Beiträge von Brumm_Baer

    Die Tax-Hilfe sagt hierzu:

    Menü-Punkt „Ansicht“:

    „Setzen Sie einen Haken vor Skalierung des Programms durch das Betriebssystem (wirksam nach Neustart des Programms), um die Darstellung an moderne 4K-Bildschirme anzupassen.“

    Vielleicht hilft das dem Fragesteller.

    Ich hätte die Funktion mit meinen Normal-Monitoren gerne ausprobiert, aber mir wird sie gar nicht erst angezeigt.

    Ich habe jetzt Tax2020 installiert, die Schriftgröße bis zum Anschlag vergrößert (wird nur geringfügig größer) und bin wieder (wie seit Jahren) enttäuscht: Es gibt immer noch keine vernünftige Skalierung (mit STRG und Mausrad). Nur in der Formular-Ansicht klappt dies. Da kann ich aber gleich auf Papier ausfüllen.

    Mein alljährlicher Verbesserungsvorschlag: Eine Skalierungsfunktion und ein besserer Kontrast. Dunkelgrau auf hellgrau ist nur „schön“, aber fürs ernsthafte Arbeiten irgendwie daneben.

    Ich suche weiter nach einer Steuer-Software, die mir das bietet, auch wenn sie mehr kostet.

    Hallo huibuh08!
    Die Tax-Empfehlung „Auflösung ab 1280x800“ Tax18 stand schon bei Tax16 und 17 so
    drin. (Allerdings wird bei den System-Voraussetzungen bei Tax18 erstmals Vista
    nicht mehr genannt.)
    Meine Vermutung: Dein alter Monitor mit 4:3-Format und geringer Auflösung kann Tax18
    einfach nicht mehr richtig anzeigen.
    Versuche mal in der Win7-Systemsteuerung über Darstellung und Bildschirmauflösung eine
    höhere Auflösung einzustellen, sofern dein Monitor das hergibt.
    Mit einem zeitgemäßen Monitor im 16:9-Format wärst du jedenfalls auf der sicheren
    Seite.
    Viel Erfolg, schöne Ostern und gutes Gelingen mit Tax18.
    (Meinen Steuerbescheid habe ich schon :) ).

    Der Freibetrag bzw. seine Auswirkungen stecken doch in der von dir gezahlten geringeren Lohnsteuer
    bereits drin.
    Tax braucht für die Berechnung der Einkommenssteuer die von dir wirklich gezahlte Lohnsteuer. Aber
    keine Erklärung wie Freibeträge für die Höhe dieser Lohnsteuer. Daher braucht und kann man den Freibetrag auch nicht eingeben.

    Hallo armin333! (Hallo Kollege ;-) !)
    Ich bin in der Sache nicht so tief drin wie miwe4, aber mein eigener Steuerfall
    könnte dem deinen recht ähnlich sein.
    Daher:
    TAX nicht de-installieren! Da liegt der Fehler ganz sicher nicht!
    Du sitzt vor dem TAX-Schirm, in das die Zahlen deiner elektronischen
    Lohnsteuerbescheinigung 2017 einzutragen sind und hast dieses Papier vor dir liegen.
    Und: Du hattest in 2016 die gleiche Einkommens- und Steuer-Situation und
    musstest keine Nachzahlung in der Größenordnung von € 488.- leisten. Und hast
    auch die Steuerklasse nicht gewechselt.
    Du hast zwar alle Zahlen mehrfach kontrolliert, aber der Teufel ist bekanntlich
    ein Eichhörnchen.
    Hast du die richtige Steuerklasse eingegeben? Und bei den restlichen Zahlen keine
    Tippfehler, besonders mit Komma und Punkt und Leerzeichen? Oder Zahlendreher?
    Und: Du hast deine sämtlichen Sonderausgaben auch schon eingegeben? Vor allem die
    Krankenkasse ist hier wichtig. Erst dann kann das Programm überhaupt berechnen,
    was zu zahlen ist oder (besser) was man bekommt.


    Zur Anregung mit der Zeile 28 der Lohnsteuerbescheinigung: Die hat früher für
    einige Verwirrung (auch bei mir) gesorgt.
    Wenn du in TAX auf das Fragezeichen vor der Zeile 28 gehst, findest du die Erklärung
    (u.a. „Dieses Feld ist rein informativ und wird derzeit weder vom Programm noch
    von der Finanzverwaltung ausgewertet …“
    Hier sollte also kein Fehler drinstecken, sofern du diese Zahl nicht auch noch
    irgendwo anders eingetragen hast.
    Viel Erfolg! Und in einem Jahr freust du dich über die einfache Übernahme deiner Daten in die neue Programm-Version

    Hallo Macki!
    Kirchgeld ist ein schillernder Begriff. An wen zahlst du das?
    Wird es vom Finanzamt einbehalten (konfessionsverschiedene Ehe), dann ist es Kirchensteuer.
    Wenn du es freiwillig an die Kirchengemeinde zahlst, dann ist es eine Spende. Also die Spendenbescheinigung abwarten …

    Hallo Miwe4 und web-gb!
    Besten Dank für eure Mühen!
    Von dem Schock, den Miwe4‘s Rechner bei mir ausgelöst hat, habe ich mich leidlich
    erholt. Trotz Tax bekomme ich vom Finanzamt nicht so viel zurück, dass ich mir
    sowas Schönes leisten könnte ;) .
    Aber gerne zur Sache:
    Miwe4 hat einen Monitor mit der gleichen Auflösung, wie ich zwei betreibe. Das fällt
    also als Ursache schon mal weg.
    Miwe4 sagt nichts zu seiner Tax-Version. Ich vermute aber auch nicht, dass
    Tax-Professional mehr kann, sondern nur auf eine Begrenzung der Steuerfälle
    verzichtet.
    Miw4 hat 6GB Grafikspeicher, ich habe nur eine Onboard-Grafik, die sich ihren Bedarf
    am (mickrigen) Arbeitsspeicher des Rechners von 8GB abzwackt. Worin ich als
    reiner Office-Anwender bisher kein Problem erkennen konnte.
    Bleibt der Verdacht, dass mein Problem was mit der Grafik bzw. dem Grafik-Speicher zu
    tun haben könnte. web-gb hat mich (Danke!) wohl auf die richtige Spur gesetzt:
    Und ich bin jetzt weiter ;): Ich kann jetzt die sechs Vergrößerungsstufen bei der
    Schriftart in Tax auch durchschalten! Sowohl bei der „Ansicht“ als auch in den
    Einstellungen.
    Ich habe aber nicht den Zweit-Monitor abgehängt, sondern erstmal alle anderen
    laufenden Programme (dafür hat man ja zwei Monitore) beendet. Und dann hat es gleich
    geklappt.
    Nachvollziehbar ist das für mich nicht. Blockiert das Programm Grafik-Einstellungen, die das
    System überfordern?
    Jedenfalls ist mein nächster Schritt, den Arbeitsspeicher zu verdoppeln.
    Nette Grüße und besten Dank vom Brumm_Baer

    Hallo zusammen!
    Also jetzt wird es für mich spannend! Miwe4 hat für die Schriftgröße sechs
    Vergrößerungsstufen und ich nur drei. Und ich hätte auch gerne sechs!
    Ich habe:
    Die ganz einfache Version vom neuen Tax2018, weil die für meinen kleinen Steuerfall
    mehr als ausreichend ist.
    Meine beiden Monitore am Arbeitsrechner haben die übliche Auflösung von1920 x 1080.
    Einer hängt an HDMI und der andere an VGA. Der Rechner hat Onboard-Grafik, also keine
    Grafikkarte, die man schnell aufrüsten könnte.
    Wenn ich jetzt wüsste, warum miw4 mehr Vergrößerungsstufen hat als ich, dann würde
    ich sofort:-
    Eine höherwertige Tax-Version bestellen oder -
    Einen besseren Monitor besorgen oder -
    Eine Grafikkarte nachrüsten.
    Alle drei Möglichkeiten auf Verdacht zu starten sind mir zu ungewiss.
    Wer kann das Rätsel lösen?

    Hallo miwe4!
    Jawoll, die Einstellungsmöglichkeiten kenne ich ;-). Gerade nochmal probiert.
    Trotzdem danke für deine Bilder.
    Bei mir gehen: Drei Klicks (und nicht mehr) zum Vergrößern der Standardschrift. Und ebenfalls drei zum Verkleinern. Das sind zwar sechs Möglichkeiten, aber davon eben nur drei zum geringfügig Vergrößern. Wo finde ich die von dir genannten weiteren drei Vergrößerungs-Stufen?


    Und zurück zu meinem Anliegen: Gerne hätte ich für unangestrengtes Arbeiten eben eine noch größere Schrift, als ich sie mit nur drei Vergrößerungs-Klicks einstellen kann.

    Hallo
    Christoph Krieger!


    Besten Dank für die freundliche Antwort (und auch noch vom Support, da fühlt man sich
    schon mal ernst genommen!)


    Nein, ich habe keinen 4K-Monitor, nur die Standard-Monitore mit 24“. Betrieben in der
    Standard-Auflösung. Ohne Experimente mit der Auflösung (da wird nur das Bild
    unscharf.) Ich kenne mich auch gut aus mit Monitor-Einstellungen. Mit Win10
    kann man in den Einstellungen das Monitor-Bild gut und einfach skalieren (mit der
    rechten Maustaste auf eine leere Stelle im Desktop usw.) und bekommt so eigentlich
    jede Wunsch-Vergrößerung als Grundeinstellung hin. Und ich schätze das Spiel
    mit der Strg-Taste und dem Mausrädchen, wodurch zusätzlich eigentlich alles bis
    hin ins Unsinnige gezoomt werden kann. Eben so wie bei diesem Forum. Nur mit
    Tax klappt das eben (noch) nicht ;-).


    Nette Grüße, frohes Schaffen und eine gute Zeit …


    Brumm_Baer

    Wie auch in den Vorjahren bringe ich meinen Wunsch für Verbesserungen
    vor. Auch Tax18 verwendet eine hellgraue Hintergrund-Farbe, was keinen guten
    Kontrast zu den Zahlen und Texten ergibt. Ich habe in der Ansicht die größte
    der drei Schriftgrößen eingestellt, das ist mir aber für bequemes Arbeiten zu
    wenig.


    Jetzt hoffe ich, dass Tax19 über eine Zoom-Funktion oder
    wenigstens über eine weitere Schriftgröße verfügt. Und dass es auch ohne den
    grauen Hintergrund geht. Es gibt eben auch ältere Leute, die gerne mit Tax
    arbeiten.


    Und wo bleibt das Positive ;-) ?:


    Ich habe Tax18 auf dem Rechner, die Oberfläche ist die
    Gleiche wie bei den Vorgänger-Versionen, also kein Umgewöhnen nötig. Und die
    Datenübernahme aus dem Vorjahr war wieder ein Kinderspiel.

    Hallo rocky_mayskirt!
    Die beiden „Steuersparer“ (mit und ohne Bindestrich) werden um den Jahreswechsel beim Discounter für € 5.- angeboten. Ich bin vor einem Jahr in dieselbe Falle getappt wie du jetzt. Und habe dadurch dieses nette Forum gefunden.
    Deine Daten bekommst du, sofern du nicht nochmal € 5.- investieren willst, aber auch recht einfach rüber: Beide Programme aufmachen und per drag&drop die unveränderten Daten Seite für Seite rüber schieben. Ging bei mir (einfacher Steuerfall) eigentlich ganz fix.
    Meine Konsequenz aus den Billig-Käufen: Ich habe jetzt Tax 2016 für € 15.- auf dem Rechner und die Buhl-Hotline und dieses nette Forum gleich mit im Boot. Und: Zu Tax 2016 wird ein Steuer-Ratgeber mit mehr als 400 Seiten mitgeliefert. Da wird, jedenfalls für geduldige Leser, eigentlich alles Steuer-Wissen sehr gut erklärt.
    Die alte Sache: Wer billig kauft, kauft zweimal ;-).
    Nette Grüße und gutes Gelingen
    Brumm_Baer

    Hallo zusammen!
    Ich habe wg. der netten Hilfen hier Tax16 redlich erworben und installiert. Und bin, genau wie web-gb, mit der Darstellung der Schrift nicht glücklich. Winzige Buchstaben in dunkelgrau auf hellgrauem Grund sind irgendwie nicht seniorengerecht. Wenn ich das schlecht lesen kann, dann helfen mir Äußerungen wie „… sehr gefällig. Modern und übersichtlich“ ebenso wenig wie Ratschläge wie dieser: „Versuche doch einfach mal, Dich ein paar Tage oder Wochen daran zu gewöhnen.“
    Die ähnliche Diskussion zum Steuer-Sparbuch habe ich gelesen. Ich weiß, dass ich die Tax-Schrift in drei Stufen einstellen kann (was nicht viel bringt). Ich verwende einen ganz normalen Monitor (kein Röhren-Fossil ) und Win7. Ich vermisse eine Zoom-Funktion, weswegen ich zum Besser-Lesen-Können in die Formular-Ansicht umschalte. Dort kann immerhin gezoomt werden.
    Ich habe die (günstige) Version „Tax2016, Einkommenssteuererklärung 2015 für Arbeitnehmer, Rentner & Pensionäre“.
    Weiß jemand von den Profis hier, ob die höherwertigen Tax-Versionen mein Problem lösen würden? Dann würde ich gerne „aufrüsten“.
    Nette Grüße
    Brummbär

    Hallo Miwe4!
    Ja, scheint ein Problem des Billigmarkt-Bereichs zu sein. Und ich hätte euch nicht belästigt, wenn das bei LIDL für knappe € 5.- mitgenommene Programm "Steuer Sparer" nicht direkt in euer Forum führen würde.
    Mein Grund für den Kauf war der Text auf der Verpackung:

    "Der Nachfolger von Steuersparer 2014" und "Bequeme Datenübernahme
    aus dem Vorjahr". Denn mit dem € 5.-Programm Steuersparer 2014 (und den Vorgängern) habe ich bisher gearbeitet und lege auf die Daten-Übernahme eben Wert. Eigentlich ein Fall für den Verbraucherschutz, weil hier falsche Werbe-Versprechen gemacht werden.
    Denn:
    Das LIDL-Programm, ab nächste Woche bei allen Post-Filialen erhältlich, ist laut Innentext der Verpackung von Buhl. Der Steuersparer 2014 ist laut Lizenzvereinbarung im Programm von der Akademischen Arbeitsgemeinschaft.
    Damit hat wohl ein Wechsel zwischen den beiden "großen" Anbietern stattgefunden.
    Ich habe damit jetzt kein wirkliches Problem, die Daten bekomme ich mit drag&drop auch rüber. Und wg. in den Sand gesetzten € 5.- gehe ich nicht gleich zum Bundesverfassungsgericht ;) . Aber Kundenfreundlichkeit sieht für mich irgendwie anders aus.
    Ich sehe jetzt zwei Möglichkeiten: Buhl liefert ein Update zur Problem-Heilung. Denn das Buhl / LIDL-Programm speichert seine Daten in der Form *.ESt2014 ab, während es bishehr *.ESt2013 zur Datenübernahme eben nicht erkennt. Oder: Man verlässt sich darauf, dass es, bei LIDL, Kaufland oder bei der Post, nächstes Jahr einen Nachfolger vom Buhl-Steuersparer gibt. Damit die Daten-Übernahme
    dann wenigstens wieder möglich ist.
    Ich habe meine Lehre daraus gezogen und gehe künftig trotz recht einfachem Steuerfall auf ein "richtiges" Programm. Und sofern Buhl kein problemlösendes Update nachliefert, wäre die Firma dann eher nicht meine erste Wahl.
    Habe ich das richtig gelesen? Die Einfach-Version von T@x für € 15.- kann weder die Anlagen für Kinder noch für Kapital? Das ist bei LIDL dabei.
    Nette Grüße
    Brumm_Baer

    Hallo Miwe4!
    Besten Dank für den Hilfe-Versuch.
    Die Datei mit den Vorjahresdaten aus dem Steuersparer 2014 endet auf ESt2013. Umbenennen in *.V2013 ist nicht möglich. Der Datei-Typ *.V2013 ist im Auswahlfenster sogar vorgeschlagen, nur eine solche Datei habe ich eben nicht.
    Ich setze mich nochmal mit der Hotline in Verbindung. Vielleicht löst ja das nächste Update das Problem.
    Wenn nicht, dann bin ich auf falsche Werbung reingefallen. Auf der Verpackung des neuen Steuer Sparers steht eben: "Der Nachfolger von Steuersparer 2014" und "Bequeme Datenübernahme aus dem Vorjahr". Und auf die lege ich Wert.
    Nochmals vielen Dank und nette Grüße
    Brumm_Baer

    Hallo Miwe4!
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ja, das ist von Buhl, denn vorne im Booklet steht "Software und Handbuch: Buhl Data Service GmbH". Und das Programm schickt einen über den Schalter "Online-Foren" genau in dieses Forum. Ab nächsten Montag gibt es diesen Steuer Sparer auch bei allen Post-Filialen.
    Das von mir auch vermutete Problem mit dem Installationspfad habe ich ausgeschlossen: Datei vom Typ *.ESt2013 im Hauptverzeichnis eines USB-Sticks.
    Nächstes Problem: Deinen Link "Klick mich" kann ich nicht öffnen. Kannst du diese Hilfe-Stelle auch anders rüber bringen?
    Meinst du die Hotline 0800 - 72 39 462?



    [font='&quot']Guten Tag![/font]
    [font='&quot']Heute habe ich mir den „Steuer Sparer“
    von Buhl Data Service, dem Nachfolger von Steuer-Sparer 2014, zugelegt. Das Menü
    führt mich in dieses Forum. Ich hoffe, dass ich hier richtig bin.[/font]

    [font='&quot']Mein Problem: Die versprochene „bequeme
    Datenübernahme aus dem Vorjahr“ klappt nicht. (In den Vorjahren war das niemals
    ein Problem.) Die Datei vom Vorjahr aus dem Steuer-Sparer 2014 mit der Endung
    *.ESt2013 wird bei der Datenübernahme nicht vorgeschlagen. Gibt man den Datei-Namen
    von Hand ein, so kommt die Fehlermeldung „Diese Datei ist keine
    Steuersparer-Datei und kann daher nicht geöffnet werden“. Ich bin dem Rat der
    Hotline gefolgt und habe die Datei im Hauptverzeichnis eines USB-Sticks
    gespeichert. Um Pfad-Probleme zu vermeiden. Auch da kommt die gleiche
    Fehlermeldung.[/font]

    [font='&quot']Wie kann ich jetzt meine
    Vorjahres-Daten einlesen? [/font]

    [font='&quot']Besten Dank vorab[/font]
    [font='&quot']Brumm_Baer[/font]