Reiseaufwendungen bei beruflichem Umzug

Reiseaufwendungen bei beruflichem Umzug

Hohe Taxikosten abziehbar


Suche, Besichtigung, Miete etc. – ein Umzug aus beruflichen Gründen in eine Zweitwohnung am Beschäftigungsort schmälert den Geldbeutel ganz schön. Doch das Gute daran ist, dass Sie das Finanzamt an den Kosten beteiligen können. Auch dann, wenn Ihnen hohe Taxikosten für Besichtigungsfahrten entstanden sind.

Reisekosten als Werbungskosten

Im Rahmen der doppelten Haushaltsführung aus beruflichen Gründen können Sie allerlei Kosten als Werbungskosten absetzen. Dazu gehören auch die Kosten für den Umzug in die Zweitwohnung am Beschäftigungsort sowie für die Auflösung der Zweitwohnung nach Beendigung der auswärtigen Tätigkeit.

Das Finanzamt prüft, ob und inwieweit die Aufwendungen berechtigt sind und tatsächlich mit dem Beruf zusammenhängen. Als Umzugskosten können Sie z. B. absetzen:

  • Transportkosten (Spedition, Leihwagen, Helferlöhne, Umzugskartons)
  • Reisekosten am Umzugstag sowie zum Besichtigen von Wohnungen
  • Maklergebühr
Mehr Informationen zu den absetzbaren Umzugskosen und Pauschalen finden Sie im Beitrag Berufsbedingten Umzug absetzen.

Taxi, Taxi: Kosten von 160 Euro sind absetzbar

Das Sächsische Finanzgericht hat nun entschieden, dass selbst hohe Taxikosten für mehrere Wohnungsbesichtigungen als Werbungskosten abziehbar sind – vorausgesetzt, dass entsprechende Quittungen vorliegen (Az.: 4 K 194/18).

Der Fall

Der Kläger hat im Jahre 2014 seine Arbeitsstelle gewechselt. Da sich diese weit entfernt von seiner bisherigen Arbeit befand, benötigte er eine neue Unterkunft am Beschäftigungsort. Er war beruflich stark eingebunden und kannte sich am neuen Ort nicht gut aus. Daher unternahm er die Fahrten zu den Wohnungsbesichtigungen mit dem Taxi. Für insgesamt zwölf Fahrten sind ihm Kosten von 160 Euro entstanden, die das Finanzamt nicht anerkannte. Es seien lediglich die Entfernungspauschalen oder die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel zu erstatten.

Die Finanzrichter sind dem entgegengetreten und ließen die Kosten zum Abzug zu. Bei einem beruflich veranlassten Umzug gelten die allgemeinen Grundsätze für den Abzug von Werbungskosten. Das öffentliche Umzugskostenrecht, das vom Finanzamt herangezogen wird, könne dabei Leitlinie sein, sei aber weder den Werbungskostenabzug begründend noch beschränkend.

Die Kosten des beruflich veranlassten Umzugs könnten demnach zwar nach den Vorschriften des Bundesumzugskostengesetzes geltend gemacht werden. Es stehe dem Steuerpflichtigen jedoch offen, ihm entstandene höhere Werbungskosten nachzuweisen.

 

 

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar