Vorbei der Katzenjammer

Vorbei der Katzenjammer

Katzensitter sind haushaltsnahe Dienstleister


Kosten für haushaltsnahe Dienstleistungen werden direkt von der Steuer abgezogen: mit 20 Prozent, max. 4.000 Euro im Jahr. Nun gibt es gute Nachrichten für Katzenbesitzer: Auch die Betreuungskosten ihres Lieblings zählen dazu.

Fiskus sträubte sich dagegen

Bisher lehnten die Sachbearbeiter der Finanzämter die steuerliche Vergünstigung von Katzenbetreuern klar ab. Denn in einem Erlass des Bundesfinanzministeriums steht klipp und klar, dass die Ausgaben für Tierbetreuung, Pflege und Tierarzt nicht die Steuer mindern BMF-Schreiben vom 10.01.2014).

Doch nun hat das Finanzgericht Düsseldorf gegen den Fiskus entschieden: Die Betreuung eines Haustiers gehört zu den haushaltsnahen Dienstleistungen. Grund: Die Versorgung von Haustieren hat einen engen Bezug zum Haushalt des Halters. (Aktenzeichen 15 K 1779/14 E, Revision).

Der Fall

Ein Ehepaar hatte eine Hauskatze. Während Urlauben und anderer Abwesenheit von der Wohnung engagierten sie eine Katzensitterin: Pro Tag für 12 Euro. Insgesamt zahlten Sie der Dame 302,90 Euro. Diese Kosten gaben sie in der Steuererklärung an.

Doch das Finanzamt lehnte ab und verwies dabei auf das oben genannte BMF-Schreiben. Denn in dieser für das Finanzamt verbindlichen Anweisung wird eine Steuerermäßigung für Tierbetreuungs-, -pflege- und -arztkosten ausgeschlossen.

Richter haben ein Herz für Katzen

Doch die Richter sehen dies anders: Zu den „haushaltsnahen Dienstleistungen“ gehören hauswirtschaftliche Verrichtungen, die meist durch Mitglieder des privaten Haushalts oder durch Beschäftigte erledigt werden.

Hierzu zählen nach Meinung der Richter auch Leistungen, die für die Versorgung und Betreuung des Haustiers erbracht werden. Arbeiten wie die Reinigung des Katzenklos, die Versorgung der Katze mit Futter und Wasser und die sonstige Beschäftigung des Tieres fallen regelmäßig an und werden typischerweise durch den Halter und dessen Familienangehörige erledigt. Sie gehören damit zur Hauswirtschaft des Halters – und sind somit von der Steuer absetzbar.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar