Was sind Versorgungsbezüge?

Und was heißt das für meine Steuer?


Vielleicht fragen Sie sich: Hat das etwas mit Rente und Pension zu tun? Ja! Denn das sind zwei Vertreter der Gruppe der Versorgungsbezüge. Doch was gehört noch dazu? Das erfahren Sie in diesem Beitrag. Außerdem zeigen wir Ihnen, was steuerlich zählt. Lesen Sie einfach hier weiter.

Kurz & Knapp

  • Versorgungsbezüge sind rentenähnliche Einkünfte.
  • Abhängig von der Art des Versorgungsbezugs gilt entweder der Arbeitnehmer-Pauschbetrag oder der Werbungskosten-Pauschbetrag für Rentner.
  • Sie erhalten einen Versorgungsfreibetrag sowie einen Zuschlag.

Was sind Versorgungsbezüge?

Wie bereits erwähnt, gehören dazu alle rentenähnlichen Bezüge aufgrund eines früheren Dienstverhältnisses. Genauer gesagt sind das Einnahmen, die

  • Sie durch ein früheres Angestellten- oder Beamtenverhältnis bekommen, weil Sie eine gewisse Altersgrenze erreicht haben.
  • Sie erhalten, weil Sie in Ihrer Erwerbsfähigkeit eingeschränkt sind.
  • Sie erhalten, weil ein Angehöriger (etwa der Lebenspartner) verstorben ist (Hinterbliebenenversorgung).
  • Sie nicht von der Deutschen Rentenversicherung erhalten.
Info GlühbirneZu den Versorgungsbezügen zählen unter anderem Betriebsrenten und Pensionen. Eine detaillierte Auflistung, was zu Versorgungsbezügen gehört, finden Sie in § 229 SGB V.

Kommt es auf das Alter an?

Wie so oft heißt es: Es kommt darauf an … Grundsätzlich müssen Sie für die Zahlung keine gesetzliche Altersgrenze erreicht haben. So eine Grenze gilt nur bei Betriebsrenten bzw. -pensionen. Denn: Der Versorgungsfreibetrag für Betriebsrenten wird nur gewährt, wenn Sie das 63. Lebensjahr vollendet haben. Da es für solche Bezüge in jüngeren Jahren keinen Freibetrag gibt, berücksichtigt das Finanzamt allerdings den Arbeitnehmer-Pauschbetrag in Höhe von 1.000 Euro. Der Unterschied: Für mit dem Versorgungsfreibetrag „begünstigten“ Versorgungsbezüge gibt es nur eine Pauschale von 102 Euro.

Muss ich auf Versorgungsbezüge Steuern zahlen?

Auch wenn die Antwort viele enttäuschen mag – diese Bezüge sind lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Denn dabei handelt es sich um Leistungen Ihres früheren Arbeitgebers. Wie hoch die Lohnsteuer ausfällt, hängt von Ihrem individuellen Steuersatz ab. Mit WISO Steuer können Sie kostenlos ausrechnen, wie viele Steuern Sie zahlen und wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können.

Leistungen aus der betrieblichen Altersvorsorge werden hingegen abhängig von ihrer Art unterschiedlich besteuert. Darauf soll an dieser Stelle aber nicht weiter eingegangen werden.

Info GlühbirneVersorgungsbezüge wie etwa Pensionszahlungen werden in der Steuererklärung als Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit angegeben. Die betriebliche Altersvorsorge gehört hingegen zu den sonstigen Einkünften.

Gibt es Freibeträge?

Wie bereits erwähnt, gibt es auch für hier einen Freibetrag sowie einen Zuschlag. Erfahren Sie hier mehr dazu:

Versorgungsfreibetrag

Die Höhe des Versorgungsfreibetrags hängt davon ab, ab wann Sie erstmals Versorgungsbezüge erhalten haben. Dabei handelt es sich um einen prozentualen Anteil Ihrer Versorgungsbezüge (brutto). Folgender Tabelle können Sie entnehmen, wie hoch Ihr Freibetrag sowie der Zuschlag ist:

Beginn des VersorgungsbezugsHöhe des Versorgungsfreibetrags in % der Brutto-VersorgungsbezügeHöhe des Zuschlags zum Versorgungsfreibetrag
Bis 200540 %, maximal 3.000 Euro900 Euro
200638,4 %, maximal 2.880 Euro864 Euro
200736,8 %, maximal 2.760 Euro828 Euro
200835,2 %, maximal 2.640 Euro792 Euro
200933,6 %, maximal 2.520 Euro756 Euro
201032,0 %, maximal 2.400 Euro720 Euro
201130,4 %, maximal 2.280 Euro684 Euro
201228,8 %, maximal 2.160 Euro648 Euro
201327,2 %, maximal 2.040 Euro612 Euro
201425,6 %, maximal 1.920 Euro576 Euro
201524,0 %, maximal 1.800 Euro540 Euro
.........
20400,0 %, maximal 0 Euro0 Euro
Blitz IconÄhnlich wie beim Altersentlastungsbetrag, sinkt auch die Höhe des Versorgungsfreibetrags – bis er im Jahr 2040 schließlich bei 0 Euro liegt. Das bedeutet, dass es für diejenigen, die 2040 erstmals Versorgungsbezüge erhalten würden, keinen Freibetrag mehr gibt.

Was ist der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag?

Seit dem Jahr 2005 wird bei Versorgungsbezügen nicht mehr der Arbeitnehmer-Pauschbetrag von 1.000 Euro, sondern nur noch die Werbungskosten-Pauschale von 102 Euro abgezogen. Um das auszugleichen, wurde der steuerfreie Zuschlag eingeführt. Das ist ein festgelegter Betrag Ihrer Versorgungsbezüge (siehe Tabelle), der steuerfrei bleibt.

Dabei verhält es sich ähnlich, wie mit dem Versorgungsfreibetrag: Die Höhe hängt davon ab, seit wann Sie Versorgungsbezüge erhalten. Zudem reduziert sich auch der Zuschlag stetig, sodass es ihn für alle, die ab 2040 die Bezüge erhalten, nicht mehr geben wird.

Versorgungsbezüge mit WISO Steuer

Geben Sie Ihre Versorgungsbezüge ganz einfach mit WISO Steuer an. Wählen Sie unter Themen hinzufügen > Weitere Einkunftsarten einfach aus, um welche Art der Versorgungsbezüge es sich handelt. Dann nur noch Daten eingeben – WISO Steuer setzt jede Eingabe an die richtige Stelle Ihrer Steuererklärung. Zum Schluss nur noch papierlos versenden – fertig!

WISO Steuer Versorgungsbezüge Beispiel

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen