Kurkosten

Kurkosten

Erstattung kann Arbeitslohn sein


Übernimmt der Arbeitgeber die Kurkosten eines Arbeitnehmers, so ist das Arbeitslohn. Und damit zu versteuern.

Begründung der Richter: Eine Kur könne nur einheitlich beurteilt und nicht in betriebliche Bestandteile und Elemente mit Vorteilscharakter unterteilt werden.

Anders als bei gemischt veranlassten Geschäftsreisen dürften Steuerzahler die Kosten auch nicht anteilig nach dem geschäftlichen und privaten Anteil abrechnen, um so einen Steuernachlass zu erzielen.

Im Streitfall war der Kläger, ein Fluglotse, arbeitsvertraglich verpflichtet, sich auf Verlangen seines Arbeitgebers in regelmäßigen Abständen einer sog. Regenerierungskur zu unterziehen. Im Streitjahr nahm der Kläger an einer solchen vierwöchigen Kur in einem Hotel in Timmendorfer Strand teil. Das Finanzamt erfasste die Übernahme der Kurkosten durch den Arbeitgeber als zusätzlichen Arbeitslohn.

Bundesfinanzhof, Aktenzeichen VI R 7/08

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar