Steuer 2014: Erstattung frühestens im März

Startschuss zur Bearbeitung verzögert sich


Auch in diesem Jahr fordern die Finanzämter zur Geduld auf: Erst Mitte März 2015 wird mit dem Bearbeiten der Steuererklärungen 2014 begonnen. Eine Erstattung landet somit frühestens Ende März auf Ihrem Konto.

Warum dauert das so lange?

Arbeitgeber, Versicherungen und andere Institutionen haben bundesweit gesetzlich bis Anfang März Zeit, die für die Steuerberechnung zwingend benötigten Daten elektronisch an die Finanzverwaltung zu übermitteln.

Die Finanzämter können somit erst ab Mitte März beginnen, die Einkommensteuererklärungen 2014 zu bearbeiten. Darauf wies nun Brandenburgs Finanzministerium hin.

Auf welche Daten wird gewartet?

Bei den elektronischen Daten handelt es sich beispielsweise um

  • Lohnsteuerbescheinigungen
  • Rentenbezugsmitteilungen
  • Beitragsdaten zur Altersvorsorge
  • Beitragsdaten zur Kranken- und Pflegeversicherung

Nach Erhalt werden diese Daten aufbereitet und an die jeweiligen Finanzämter weitergeleitet. Dies dauert einige Tage, so dass die Finanzämter in der Regel Mitte März mit der Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen für das Vorjahr beginnen können. Einkommensteuerbescheide für 2014 sind daher frühestens ab Ende März 2015 zu erwarten

Was Sie jetzt tun sollten

Wir empfehlen allen Steuerzahlern- unabhängig von einer gesetzlichen Verpflichtung – Ihre Steuererklärung 2014 auf elektronischem Wege an das Finanzamt zu übermitteln. Die elektronische Übermittlung verkürzt die Bearbeitungsdauer enorm, da Ihre Daten nicht von Hand eingetragen werden müssen.

Für die Bearbeitung samt elektronischem Versand Ihrer Steuererklärung stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: das Portal der Finanzverwaltung (ELSTERonline), das Programm ELSTERFormular oder eines unserer Steuer-Programme.

Tipp: Warten Sie nicht allzu lange und geben Ihre Erklärung frühstmöglich ab. Denn selbst bei einer frühzeitigen Abgabe auf elektronischem Weg müssen Sie mit einer Bearbeitungsdauer von fünf Wochen bis sechs Monaten rechnen – je nach Komplexität Ihres Steuerfalls.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen