Rückholaktion steuerlich absetzen Titelbild
Bogen rund

Rückholaktion steuerlich absetzen

Kann ich mit den Kosten Steuern sparen?


Bereits im vergangenen Jahr war das Thema groß: die Rückholaktion aus dem Urlaub. Und als wäre ein vorzeitiges Ende des Urlaubs nicht schon ärgerlich genug – flatterte kurze Zeit später auch noch die Rechnung ins Haus. Und auch dieses Jahr bleiben Urlauber vor Reisewarnungen nicht verschont. Bleibt die Frage: Kann ich die Rückholaktion steuerlich absetzen?

Kurz & knapp

  • Kosten für eine Rückholaktion können außergewöhnliche Belastungen oder Werbungskosten sein
  • Es muss sich dabei um eine offizielle Rückholaktion des Bundes handeln
  • Urlauber, die Reisewarnungen missachten, können keine Kosten absetzen

Rückholaktion steuerlich absetzen – geht das?

Rückholaktion steuerlich absetzen Übersicht

Das gilt im Jahr 2021

Mit der Verbreitung der Delta-Variante wird das Reisen wieder zu einem heiklen Thema. Und so hatte bereits ein Veranstalter angekündigt Touristen aus Portugal zurückzuholen. Denn dort herrscht ein besonders hohes Infektionsrisiko.

Den lang ersehnten Urlaub vorzeitig abzubrechen, ist an sich schon enttäuschend. Doch kann ich wenigstens die Kosten für die Rückholaktion steuerlich absetzen? Hier ist die Lage ernüchternd. Denn: Die Rückholaktionen werden in diesem Jahr nur von privaten Veranstaltern geplant. Offizielle Rückholaktionen des Bundes – wie zuletzt im März und April 2020 – gibt es im Jahr 2021 nicht mehr.

Immerhin: Bietet Ihr Reiseveranstalter eine Rückholung an, übernimmt er in der Regel auch die Kosten. Unser Tipp: Inzwischen bieten viele Versicherer besondere Corona-Rücktritts-Versicherungen an. Diese übernehmen dann anfallende Kosten, falls Sie aufgrund von Corona eine Reise stornieren oder abbrechen müssen.

Rückholaktion steuerlich absetzen Info GlühbirneEs ist nicht alles verloren. Mussten Sie Ihren Flug stornieren, haben Sie immerhin Anspruch darauf, dass Steuern und Flughafen-Gebühren erstattet werden.

Warum holt der Bund keine Urlauber mehr zurück?

Gibt es für ein bestimmtes Land oder Gebiet eine Reisewarnung? Dann müssen die betroffenen Reisenden nach der Rückkehr erst einmal in Quarantäne. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass erkrankte Touristen niemanden anstecken. Touristen müssen Ihre Reise jedoch nicht vorzeitig abbrechen – und werden daher auch nicht von der Bundesregierung zurückgeholt.

Rückholaktion steuerlich absetzen DienstreiseGeht es um eine Dienstreise, können Sie – auch unabhängig von Corona – Storno-Gebühren als Werbungskosten absetzen.

Rückholaktion 2020

Kurz nach Ausbruch des Corona-Virus veranlasste die Bundesregierung eine Rückholaktion. Im Frühjahr 2020 holte sie rund 240.000 Urlauber aus aller Welt nach Deutschland zurück.

Doch die Aktion war teuer – und so erhielt ein Großteil der Urlauber kurze Zeit später auch die Rechnung dafür. Eigentlich sind Kosten rund um den Urlaub reines Privatvergnügen. Bei der Rückholaktion 2020 lag aber eine besondere Situation vor. Immerhin war bei Reiseantritt nicht abzusehen, dass das Virus sich weltweit so schnell ausbreitet. Deshalb können die Betroffenen die Kosten als außergewöhnliche Belastung absetzen.

Dafür gibt es aber einige Voraussetzungen:

  • Sie waren auf einer individuellen Reise. Es gibt es also keinen Veranstalter, der Ihnen die Rückreise erstattet (wie etwa bei Pauschalreisen).
  • Ihr Urlaub startete, bevor eine Reisewarnung für das Urlaubsziel ausgesprochen wurde.
  • Sie haben vom Auswärtigen Amt eine Rechnung für die Rückholung erhalten und Sie selbst bezahlt.
Blitz Icon zumutbare EigenbelastungBei den außergewöhnlichen Belastungen wirken sich die Kosten erst dann aus, wenn Sie die zumutbare Eigenbelastung überschreiten. Das ist ein bestimmter Betrag, den Sie selbst zahlen und nicht absetzen dürfen. Wie hoch dieser Betrag ist, hängt von Ihrem Einkommen und Familienstand ab.

Ich war auf Dienstreise – kann ich die Rückholaktion steuerlich absetzen?

Waren Sie auf Dienstreise und Ihr Arbeitgeber hat die Rechnung für die Rückholaktion 2020 nicht übernommen? Dann können Sie die Rechnungssumme als Werbungskosten in Ihrer Steuererklärung eintragen. Der Vorteil: Im Gegensatz zu den außergewöhnlichen Belastungen können Sie die Summe in voller Höhe absetzen. Das gilt übrigens auch für Dienstreisen nach 2020. Fallen Ihnen Gebühren an, weil Sie die Dienstreise aufgrund von Corona nicht antreten können, sind das Werbungskosten.

Rückholaktion steuerlich absetzen DienstreiseGeht es um eine Dienstreise, können Sie – auch unabhängig von Corona – Storno-Gebühren als Werbungskosten absetzen.

Urlaub trotz Reisewarnung – was sind die Konsequenzen?

Hier gilt: Widersetzen Sie sich den Warnungen, gehen Sie leider leer aus. Wer im Frühjahr 2020 nach einer Reisewarnung, also nach dem 17.03.2021, trotzdem das Risikogebiet besucht hat, kann die Kosten für die Rückholaktion nicht absetzen.

Und auch heute kann das freiwillige Reisen in Risikogebiete ganz schön teuer werden – auch ohne eine Rückholaktion. Denn in der Regel müssen Sie sich danach in eine häusliche Quarantäne begeben. Können Sie in dieser Zeit Ihrer Arbeit nicht nachkommen, haben Sie keinen Anspruch auf Lohnersatz. Denn: Da Sie sich der Reisewarnung widersetzt haben, haben Sie die Situation selbst verschuldet.

Gab es für das Reisegebiet jedoch keine Reisewarnung bzw. wurde Sie erst verhängt als Sie schon vor Ort waren? Dann können Sie für die Zeit in der Quarantäne Lohnersatz beantragen.

Blitz IconAchtung! Waren Sie in Quarantäne und haben Lohnersatzleistungen von mehr als 410 Euro im Jahr bekommen? Dann müssen Sie für dieses Jahr unbedingt eine Steuererklärung abgeben. Warum das so ist, erfahren Sie in unserem Beitrag Progressionsvorbehalt.

Steuererklärung machen Geräte Banner

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

  1. 1
    Michael Schulze

    Mein kindergeldbeziehender Sohn wurde 2020 auch zurückgeholt und hat eine Rechnung bekommen. Kann ich als Vater diese Kosten – die ich meinem Sohn im Nachhinein erstattet – habe auch steuerlich geltend machen, ähnlich wie die Beiträge zur Krankenversicherung?

+ Kommentar hinterlassen