurch neue Wohn- oder Nutzfl√§chen schaffen lassen, spielt dies keine Rolle mehr. Falls durch die Bauma√ünahmen der Gebrauchswert der Immobilie nachhaltig verbessert wird, so ist auch dies unsch√§dlich f√ľr die Steuerverg√ľnstigung.

Egal, ob Erhaltungsaufwand oder Herstellungsaufwand

Bei der Beurteilung der beg√ľnstigten Arbeiten spielt es also keine Rolle, ob es sich steuerlich um Erhaltungsaufwand oder um Herstellungsaufwand handelt. Letzteres ist der Fall, wenn Sie etwas Neues, bisher Nichtvorhandenes schaffen lassen. Beg√ľnstigt sind daher beispielsweise auch die Arbeitsl√∂hne f√ľr folgende Ma√ünahmen:

  • nachtr√§glicher Einbau eines Kachelofens und Kamins
  • Anbringen einer Sonnenmarkise
  • erstmalige Anlage eines Gartens
  • Pflanzen einer Hecke
  • Bau einer Grundst√ľcksmauer
  • Erneuerung des Badezimmers
  • W√§rmed√§mmma√ünahmen.

Zudem ist unbedeutend, ob Sie die Wohn- oder Nutzfl√§che nach Fertigstellung des Geb√§udes erweitern. Beg√ľnstigt sind beispielsweise folgende Ma√ünahmen:

  • Anbau eines Wintergartens
  • Einbau einer Dachgaube
  • Ausbau des Dachgeschosses
  • Ausbau des Kellers
  • Anbringen einer Terrassen√ľberdachung
  • Aufstellen einer Fertiggarage

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererkl√§rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch √ľber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne f√ľr zuk√ľnftige Beitr√§ge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zug√§nglichen Inhalte dieser Webseite mit gr√∂√ütm√∂glicher Sorgfalt erstellt wurden, √ľbernehmen wir keine Gew√§hr f√ľr deren Vollst√§ndigkeit, Richtigkeit oder Aktualit√§t. Der Aufruf dieser Inhalte begr√ľndet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverh√§ltnis. Au√üer im Falle von Vorsatz √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Sch√§den.

√úbrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausf√ľhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererkl√§rung.

12 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Rainer Tietze

    Eine Dienstleistungsfirma weigert sich, Personalkosten auf ihrer Rechnung gesondert auszuweisen, da sie die Rechnungspositionen als Mischkalkulation ausgewiesen hat. Welche Verpflichtung besteht seitens der Firma, die Personalkosten gesondert darzustellen?

    • 2
      Alexander M√ľller

      Hallo Herr Tietze,

      vielen Dank f√ľr Ihre Frage. Eine gesetzliche Pflicht, die Leistungen differenziert darzustellen ergibt sich zum Teil aus dem Umsatzsteuerrecht. Leider nicht so, wie man es sich f√ľr die Handwerkerleistungen w√ľnschen w√ľrde. Im Zweifel kann man die Aufteilung zwischen Material und Arbeitslohn dann sch√§tzen.

      Viele Gr√ľ√üe,
      Alexander M√ľller
      Tax Specialist von steuernsparen.de

  2. 3
    Carsten

    Hallo ich w√ľrde mich auch mal noch mit einer Frage anschlie√üen.
    Ich habe mein Elternhaus umgebaut d.h. konkret um ein Stockwerk nach oben erweitert. Das Gesamte Haus geh√∂rte zum Zeitpunkt des Umbaus bereits mir und ich habe auch in dem Haus gewohnt. Kann ich s√§mtliche Rechnungen Handwerkerrechnungen mit Abrechnen oder nur Aufstockung an sich? Es gab eine Zimmerei die den Aufbau inkl. Dach gemacht hat, Maler f√ľr Verputz arbeiten aber auch ein neuer Anstrich f√ľr den alten Hausteil und viele mehr.
    Vielen Dank

  3. 4
    R.Heitmann

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    geh√∂ren Vermessungsleistungen steuerlich beg√ľnstigt absetzbar?
    Vielen Dank im Voraus f√ľr Ihre Bem√ľhungen.
    R.Heitmann

  4. 5
    RolandKkalke

    Meine Frage lautet: Im April 2017 wurde duch eine Fa. in unserem Haus eine neue Heiztherme eingebaut. Kostenpunkt: 5826,00 Euro. Haben diese Kosten Einfluß auf unsere Steuererkärung?

    • 6
      TB

      Grunds√§tzlich k√∂nnen handwerkliche “Lohnkosten” in der Steuererkl√§rung angesetzt werden. Damit das FA diese auch auf Anforderung der Rechnung ohne Probleme anerkennt , sollten die Lohnkosten immer ausgewiesen sein. Gilt auch f√ľr haushalts√§hnliche Dienstleistungen. Hier sind die Nebenkostenabrechnungen interessant. Denn Hausmeisterkosten und Schornsteinfeger (diese Aufwendung sind immer Lohnleistungen im Bereich der Nebenkostenabrechnung) und k√∂nnen in jedem Fall auch in der Steuererkl√§rung geltend gemacht werden.

  5. 7
    Reinhard Haupt

    Guten Tag,
    wir haben an unser vorhandenes Haus, Bezug 1979, zwischen Mai 2014 und September 2015 einen Wintergarten angebaut. F√ľr die Steuererkl√§rung 2014 habe ich die entsprechenden Handwerkerleistungen eingereicht. Das Finanzamt hat das nicht anerkannt. F√ľr 2015 habe ich dann keine Handwerkerleistungen mehr geltend gemacht.
    Frage: Ist es m√∂glich die Handwerkerleistungen noch nachtr√§glich f√ľr 2014 und 2015 abzusetzen?
    Danke f√ľr die R√ľckantwort
    VG

  6. 8
    Dietrich Janzen

    Im zuge der Heizungsmodernisierung habe ich f√ľr das Eigenheim Bj. 1966 einen Gasanschluss bekommen.
    Kann ich die Kosten daf√ľr steuerlich geltend machen?
    Danke f√ľr die Antworten.

  7. 9
    Egerter Hedwig

    Guten Tag,
    ich habe folgende Frage zur Einkommensteuererklärung:
    Wir haben 1974 gebaut. Die Stra√üe vor unserem Haus wurde 2015 hergestellt und daf√ľr haben wir 2017 eine Rechnung √ľber Eerschlie√üungskosten bekommen.
    K√∂nnen wir die Rechnung bei der Einkommensteuererkl√§rung auff√ľhren.
    Vielen Dank f√ľr Ihre R√ľckantwort.

  8. 10
    Hans-J√ľrgen Goldkamp

    Wie sieht es aus mit dem Einbau einer neuen K√ľche, die von einer Tischlerfirma passgenau erstellt und eingebaut wird?

  9. 11
    G√ľnter und Monika Vo√ü

    2016 hatten wir keine Handwerkerkosten.
    2017 waren die Gewerke Elektriker, Maler, Dachdecker und Fensterbauer f√ľr Renovierungsarbeiten am Haus bei uns.
    Kosten f√ľr Lohn, Fahrten und Maschinen:
    Elektiker 550‚ā¨
    Maler 1880‚ā¨
    Dachdecker 12646‚ā¨
    Fenster und T√ľren montieren und abdichten 490‚ā¨
    Summe= 15566‚ā¨

    Wir d√ľrfen 1200‚ā¨ Handwerkerkosten im Jahr anrechnen.

    Frage: Kann ich in den Folgejahren 2018 bis …. die Ausgaben von 2017 anrechnen oder verf√§llt der Aufwand von 14366‚ā¨
    2018 haben wir warscheinlich wieder Handwerker beschäftigt oder aber auch nicht.
    Mit freundlichen Gr√ľ√üen

    • 12
      Helmut Schmittmann

      Hallo Familie Voß,
      sie k√∂nnen von den 15566‚ā¨ maximal 6000‚ā¨ im Jahr 2017 als Handwerkerleistungen absetzen. Von diesen 6000‚ā¨ bekommenn sie dann 20% = 1200‚ā¨ vom Finanzamt r√ľckerstattet. Der Restbetrag (9566‚ā¨) verf√§llt und kann leider nicht ins n√§chste Jahr mitgenommen werden. Entscheidend ist immer das √úberweisungsdatum. Ist der H√∂chstbetrag von 6000‚ā¨ am Ende des Jahres bereits ausgesch√∂pft, empfiehlt es sich u.U. einen Teil der Rechnungsbetr√§ge erst im folgenden Jahr zu √ľberweisen (nat√ľrlich nur wenn der Handwerker einverstanden ist). Alternativ k√∂nnte man nat√ľrlich die Handwerkerarbeiten entsprechend auf mehrere Jahre verteilen.

+ Kommentar hinterlassen