Bogen rund

Mehrmals zur Arbeit

Kosten nur einmal absetzen!


Wer zweimal täglich von Zuhause zur Arbeit fährt, darf trotzdem nicht die doppelte Kilometerzahl in der Steuererklärung angeben. Das haben jetzt die Richter am Hessischen Finanzgericht in Kassel entschieden.

Der Fall

Ein Steuerpflichtiger ist als angestellter Musiker tätig und pendelt jeweils zwischen den Proben und Auftritten. Dazwischen liegt eine Zeitspanne von mindestens vier Stunden.

Für solche Tage setzte der Musiker die Entfernungspauschale für seine Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zweimal an.

Ungleichbehandlung?

Das Finanzgericht stimmte in der Sachverhaltsklärung dem zuständigen Finanzamt zu. Trotz steuerlicher Ungleichbehandlung des Musikers ist die Entfernungspauschale nur einmal pro Tag anzusetzen.

Des Weiteren sei auch das sogenannte objektive Nettoprinzip durchbrochen, da jeder Steuerpflichtige nicht doppelt seine Kosten geltend machen darf. Nach Auffassung des hessischen Finanzgerichts liege hier auch keine Ungleichbehandlung des Steuerpflichtigen vor.

Der Gesetzgeber bezweckt mit den Vorschriften zu den Werbungskosten, dass jedem Steuerpflichtigen ein vereinfachtes Steuerverfahren zugänglich sei. Teil dieses Verfahrens stelle auch die einmalige Nutzung der Pauschale von 30 Cent pro Arbeitstag und vollen Kilometer dar.

Finanzgericht Hessen, Aktenzeichen 4 K 3301/09

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen