Steuererklärung im Ehrenamt

Steuererklärung im Ehrenamt

Weiterhin in Papierform möglich


Die Steuererklärung wie eh und je mittels Stift und Papier erstellen? Spätestens ab dem Jahre 2017 für Selbständige ein No-Go: Seitdem sind alle, die ihren Gewinn durch Einnahme-Überschuss-Rechnung ermitteln, dazu verpflichtet, ihre Einkommensteuererklärung elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln.

Keine Ausnahme mehr bei geringen gewerblichen Einkünften

Daran müssen sich nun auch Kleinunternehmer mit Betriebseinnahmen von unter 17.500 Euro halten. Denn die bisherige Kulanzregelung ist nun ausgelaufen (siehe BMF-Pressemitteilung).

Selbst bei geringen Einnahmen zeigt der Staat keine Gnade. Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass auch Personen mit geringfügigen Gewinnen aus einer nebenberuflichen Tätigkeit Ihre Steuer elektronisch einreichen müssen. Die elektronische Form sei zwingend, wenn der Gewinn mehr als 410 Euro beträgt (Aktenzeichen 1 K 2204/13).

Photovoltaikanlagen und Nebeneinkünfte

Gleiches hat nun das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz verlauten lassen: Bei Selbstständigen wird die Steuererklärung in Papierform nicht mehr anerkannt. Auch Privathaushalte mit Photovoltaikanlagen sowie Personen mit gewerblichen Nebeneinkünften von mehr als 410 Euro sind hiervon betroffen.

Die Finanzämter – zumindest in Rheinland-Pfalz – werden konsequent in Papierform abgegebene Steuererklärungen ablehnen.

Große Ausnahme: Ehrenamtler

Noch zu Jahresbeginn war zweifelhaft, ob auch Ehrenamtler ihre Einkommensteuererklärung elektronisch und authentifiziert an das Finanzamt schicken müssen. Hier haben wir gute Nachrichten: Arbeitnehmer und Senioren, die nicht zur Abgabe einer elektronischen Steuererklärung verpflichtet sind und für ihre ehrenamtliche Tätigkeit Aufwandsentschädigungen bis zur Höhe der Ehrenamtspauschale von 720 Euro bzw. der Übungsleiterpauschale von 2.400 Euro jährlich erhalten, können weiterhin die Papierformulare für die Steuererklärung nutzen dürfen.

Hinweis

In der Steuererklärung sind diese Nebeneinkünfte in der „Anlage N“ (Zeile 27) oder in der „Anlage S“ (Zeile 44-45) anzugeben (BdStz, PM vom 13.4.2018).

Übersteigen die Einnahmen aus dem Ehrenamt die genannten Freibeträge und liegt eine Pflicht zur Abgabe der Einkommensteuererklärung vor? Dann müssen Sie die „Anlage Euro“ ausgefüllen und elektronisch-authentifiziert an das Finanzamt schicken. Dazu ist eine einmalige Registrierung unter www.elster.de erforderlich.

Elektronische Abgabe: Einfach mit WISO steuer:Web

Sie wollen alle Vorteile der elektronischen Abgabe nutzen? Bei WISO steuer:Web gibt es den „steuer:Abrufservice“- einfacher und schneller geht’s nicht. Denn Buhl kümmert sich um Ihre ELSTER-Registrierung, Software-Zertifikat und Anmeldung zur vorausgefüllten Steuererklärung. So können Sie sich zwei Monate mehr Zeit lassen – und zudem noch Steuern sparen. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Mehr Infos zum Ehrenamt

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar