Bogen rund

Zwei Wohnungen – ein Arbeitszimmer

Nur ein häusliches Büro absetzbar


Man kann sich nicht zweiteilen – und somit auch zur selben Zeit immer nur ein Arbeitszimmer nutzen. Mit dieser Begründung lehnten nun Richter den Abzug eines zweiten Arbeitszimmers ab.

Immer nur ein Büro abzugsfähig

Sie haben an Ihrem Arbeitsort einen zweiten Haushalt, um schneller auf der Arbeit zu sein? Und in beiden Wohnungen haben Sie sich ein häusliches Büro eingerichtet?
Trotz der offensichtlich beruflichen Veranlassung dürfen Sie nur ein Arbeitszimmer in der Steuererklärung absetzen. Dies entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz in einem jetzt veröffentlichten Urteil (Aktenzeichen 2 K 1595/13).

Mehr erfahren Sie in unserem Artikel: Arbeitszimmer absetzen

Der Fall

Geklagt hatte ein Ehepaar mit zwei Wohnsitzen. In beiden Wohnungen hatten sich die Eheleute jeweils ein Arbeitszimmer eingerichtet. Der Ehemann hatte eine selbstständige Tätigkeit als Seminarleiter sowie ein Angestelltenverhältnis.

Die Eheleute setzten Ausgaben für beide Arbeitszimmer in der gemeinsamen Steuererklärung an. Doch das Finanzamt strich den doppelten Abzug – und erkannte nur Kosten für ein Büro an. Das Ehepaar klagte daraufhin.

Max. 1.250 Euro im Jahr

Die Richter des Finanzgerichts stimmten nun den Finanzbeamten zu. Die Begründung klingt logisch: Man kann schließlich nicht zur selben Zeit zwei Arbeitszimmer gleichzeitig nutzen. Daher ist der Abzug von Kosten für den Büroraum nur einmal jährlich möglich – bis zum Höchstbetrag von 1.250 Euro.

Die Kosten für das Arbeitszimmer können ausnahmsweise nur dann unbeschränkt abgezogen werden, wenn es den Mittelpunkt der gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeit darstellt. Da der Mittelpunkt der Vortragstätigkeit in den Seminarräumen – und somit außerhalb seines häuslichen Büros liege, wurde ihm der Ansatz verwehrt.

Begründung der Richter

Zum steuerlichen Höchstbetrag von 1.250 Euro äußerten die Richter, dass dieser personen- und objektbezogen sei. Daher könne dieser nur einmal jährlich gewährt werden. Zwar sei es möglich, dass jemand in einem Veranlagungszeitraum nacheinander oder auch zeitgleich verschiedene Arbeitszimmer nutze. Doch zur gleichen Zeit könne man nie zwei unterschiedliche Arbeitszimmer nutzen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen