Zusammenveranlagung bei Lebenspartnern mit Kind

Gleichstellung auch bei der Steuer


teueEs geht voran mit der Gleichstellung: Ein neues Schreiben des Finanzministeriums stellt klar, dass Lebenspartner mit Kindern bei der Zusammenveranlagung genauso behandelt werden wie Eheleute.

Übertragung des Kinderfreibetrags

Jedem Elternteil steht grundsätzlich der halbe Kinderfreibetrag zu. Auf der Lohnsteuerbescheinigung steht in diesem Falll der Zähler 0,5. Unter bestimmten Voraussetzungen können diese Freibeträge jedoch übertragen werden. Welche Möglichkeiten Lebenspartner haben, gab nun das Bundesministerium der Finanzen bekannt:

 Adoption des leiblichen Kindes

Hat ein Lebenspartner das leibliche Kind seines Lebenspartners adoptiert, erhalten beide Lebenspartner jeweils die Freibeträge für Kinder. Bei der Zusammenveranlagung haben beide Anspruch auf die verdoppelten Freibeträge.

Kind ohne leibliche Verwandtschaftsverhältnisse

Hat ein Lebenspartner ein fremdes Kind adoptiert, erhält er sowohl bei Einzel- als auch Zusammenveranlagung die verdoppelten Freibeträge für Kinder.

Leibliches Kind ohne Adoption

Ist ein Lebenspartner leiblicher Elternteil eines Kindes, und der Lebenspartner adoptiert dies nicht, erhält der leibliche Elternteil die verdoppelten Freibeträge in folgenden Fällen:

  • Der andere Elternteil des Kindes ist verstorben oder nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.
  • Der Wohnsitz des anderen Elternteils ist nicht ermittelbar.
  • Der Vater des Kindes ist amtlich nicht feststellbar (Das ist auch dann der Fall, wenn unter Nutzung fortpflanzungsmedizinischer Verfahren der biologische Vater anonym bleibt.).

Besteht eine Unterhaltspflicht eines anderen Elternteils erfolgt keine Verdoppelung der Freibeträge bei den Lebenspartnern. Das ist der Fall, wenn eine Vaterschaft anerkannt oder gerichtlich festgestellt wurde.

Bei einer bestehenden Unterhaltspflicht kann der Kinderfreibetrag auch vom anderen Elternteil auf den in der Lebenspartnerschaft lebenden leiblichen Elternteil übertragen werden. Voraussetzung: Der andere Elternteil kommt seiner Unterhaltsverpflichtung im Wesentlichen nicht nach; der in der Lebenspartnerschaft lebende Elternteil dagegen schon. Oder der andere Elternteil ist mangels Leistungsfähigkeit nicht unterhaltspflichtig.

Übertragung der Freibeträge auf ein Stiefelternteil

Die Freibeträge für Kinder können auf Antrag auf einen Stiefelternteil übertragen werden, wenn dieser das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat. Das gilt auch für Lebenspartner eines Elternteils

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen