Steuerfreiheit für Zuschüsse und Jobticket

So setzen Sie das Jobticket richtig ab


Stau, Rush Hour, Stop and Go: Stress für Arbeitnehmer und Umwelt. Auf Bus und Bahn umzusteigen würde insbesondere für die Letztere eine Erleichterung bedeuten. Um ihnen die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel schmackhafter zu machen, hat der Gesetzgeber nun Steuerfreiheit für Zuschüsse und Jobtickets beschlossen.

Bisher gehörten Arbeitgeberleistungen für Fahrten des Arbeitnehmers zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. Die Leistungen konnten allenfalls

  • vom Arbeitgeber mit 15 Prozent pauschal versteuert werden,
  • Jobtickets bis 44 Euro monatlich steuerfrei bleiben,
  • für Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen bis zu 1.080 Euro steuerfrei bleiben.

Nun wird eine tolle Steuervergünstigung eingeführt: Ab dem 01.01.2019 bleiben Zuschüsse des Arbeitgebers für Fahrten steuerfrei und sozialversicherungsfrei.

Dazu zählen genauer Zuschüsse zu

  • Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte,
  • Fahrten zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet oder
  • einem vom Arbeitgeber dauerhaft festgelegten Sammelpunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Linienverkehr,
  • unentgeltlicher oder verbilligter Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (Jobtickets) sowie
  • privaten Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr.

Voraussetzung für die Steuerbefreiung ist, dass die Zuschüsse und Jobtickets zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gezahlt werden.

Wichtig

In der Steuererklärung werden die steuerfreien Leistungen auf die[su_tooltip style="yellow" position="top" shadow="no" rounded="no" size="default" title="Entfernungspauschale" content="30 Cent / Entfernungskilometer
2021-2023: 35 Cent ab dem 21. Kilometer
2024-2026: 38 Cent ab dem 21. Kilometer" behavior="hover" close="no" class=""]Entfernungspauschale[/su_tooltip] angerechnet. Dadurch vermindern sie den als Werbungskosten abzugsfähigen Betrag.

In die Steuerbefreiung werden auch die Fälle einbezogen, in denen der Arbeitgeber nur mittelbar an der Vorteilsgewährung beteiligt ist, z. B. durch Abschluss eines Rahmenabkommens. Die Steuervergünstigung wird sogar erweitert auf private Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr.

Nicht begünstigt sind Arbeitgeberleistungen für die Nutzung eines Taxis oder eines Flugzeugs. Ebenso nicht begünstigt ist auch die private Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel außerhalb des öffentlichen Personennahverkehrs. Außerdem gilt die Steuerfreiheit nicht für Arbeitgeberleistungen (Zuschüsse und Sachbezüge), die durch Gehaltsumwandlung finanziert werden, da nur zusätzliche Leistungen begünstigt werden.

Schön, es gibt eine Freigrenze!

Der Fiskus drückt bei Sachzuwendungen unter 44 Euro noch mal ein Auge zu. Kostet das Job- Ticket monatlich weniger als 44 Euro, wird davon ausgegangen, dass kein Geldwerter Vorteil vorliegt.

Wird aber diese Grenze überschritten und gibt der Arbeitgeber einen Zuschuss darüber hinaus zahlt oder er zahlt das Ticket komplett aus der Unternehmenskasse, dann liegt ein Sachbezug vor. Und der Fiskus möchte dann auch ein Stück von dem Kuchen haben.

Dazu ein kleines Beispiel: Frau Müller fährt täglich mit dem Bus an ihren Arbeitsplatz. Das Ticket kostet 42,00 Euro, welches Ihr Chef monatlich zahlt. Frau Müller hat in diesem Fall Glück gehabt. Denn dieser geldwerte Vorteil hat keine steuerliche Relevanz für sie.
Banner Steuern Sparen Umsatzsteurerklärung

Stauern sparen mit WISO Steuer

CW025

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen