Versteckte Steuerpflicht

Versteckte Steuerpflicht

Anleger, aufgepasst!


Wer Gewinneinkünfte erzielt, muss seine Erklärung elektronisch abgeben. Und aufgepasst! Auch Rentner können in die Steuerfalle tappen.

Der Fiskus steuert zielstrebig ein vereinfachtes Steuerverfahren an. Doch für viele kann die elektronische Abgabe zur Falle werden.

Elektronisch = schneller

Das ist das Motto des Fiskus. Doch dieser Vorteil erweist sich nur selten für den Steuerpflichtigen als nützlich.Ab dem Steuerjahr 2011 besteht für alle, die Gewinneinkünfte erzielen, die Pflicht zur elektronischen Abgabe. Da denkt man sofort an Gewerbetreibende und Freiberufler.

Doch wer sein Geld in gewerbliche Fonds investiert hat, muss eine elektronische Erklärung abgeben. Diese sind bei Immobilien üblich. Gerade für ältere Steuerpflichtige dürfte dies eine Belastung bedeuten. Oft ist auch der Unterschied zu einer gewöhnlichen Geldanlage fremd.

Abgelehnt!

Deshalb regte der Deutsche Steuerberaterverband eine Ausnahme für Steuerpflichtige an. Wer nur durch einen solchen Fonds Gewinneinkünfte hat, soll von der Pflicht befreit werden. Doch das Gesetz unterscheidet nicht zwischen den Gewinneinkünften. Daher wird es laut dem Bundesministerium der Finanzen keine Befreiung geben.

DStV, Pressemitteilung vom 19.04.2012

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar