Vorsicht: Gefälschte E-Mails

Vorsicht: Gefälschte E-Mails

Bundesministerium der Finanzen warnt!


Warten Sie auch gerade auf Ihren Steuerbescheid? Dann sollten Sie aufpassen, dass Sie nicht einer Bande von Betrügern ins Netz gehen.

Die Masche:

 Sie geben sich per E-Mail als „Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)“ aus und behaupten, die betroffenen Bürger hätten zu viel Einkommensteuer gezahlt. Für die Überweisung müsste man nur die Konto oder Kreditkartendaten in ein -getürktes- Formular eingeben. In 4-6 Tagen sei das Geld dann auf dem Konto. Das Formular platzierten die bislang Unbekannten auf die Homepage des BZSt.

Wichtig

Das Bundesministerium der Finanzen und das BZSt warnen erneut davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren. Benachrichtigungen über Steuererstattungen werden nicht per E-Mail verschickt und Kontenverbindungen nie in dieser Form abgefragt.

Was die Betrüger wohl übersehen haben:

Zuständig für die Rückerstattung von überzahlten Steuern ist nicht das BZSt, sondern das jeweils zuständige Finanzamt.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar