Hessen und NRW: Erklärungen 2017 werden ab März bearbeitet

Hessen und NRW: Erklärungen 2017 werden ab März bearbeitet

So bekommen Sie Ihr Geld noch schneller zurück


Die Finanzämter in Hessen und Nordrhein-Westfalen können ab März 2018 die Steuererklärungen 2017 bearbeiten, so dass Sie Ihren Bescheid bereits im März erhalten können.

Bis Ende Februar sind alle Daten übertragen

Doch: bei komplexeren Steuerfällen kann es durchaus zu einer längeren Bearbeitungsdauer kommen. Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen übermitteln die für die Steuerberechnung benötigten Daten in der Regel bis Ende Februar elektronisch an die Finanzverwaltung. Dazu zählen zum Beispiel Lohnsteuerbescheinigungen Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung und zur Altersvorsorge sowie Rentenbezugsmitteilungen.

Darüber hinaus stehen den Finanzämtern die bundeseinheitlichen Programme zur Berechnung der Steuern erst im Verlauf des Februars eines Jahres zur Verfügung. Ab März können die Finanzämter dann loslegen!

Einfach loslegen: Mit WISO steuer:Web

Sofern Sie nicht bereits aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind, die Steuererklärung elektronisch abzugeben, empfehlen wir Ihnen die elektronische Abgabe mit WISO steuer:Web.

Machen Sie Ihre Steuererklärung direkt im Browser mit dem Stiftung Warentest Sieger! Und das ganz einfach: Ob im Büro, im Arbeitszimmer, unterwegs oder bequem auf dem Sofa – Sie haben jederzeit Zugriff auf Ihre Steuererklärung. Und können Daten eingeben, schnell etwas überprüfen oder ergänzen. Mit der WISO steuer:Welt haben Sie in allen Lebenslagen Ihre Steuererklärung im Griff. Jederzeit und überall sind Ihre Steuerdaten aktuell, über alle Geräte hinweg: Ihr buhl:Konto verbindet Desktop-Software, Browser und Tablet.

Belege müssen nicht mehr eingereicht werden

Wie auch im vergangenen Jahr gilt weiterhin: Nach dem Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens ist es nicht mehr notwendig Belege mit der Steuererklärung einzureichen. Ihr Finanzamt fordert die Belege nur bei Bedarf im Einzelfall an. Bitte bewahren Sie die Belege deshalb bis zum Abschluss des Besteuerungsverfahrens auf.

Quellen: OFD Wiesbaden; Finanzministerium NRW

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar