Sonderabschreibung für Mietwohnungsneubau

Sonderabschreibung für Mietwohnungsneubau

Wie Bauen gefördert werden soll


Die Bundesregierung will private Investitionen im Bau von Mietwohnungen anregen. Dafür wird eine zeitlich befristete Sonderabschreibung für die Anschaffung oder Herstellung neuer Mietwohngebäude geplant.

Steuerliche Anreize für bezahlbaren Wohnbau

Der Wohnungsmarkt ist knapp. Die Mieten steigen. Es mangelt an bezahlbarem Wohnraum – vor allem für Menschen mit geringem oder mittlerem Einkommen. Nur verstärkter Wohnungsneubau kann die Nachfrage decken. Mit einem Regelungsentwurf sollen nun steuerliche Anreize für den Mietwohnungsneubau im bezahlbaren Mietsegment in die Tat umgesetzt werden. Die Maßnahme zielt vorwiegend auf private Investoren ab, sich verstärkt im bezahlbaren Mietwohnungsneubau zu engagieren.

Ziel der Maßnahme ist es, möglichst zeitnah private Investoren zum Neubau von Mietwohnungen anzuregen. Die steuerliche Regelung soll ergänzend zu den von den Ländern initiierten Förderprogrammen laufen.

Neue Sonderabschreibung geplant

Eine neue Sonderabschreibung soll eingeführt werden. Zu finden sein wird diese in Paragraph 7 b des Einkommensteuergesetzes. Damit will die Bundesregierung die Schaffung neuer Mietwohnungen im unteren und mittleren Mietpreissegment fördern.

Diese kann ausschließlich für neue Wohnungen in Anspruch genommen werden. Die Sonderabschreibung soll im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und in den folgenden 3 Jahren bis zu 5 Prozent jährlich betragen. Sie mindert neben der regulären linearen Abschreibung die Steuer.

Weitere Voraussetzungen sind:

  • Durch Baumaßnahmen wird auf Grund eines nach dem 31. August 2018 und vor dem 1. Januar 2022 gestellten Bauantrags oder einer in diesem Zeitraum getätigten Bauanzeige neuer, bisher nicht vorhandener Wohnraum in einem Gebäude geschaffen. Dieser ist für die entgeltliche Überlassung zu Wohnzwecken geeignet und erfüllt die Voraussetzungen des § 181 Absatz 9 des Bewertungsgesetzes erfüllt; hierzu gehören auch die zu einer Wohnung gehörenden Nebenräume.
  • Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten je m² Wohnfläche übersteigen nicht 3.000 Euro
  • Die Wohnung dient im Jahr der Anschaffung oder Herstellung und in den folgenden neun Jahren der entgeltlichen Überlassung zu Wohnzwecken.

Befristeter Steuervorteil

Die Maßnahme ist in zwei Richtungen befristet: Zum einen werden nur solche Investitionen begünstigt, für die ein Bauantrag zwischen dem 1. September 2018 und dem 31. Dezember 2021 gestellt wird. Zum anderen ist die Inanspruchnahme der Sonderabschreibungen letztmalig im Jahr 2026 möglich.

4 Comments

eigener Kommentar
  1. 3
    Jörg

    Es kommt bei den 3.000,- €/ m² darauf an, wo man baut. Ich bin in der Lage für knapp über 2.000,- €/ m² inkl. Grundstück zu bauen – im Süden Deutschlands. Allerdings muss ich auch nicht an der Spekulation des Grundstücks verdienen.

  2. 4
    Smartef

    Meine ermittelten Baukosten werden bei ca. 2.300.- Euro pro Quadratmeter liegen.
    Ich würde gerne den Steuernachlass als Mietminderung befristet weitergeben.
    Kann ich dann so einfach die Miete nach den 4 Jahren anheben?

+ Kommentar hinterlassen