Bogen rund

Vorsicht beim Ehrenamt

Satzung anpassen!


Aufwandsentschädigungen für Ehrenamtliche können der Umsatzsteuer unterliegen. Vereine und Organisationen sollten daher ihre Satzungen anpassen und Regeln für Aufwandsentschädigungen schriftlich festlegen.

Verdienstgrenzen sind einzuhalten

Aufwandsentschädigungen sind grundsätzlich nicht umsatzsteuerpflichtig, wenn es sich dabei um „angemessenes“ Entgelt handelt oder lediglich Auslagen ersetzt werden. Werden jedoch bestimmte Verdienstgrenzen überschritten oder Vorschriften nicht eingehalten, gelten die Zahlungen nicht mehr als angemessen – und werden umsatzsteuerpflichtig. Dies kann zu schmerzhaften Umsatzsteuer-Nachzahlungen führen.

 Voraussetzungen für die Steuerfreiheit

Folgende Punkte sind zu beachten, wenn die Umsatzsteuerpflicht vermieden werden soll:

  • Vergütungen an Ehrenamtler dürfen je Stunde maximal 50 Euro betragen.
  • Die gesamten ehrenamtlichen Vergütungen einer Person dürfen 17.500 Euro im Jahr nicht übersteigen. Hierzu zählen auch Vergütungen aus Tätigkeiten bei anderen Vereinen und Organisationen. Dies gilt für ehrenamtliche Vorstände, Chorleiter, Sporttrainer oder ehrenamtliche Tätigkeiten für den Betrieb gewerblicher Art einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (zum Beispiel Sparkassen, Verkehrsbetriebe oder Stadtwerke).
  • Der tatsächliche Zeitaufwand muss vom Verein schriftlich festgehalten werden und für das Finanzamt nachvollziehbar sein.
  • In Satzung oder Vorstandsbeschluss der Organisation müssen eine bestimmte Anzahl an Stunden pro Woche, Monat oder Jahr festgelegt sein und dürfen weder die Jahreshöchstgrenze noch den maximalen Betrag pro Stunde überschreiten.

Echter Auslagenersatz für tatsächlich entstandene und nachgewiesene Aufwendungen (zum Beispiel Reisekosten) wird bei den Beitragsgrenzen nicht mitgerechnet.

Wichtig

Vereine und Organisationen haben noch bis zum 31.03.2014 Zeit, die Satzungen entsprechend zu ändern oder um die erforderlichen Vereinsbeschlüsse herbeizuführen.

Quelle: Pressemitteilung der Oberfinanzdirektion Koblenz

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen