Kosten der Ausbildung der Kinder bei Eltern gestrichen

  • Hallo zusammen,


    neu hier und ich habe grad eine interessante Erfahrung gemacht.


    Nachdem ich einen Einspruch gegen der Steuerbescheid aus 2019 (mit Buhl Data erstellt) eingelegt habe und der gleiche Finanzbeamte, der den erstellt hat auch nochmals geprüft hat und nochmals die Richtigkeit bestätigt, hat benötige ich Rat.


    Das Programm Tax verspricht eine Rüpckzahlung in Höhe von 2.119 Euro / das Finanzamt findet, dass ich 9,00 Euro nachzahlen muss und im kommenden Jahr einemassive Steuervorauszahlung machen muss.


    Der Knackpunkt sind anscheinend Sonderausgaben ( Miete und Studiengebühren für meine Töchter) die man glatt gestrichen hat - Buhl Data erkennt diese als steuermindernd an und kommt somit zu einem anderen Ergebnis.


    Die eigentliche Frage ist, was ich jetzt machen kann ? Klagen ? Habe ich oder das Program einen Fehler gemacht ?


    Ich bin grad ratlos aber eine telefonische Beratung bei Buhl gibt es wohl nicht dazu oder ( immerhin sind das doch auch alles Experten )


    Wäre für guten einen Tip echt dankbar - Vielen Dank

  • neu hier und ich habe grad eine interessante Erfahrung gemacht.

    Was aber nichts mit dem Thema, bei dem Du Deine Frage eingestellt hast, zu tun hat. Bitte also nicht einfach an ein Thema dranhängen, das letztlich gar nichts mit der Fragestellung zu tun hat. Ich habe die Frage in ein neues Thema verschoben.


    Nachdem ich einen Einspruch gegen der Steuerbescheid aus 2019 (mit Buhl Data erstellt) eingelegt habe und der gleiche Finanzbeamte, der den erstellt hat auch nochmals geprüft hat und nochmals die Richtigkeit bestätigt,

    Was vollkommen normal und der Regelfall ist, denn dieser ist für Deinen Steuerfall zuständig.


    Das Programm Tax verspricht eine Rüpckzahlung in Höhe von 2.119 Euro / das Finanzamt findet, dass ich 9,00 Euro nachzahlen muss und im kommenden Jahr einemassive Steuervorauszahlung machen muss.

    Das Programm rechnet nur mit den ihm von Dir zur Verfügung gestellten Besteuerungsgrundlagen.


    Der Knackpunkt sind anscheinend Sonderausgaben ( Miete und Studiengebühren für meine Töchter) die man glatt gestrichen hat - Buhl Data erkennt diese als steuermindernd an und kommt somit zu einem anderen Ergebnis.

    Und die Ausbildungskosten Deiner Kinder kannst Du eben auch nicht als Deine Sonderausgaben geltend machen. Derartige Kosten sind bei den Kindeseltern durch den berücksichtigten Familienleistungsausgleich (Kindergeld/Kinderfreibetrag) abgegolten. Da hat der Bearbeiter alles richtig entschieden. Entsprechende Kosten könnten allenfalls die Kinder in ihrem eigenen Einkommensteuererklärungen geltend machen, so dieses nach neuester Rechtsprechung noch in Betracht kommt.


    Die eigentliche Frage ist, was ich jetzt machen kann ? Klagen ? Habe ich oder das Program einen Fehler gemacht ?

    Du hast im Programm eben falsche Angaben gemacht, was das Programm so nicht merken kann.


    Ich bin grad ratlos aber eine telefonische Beratung bei Buhl gibt es wohl nicht dazu oder ( immerhin sind das doch auch alles Experten )

    Die dürfen Dir aufgrund des Steuerberatungsgesetzes gar keine Steuerberatung leisten. Ebensowenig darf dies das Forum leisten.