Neue Liebe – doppelter Vorteil

Neue Liebe – doppelter Vorteil

Haushaltsnahe Dienstleistungen


Aufwendungen für haushaltsnahe Dienstleistungen und für Handwerkerleistungen sind steuerbegünstigt. Doch was gilt, wenn zwei Singles (ledig, verwitwet, dauernd getrennt lebend) im Laufe eines Jahres zusammenziehen und einen gemeinsamen Haushalt gründen?

Mehrere Wohnungen

Die Dienstleistungen können auch in zwei und mehr Wohnungen ausgeführt werden: so in der selbst genutzten Hauptwohnung, in der Zweitwohnung am Arbeitsort, in der Wochenend- oder Ferienwohnung oder in der Wohnung des Kindes am Studienort. Aber Achtung! Die Aufwendungen sind insgesamt auf den Höchstbetrag von 20 Prozent begrenzt, denn der Höchstbetrag kann auch bei Eheleuten nicht für jede Wohnung in Anspruch genommen werden (BFH-Urteil vom 29.7.2010, VI R 60/09).

Die Finanzverwaltung gibt eine erfreuliche Antwort: Ziehen zwei Personen im Laufe des Jahres in eine gemeinsame Wohnung und gründen einen gemeinsamen Haushalt, so kann jede Person die vollen Höchstbeträge für Arbeiten in der jeweiligen Wohnung in Anspruch nehmen. Die Höchstbeträge müssen also nicht etwa gezwölftelt werden. Das gleiche gilt im umgekehrten Fall, wenn der gemeinsame Haushalt unterjährig aufgegeben wird und beide Personen danach einen eigenen Hausstand gründen (SenFin. Berlin vom 15.10.2010, Kurzinfo Nr. 27).

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar