Wer ist mit TAX 2008 zufrieden ?(und kennt 2007 !)

  • Niemand, aber wirklich niemand, der einen Vergleich mit den Vorversionen hat, kann mit diesem neuen Programm zufrieden sein. Es ist tatsächlich ein gänzlich neues Programm mit einer sehr schlechten Schnittstelle zu der Vorgängerversion.

  • Ich kenne tax seit 2001.
    Ich hatte immer Probleme, welche jeweils erst ab etwa April beseitigt waren.
    Der Support glänzte immer erst mit reichlich dämlichen Fragen (Sorry, Support!) und hat mir nie wirklich helfen können.
    Die Steuererklärungen bin ich aber irgendwann dann doch noch erfolgreich "losgeworden".


    Mit tax 2008 gelingt es jedoch auch im April nicht, trotz Fehlermeldung an den Support und aktualisierter Version.


    Ich muss sagen: Es reicht. Auch wenn's nur 13 EURO (oder so) kostet: es ist nicht mal das Geld wert. Schade um die dieses Jahr schon vertane Zeit.

  • habe soeben meinen Premium Vertrag gekündigt.
    Das sagt schon alles!
    Neben den schon bekannten Macken von 2008 ...
    Ich gebe gerade die Daten der Umsatzsteuererklärung von Hand ein
    Unter Berechnung der zu entrichtenden Umsatzsteuer werden die Abziehbaren Vorsteuerbeträge ADDIERT. Ich glaub, mich tritt ein Pferd!!!
    Wozu dann ein Programm???
    Bin gspannt, ob er wenigstens druckt. nur so, zum Beweis.
    Sonst: Das Originalformular vom Finanzamt ausfüllen.
    bei 2007 hatte ich noch keine datenübertragung, aber er hat wenigstens richtig gerechnet und eingetragen.

  • Hallo binneuhier,
    ich hatte ganz genau das gleiche Problem bei meiner heutigen Umsatzsteuererklärung. Also war Handarbeit angesagt. Und auch ich sage Tschüß zu "Tax" und zu Buhl-Programmen generell, denn auch "Mein Geld" ist nicht zu empfehlen. Ich kündige mein seit 2001 laufendes Tax-professional-Abo.

  • hallo rain,
    meine Bekannte, die mir Tax als langjährige Nutzerin empfohlen hatte, wird auch kündigen.
    Werde mal bei einem Recht -forum nachfragen, ob wir keine Chance haben, das Geld zurückzubekommen, denn die Ware entspricht nicht mehr der von uns abonnierten.


    ich kann auch die Privatanteile für Telefon und PKW nicht mehr wählen. Das macht das Dingens für mich unbrauchbar. Und somit hätte ich dieses jetzige Produkt nie abonniert.
    werd´Euch auf dem Laufenden halten, bis dann.

  • Hallo!


    Ich nutzte T@x schon von der ersten TK-Steuer der Stiftung Warentest an.
    Das Programm wird immer schlechter anstatt besser, sozusagen ein "Kontinuierlicher Verschlechterungsprozeß" im Rahmen eines "inversen Qualitätsmanagements".


    Jedes Jahr scheint sich ein neuer Softwareprojektleiter an dem Programm austoben zu dürfen, der ohne Rücksicht auf Aufbau, Funktion und Stärken der Vorversion in dem Programm 'rumpfuscht.


    So muß man sich jedes Jahr neu orientieren, findet Bewährtes nicht wieder und verbrät Zeit und Energie für Kinkerlitzchen.


    Frage also: was ist die bessere Alternative?

  • Da wird man wohl kaum jemenden finden!
    Was man sich offensichtlich in der Softwarebranche erlauben kann ist ohne Beispiel.
    In der Automobilindustrie wäre bei einer solche Produktqualität eine Rückrufaktion fällig!
    Werde meinen "Premium Vertrag" sicher kündigen!

  • Mit der aktuellen Jahresversion wurde tax technologisch auf eine neue Basis gesetzt. Diese Umstellung war erforderlich, in anderen Beiträgen wurde dies bereits thematisiert. Bei solch einer Umstellung ist es in der Regel nicht das Ziel, das Vorjahresprogramm zu 100% nachzubilden. Man möchte viel mehr Verbesserungen in die Neuentwicklung einbringen.


    Natürlich kann es dabei auch Veränderungen geben, die nicht von allen Anwendern positiv gesehen werden. Wir nehmen solche Anregungen auf und lassen sie in die weitere Entwicklung der Software einfließen.


    Es gibt aber auch reichlich positive Rückmeldungen unserer Kunden, die uns über die Hotline oder aufgrund von Umfragen erreichen. Eine positive Bewertung erhalten wir auch in diversen Zeitschriftentests. Und da komme ich zum Thema dieses Forenthemas "Wer ist mit tax 2008 zufrieden und kennt tax 2007". Die Tester der folgenden Vergleichstests kannten auch die Vorjahresversionen:


    Stiftung Warentest, Ausgabe 3/2008
    tax 2008 Standard erhält Finanztest-Qualitätsurteil GUT (Note 1,7),
    2. Platz von 9 Steuerprogramme
    Im letzten Test der Stiftung Warentest erhielt tax die Note 2,2, davor die Note 2,5.


    ComputerBild, Ausgabe 4/2008
    tax 2008 Standard erzielt den 2. Platz von 8 Steuerprogramme,
    Testergebnis gut (1,99), Preisurteil: sehr günstig und erhält die Auszeichnung
    Preis-Leistungs-Sieger
    Testergebnis Vorjahr 2,57, davor 2,68


    Nochmals - es gibt sicherlich noch Bereiche, die verbessert werden können. Es gibt aber auch viele Anwender, die Verbesserungen in tax 2008 erkennen und mit der neuen Jahresversion besser zurecht kommen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Bertram Rhode

  • warum meldet sich denn hier bloß mal keiner von den vielen zufriedenen Nutzern???
    Ich sehe es mal so:
    Die Kunden, die täglich mit dem Programm arbeiten müssen wechseln zur Konkurrenz,
    die privaten User bekommen vom Finanzamt ihren Fristverlängerungsantrag über den 31.05. hinaus genehmigt, weil das Programm nicht vernünftig läuft,
    die Tester von Computerbild und die Programmierer von Buhl arbeiten weiter gerne mit diesem Programm
    und im nächsten Jahr sind dann doch wieder alle zufrieden :lol:
    alles wird gut
    MfG
    Ostebiber

  • Zitat

    warum meldet sich denn hier bloß mal keiner von den vielen zufriedenen Nutzern???


    Vielleicht liegt dies daran, dass unzufriedene Anwender viel eher solch ein Forum als Sprachrohr nutzen. Zufriedene Anwender sehen hierfür keinen Anlass.


    Zitat

    die privaten User bekommen vom Finanzamt ihren Fristverlängerungsantrag über den 31.05. hinaus genehmigt, weil das Programm nicht vernünftig läuft,


    Bitte hier nicht einen falschen Eindruck entstehen lassen. Es gibt einen Programmfehler, der durch ein Update in das Programm gekommen ist. Er betrifft Anwender, die Veräußerungsgewinne in 2007 erzielt haben und die diese über die Erträgnisaufstellung im Programm erfassen. Werden die Veräußerungsgewinne über die Standarddialoge zu den Veräußerungsgewinnen erfasst, läßt sich der Fall auch per Elster versenden. Alle Anwender, die keine Veräußerungsgewinne auf Ihrer Erträgnisaufstellung bescheinigt haben, können Ihre Einkommensteuererklärung seit Januar 2008 per Elster versenden.


    Zitat

    alles wird gut


    Das denke ich auch. ;-)


    Mit freundlichen Grüßen
    Bertram Rhode

  • Hallo Ostebiber,


    ich möchte mich mal hier melden.


    Nein, auch ich bin nicht zufrieden mit Tax 2008 im Vergleich zu Tax 2007, aber ...


    ... trotz der (zur Zeit?) gestrichenen lieb gewonnenen Features entdecke ich viele "Kleinigkeiten", die es in Tax 2007 so nicht gab, und auf die ich ungern wieder verzichten möchte:


    Persönliche Daten --> Körperbehinderung:
    Feld "Der Nachweis /Ausweis ist unbefristet gültig"


    Kinder --> Einkünfte und Bezüge:
    Super gelöst: Bei den Einkünften als Arbeitnehmer kann ich endlich Werbungskosten mit Programmunterstützung berechnen lassen (Das ist fast die Steuererklärung in der Steuererklärung). Die Werbungskosten werden auch detailliert als Anlage ausgegeben.


    Arbeitnehmer --> Werbungskosten:
    Endlich kann ich bei den weiteren Werbungskosten Texte mit mehr als 25 Zeichen pro Zeile eingeben. Bei Bedarf steht mir ein weiteres Untermenü zur Verfügung, in dem ich Einzelbeträge addieren kann.


    Selbständige:
    Die "kleine Gewinnermittlung" ohne das Modul ist m.E. viel besser gelöst als in Tax 2007.
    Ich konnte dort zwar schnell Summen ins Formular EÜR eintragen. Wollte ich aber in Tax 2007 die "einfache Einnahmenüberschussrechnung" benutzen, war dieses sehr umständlich.
    In Tax 2008 entspricht die Gliederung im Wesentlichen dem Formular und ich kann hier ganz bequem Einzelwerte in den Submenüs eintragen.
    Auch hier kann ich Fahrten Wohnung - Betriebsstätte, Reisekostenpauschalen und Geschäftsfahrten mit dem privaten Pkw errechnen lassen.


    Vermietete Immobilien:
    Endlich kann ich ein Verkaufsdatum eingeben mit der Folge, dass Afa monatsgenau abgerechnet wird.
    Bei der Anschaffung unterstützt das Programm wiederum bei Bedarf die Aufteilung Gebäude/Grund und Boden für die Afa-Ermittlung.


    Außergewöhnliche Belastungen:
    Auch hier kann ich nun programmunterstützt Fahrtkosten zu Ärzten usw. eintragen.


    MfG
    Akki

  • Hallo Herr Rhode,
    könnte ihr Hinweis eine Problemlösung sein ?
    Nur wie komme ich zu den "Standarddialogen zu Veräußerungsgewinnen" ?
    Ich wäre ja bereit, die Veräußerungsgewinne noch einmal neu an anderer Stelle einzugeben, aber wo ?
    Gruß Olli

  • Ich habe fast jedes Jahr irgendwelche Fehler in tax bemerkt und melde diese regelmäßig dem Support. Neben vielen kleinen (aber lästigen) Fehlern habe ich auch schwerwiegende Probleme wie etwa mit tax2004 Prof. v5.04 bemerkt, das bei mir im Kontenrahmen SKR03 die Umsatzsteuervorauszahlungen DOPPELT vom Konto Bank abbuchte.


    2008 musste ich Fristverlängerung beantragen, weil die Plausibilitätsprüfung von tax2008 in meinem Fall den Elsterversand verweigerte. Die Fehlerbehebung durch die Firma Buhl erfolgte erst im Juni 2008. Üblicherweise gebe ich die Steuererklärung erst am 31.12. ab, weil dann vermutlich die schlimmsten Fehler in tax beseitigt sind. Dieses Jahr hat mir das Finanzamt leider keine 2. Fristverlängerung gewährt, so dass ich gezwungen war, zum 30.09.08 abzugeben. Da zu diesem Zeitpunkt noch der von mir am 2.12.08 in diesem Forum beschriebene schwere Fehler (Bei negativen Kapitaleinkünften werden keine (zugeordneten) Werbungskosten in Elster eingetragen) enthalten war, habe ich jetzt einen Nachteil (zu viel Steuer bezahlt).


    Ich möchte jetzt gerne wissen, ob andere Steuerprogramme besser rechnen können als tax200X, und vor allem, ob diese Programme in der Version 30.09. noch schwere Fehler enthalten.